Abnehmen mit Verstand

Die Gewichtsreduktion klug und überlegt angehen

Mit vielen verschiedenen Diäten können Übergewichtige ihr Problem lösen. Doch manche Methoden erweisen sich in der Praxis als wenig sinnvoll. Zum einen besteht bei Diäten, die Effekte in kurzer Zeit versprechen, das Risiko des Jo-Jo-Effekts. Zum anderen kann das Weglassen von bestimmten Nahrungsmitteln sowie übermäßiger Sport zu gesundheitlichen Nebenwirkungen führen.

Ziel: dauerhafte Gewichtsreduzierung

Gesund Abnehmen

Diäten, mit denen Übergewichtige innerhalb weniger Wochen enorm Gewicht abnehmen sollen, verdienen ein gesundes Maß an Skepsis: Mit einigen Methoden verlieren Betroffene tatsächlich einige Kilos, doch meist fehlt es an Nachhaltigkeit. Übergewichtige sollten stattdessen ein Abnehmen mit Verstand vorziehen, indem sie ihre Lebensweise langfristig ändern. Ansonsten droht der berüchtigte Jo-Jo-Effekt, auf die rasche Gewichtsreduzierung folgt die ebenso schnelle Gewichtszunahme. Wer dauerhaft Gewicht abnehmen will, sollte Geduld und Durchhaltevermögen aufbringen.

Abnehmen mit Verstand
1/1

Übergewichtige sollten ihr Essverhalten hinterfragen und zum Beispiel Fast Food durch Gemüsegerichte ersetzen.

Abnehmen mit Verstand zeichnet sich durch zwei Kriterien aus: Erstens liegt diesem ein Ernährungsplan zugrunde, in dem Kalorienbomben auf lange Sicht getilgt werden. Abnehmen ist auch ohne Hungern möglich, Brechstangen-Methoden bringen meist nur kurz etwas. Übergewichtige sollten viel mehr ihr Essverhalten hinterfragen und zum Beispiel Fast Food durch Gemüsegerichte ersetzen. Statt Schokolade empfehlen sich sättigende Snacks wie Nüsse, auf zuckerhaltige Getränke wie Limonade verzichten Abnehmwillige bestenfalls.

Zweitens sollten Übergewichtige einen realistischen Fitnessplan aufstellen. Infrage kommen beinahe alle Sportarten, im Vordergrund steht das Ziel der Bewegung. Betroffene sollten sich einen Sport auswählen, der ihnen Freude bereitet. Nur das garantiert eine ausreichende und anhaltende Motivation. Zusätzlich dürfen sich Übergewichtige nicht überbeanspruchen, ansonsten verlieren sie bald die Lust am Sporttreiben. Hier gilt der gleiche Tipp wie bei der Ernährung: Nachhaltigkeit ist wichtiger als zeitnahe Erfolge. Es empfiehlt sich ein mehrstufiger Wochenplan zum Abnehmen, der Woche für Woche eine erreichbare Leistungssteigerung vorsieht.

Gesundheitliche Gefahren durch Diäten meiden

Manche halten jedwede Diät für gesund, weil sie zum Abnehmen führt. Dabei handelt es sich jedoch um einen Irrtum. Falsche Methoden können gesundheitliche Beeinträchtigungen zur Folge haben. So sollten Übergewichtige eine ausgewogene Ernährung zum Abnehmen vorziehen, bei vielen Radikaldiäten fehlen dem Körper wichtige Nährstoffe. Bei der sogenannten Nulldiät, also dem Verzicht auf feste Nahrung für eine bestimmte Zeit, leiden Menschen beispielsweise unter Kopfschmerzen, Verdauungsschwierigkeiten und Kreislaufschwächen.

Auch beim Sport gebietet sich Vorsicht. Wer über eine mangelhafte körperliche Fitness verfügt, sollte Sport sehr langsam angehen. Zu Beginn dienen beispielsweise auch Gymnastikübungen zum Abnehmen. Erst bei einem besseren Gesundheitszustand sollte die Belastung erhöht werden. Übertreibungen können schwerwiegende Konsequenzen haben, Kreislaufzusammenbrüche, Bänderrisse oder Muskelfaserrisse etwa. Abnehmen mit Verstand setzt die Fähigkeit voraus, dass die abnehmwillige Person die eigenen Grenzen richtig einschätzt und keinen übertriebenen Ehrgeiz an den Tag legt.

Mehr zum Thema