Akquisition

canvassing

Acquisition (lat. acquirere 'acquire'), auch Acquisition, steht für: Gefragt sind Schulungen zur Akquisition und Neukundengewinnung. Aber was bedeutet Akquisition in der Praxis? Der Akquisitionsprozess im Krankenhausmarkt ist heute in der Regel hoch standardisiert (Details siehe Privatisierung). Seit kurzem wird auch der Erwerb von Krankenhäusern durch private Krankenhausgruppen ab einer bestimmten Größe vom Bundeskartellamt überwacht.

canvassing

Oberstes Gebot im Verkauf ist die Gewinnung von neuen Kunden und die kalte Akquise, weshalb Trainings zur Akquisition und Neukundenakquise sehr begehrt sind. Sie erhalten hier ein 13-teiliges kostenfreies Training zur besseren Anschaffung. Wir haben aus mehreren hundert Artikeln aus dem Weblog zur professionellen Kundenakquise für Firmenkunden die wichtigsten Aspekte herausgesucht und für Sie auf einen Akquisekurs vorbereitet.

Mit dem kostenlosen Mini-Verkaufstraining machen Sie die Akquisition von Firmenkunden in kurzer Zeit deutlich effektiver - ein Akquisitionstraining, das sich auszahlen wird! Akquisition, kalte Akquisition, Neukundenakquise oder Neukundenakquise gelten allgemein als die oberste Disziplin im Profivertrieb, d.h. Geschäft zu Geschäft, B-to-B oder einfach B-to-B. Nichtsdestotrotz ist die Akquisition ein unverzichtbarer Bestandteil der täglichen Verkaufsaktivitäten.

Ungeachtet von Empfehlungen oder einer vernünftigen Vermarktungsstrategie ist es in vielen Firmen immer noch die kalte Akquisition, die für neue Abnehmer sorgen wird. Viele gescheiterte Akquisitionsversuche von heute können morgen viel besser gelingen, wenn nur wenige ausgewählte Hinweise berücksichtigt werden. Viele Anbieter haben Angst davor, ihre eigenen Dienstleistungen bei fremden Firmen oder Privatpersonen bewerben zu müssen.

Diese Befürchtung ergibt sich in den meisten FÃ?llen aus dem eigenen Verfahren, das in der Vergangenheit auch zu oft kritischen Erlebnissen fÃ?hrte. Urteile wie "Nein danke", "Wir haben es schon", "Wir benötigen es im Augenblick nicht" oder "Ich kann Ihnen keine Informationen geben" sind Äußerungen, die jedem bekannt sein sollten, der jemals in der beruflichen Akquisition war.

Der Erwerber muss zum Teil ein dichtes Pelz mitbringen, um die Lust an seiner Beschäftigung auch bei der um ähmsten Ablehnung nicht zu verleugnen. Tatsache ist, dass jeder Mensch befürchtet, abgelehnt zu werden. In unserem privaten Leben ist Ablehnung meist mit Verlusten verbunden. Aus psychologischer Sicht ist dies eine vergleichbare Befürchtung, die beim Erwerb entsteht.

Die Furcht kann, wenn auch unbewußt, den Verlauf des Gesprächs mindern. Erwerben Sie regelmässig am Handy oder anderswo? Klingt diese Furcht für Sie vertraut? Um die Furcht vor Zurückweisung zu überwinden, kann es ein erster Weg sein, sich bewußt zu werden, daß es überhaupt einen gibt. Der nächste Jobstepp ist zu erkennen, dass diese Furcht vollkommen grundlos ist.

Tatsache ist auch, dass die berufliche Akquisition im B2B-Bereich auch heute noch ein wesentlicher Teil der täglichen Verkaufsarbeit ist und trotz ihres vergleichsweise schlechten Image kein Schattendasein führt. In vielen Betrieben ist sie nur deshalb unbeliebt, weil sie meist ohne Motivation abläuft. An dieser Stelle beisst sich die Katz in den Schwanz: Wenn ein ängstlicher, unmotivierter Erwerb auf einen fehlerhaften Kontakt stößt, kann er nur zum Scheitern verurteilt sein.

Aus statistischer Sicht müssen Sie mehr Fehler bei der Akquisition haben, als es Ihnen vielleicht teuer ist. Es gibt einfach keine Erfolgsrate von 100% bei der Akquisition. Es ist Teil des Basisinstruments des Erwerbs, zu wissen, an wen man sich wendet. Zahlreiche Kundengewinnungsversuche scheitern, weil der Acquirer nicht ausreichend über seinen gewünschten Kunden im Voraus unterrichtet wurde.

Heutzutage ist es für Firmen immer bedeutender, sich über verschiedenste Kanäle zu profilieren. Eine weitere wichtige Frage, die bei der Akquisition oft vergessen wird, ist zu wissen, mit wem man es zu tun hat. Meistens versuchen Sie, ein Erzeugnis an jemanden im B2B-Bereich zu vertreiben, der letztendlich keine Kontrolle darüber hat, ob das betreffende Erzeugnis für das betreffende Erzeugnis erforderlich ist und welchen Lieferanten er letztendlich wählen wird.

Dabei ist es wichtig, sachlich und sachlich, aber auch bewußt und recherchierend zugleich zu vorgehen. In diesem Kurs erhalten Sie viele praktische Tipps, wie Sie neue Kunden gewinnen, wie Sie Ihre Akquisition wirkungsvoll gestalten und vorantreiben, wie Sie Ihre Zielgruppen eingrenzen, wie Sie besser mit Ablehnungen und Stornierungen umzugehen haben und wie Sie ein Kaltkquise-Interview erfolgreich durchführt.

Wenn Sie diese kostenfreie Schulung in Anspruch nehmen, sich mit diesen Gedanken auseinandersetzen und Ihre Herangehensweise schrittweise weiter entwickeln, wird sich Ihr Akquisitionserfolg erheblich steigern.

Mehr zum Thema