4-Wochen-Diät

Gewichtsreduktion in 4 Wochen

Ob eine Schlankheitskur erfolgreich endet oder nicht, hängt nicht zwangsläufig von der Dauer ab. Wer es eilig hat und noch schnell vor dem Urlaub ein paar Pfunde für die Bikini-Figur verlieren will, sollte sich an die 4-Wochen-Diät heranwagen. Vorteil hierbei: es ist keine reine Crash-Kur, wie bei der 3-Tage-Diät, aber auch kein Langzeitprogramm wie beispielsweise bei den Weight Watchers. Man hat genügend Zeit, um den Körper an eine neue Ernährung zu gewöhnen.

Alles eine Frage der Einstellung

Diäten im Vergleich

Grundsätzlich sollte man sich darüber im Klaren sein, dass eine Ernährungsumstellung nur dann funktionieren kann, wenn man es auch wirklich möchte. Eine halbherzige Durchführung führt weder zum gewünschten Erfolg, noch wird man sich damit wirklich besser fühlen. Mit einer 4-Wochen-Diät hat man vor allem ein Ziel: eine Umstellung der Nahrungsmittel auf eine abwechslungsreiche und gesunde Kost. Kalorienarme Gerichte und bewusstes Essen sind dafür Grundlage. Regelmäßiger Sport fördert den Kalorienverbrauch und damit das Abnehmen und macht den Körper fit. Auf kleine Naschereien muss man nicht zwingend verzichten, wenn sich diese in einem angemessenen Rahmen bewegen.

4-Wochen-Diät
1/1

Abwechslung auf dem Speiseplan macht auch eine Fastenkur attraktiver.

Konsequent bleiben

Wenn man zum Ziel hat, innerhalb von vier Wochen eine gewisse Gewichtsreduzierung zu erreichen, ist ein gut durchdachter Ernährungsplan der erste Schritt. Zunächst gilt es, alle Lebensmittel zu notieren, die im Rahmen einer gesunden Ernährung zu sich genommen werden sollten. In erster Linie sind das Nahrungsmittel, die auf zuviel Fett, Zucker und ein Übermaß an Salz verzichten. Auf der Einkaufsliste sollten stehen: Vollkornprodukte wie Naturreis, mageres Fleisch wie Putenfleich, Fisch, Eier, Tomaten, viel Gemüse, Obst wie Ananas und natürlich wenig fetthaltige Milchprodukte wie Magerquark oder Hüttenkäse. Für eine 4-Wochen-Diät stehen eine Vielzahl an Rezepten zur Auswahl, so dass es ohne Weiteres möglich ist, den Speiseplan ein wenig den persönlichen Vorlieben anzupassen. Nicht jeder mag Geflügel und nicht jeder ist ein Fan von Fisch. Abwechslung auf dem Speiseplan macht auch eine Fastenkur attraktiver. Zudem sind bei dieser Variante neben den drei Hauptmahlzeit zwei kleinere Snacks erlaubt. Aber Vorsicht! Hier sollte man mit Bedacht naschen. Nüsse (in Maßen, da sehr kalorienhaltig - dafür enthalten sie viele Nährstoffe und machen lange satt), Obst oder Rohkost sind als kleiner Snack bestens geeignet. Prinzipiell ist es eine Frage der Disziplin und der Konsequenz. Wer sich an den eigenen Plan hält und sich nicht beirren lässt, wird innerhalb von vier Wochen Erfolgserlebnisse verzeichnen können.

Weitere Diäten im Fokus

Um eine Vier-Woche-Diät durchzuführen, kann man sich selbstverständlich auch an verschiedenen Diätformen orientieren. Hilfreich sind beispielsweise die Orangen-, die Kreta-, die Tee- oder aber auch die Aktins-Diät. Oder man wagt sich an die Vida-Vida-Kur. Egal welche Diät man letztendlich versucht. Auf eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit sollte man stets achten. Denn das Trinken ist ein sehr wichtiger Bestandteil einer jeden Diät. Um die 2 Liter ungesüßter Tee, Mineralwasser oder auch Schorlen sind pro Tag empfohlen.

Mehr zum Thema