Alli Diät

Eine Kapsel gegen Übergewicht: Die Alli Diät

Mit dem Slogan "Der Waage ihren Schrecken nehmen" wurde 2009 die Alli Diät der Welt vorgestellt. Die Anwendung ist sehr einfach. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen sollte vor jeder größeren Mahlzeit eine Kapsel mit einem großen Glas Wasser eingenommen werden. Als optimal gilt eine dreimal tägliche Dosis. Die Präparate enthalten den Wirkstoff Orlistat, der die Aufnahme von Fett verringert und somit die Kalorienzahl herunterschraubt.

Das nicht verdaute Fett wird über den Stuhl wieder ausgeschieden. Man erhält die Alli-Diät-Kapseln rezeptfrei in der Apotheke, eine Monatspackung beinhaltet dabei circa 90 Kapseln.

Ausgewogene Ernährung, Sport und Pillen

Diäten im Vergleich

Je nach körperlicher Verfassung können so vor allem stark übergewichtige Menschen innerhalb von zwölf Wochen bis zu zehn Prozent ihres Körpergewichtes verlieren, allerdings darf der Fettanteil pro Mahlzeit nicht mehr als fünfzehn Gramm betragen und die tägliche Energiezufuhr 1200 Kcal nicht übersteigen. Im Normalfall wird die Anwendung dieses Mittels mit einer weiteren Diätform kombiniert, die auf einen geringen Fettanteil achtet und den Körper durch gesundes Gemüse mit ausreichend Vitaminen und Spurenelementen versorgt. Denn die Wirkstoffe verringern leider auch die Aufnahme von Vitaminen, da fettlösliche Vitamine mit ausgeschieden werden. In Kombination mit diesem Konzept können aber die Erfolge einer normalen Diät nochmals verdoppelt werden, so der Hersteller. Ergänzt werden sollte das Programm mit ausgewogener Ernährung und einem adäquaten Sportprogramm.

Alli-Diät
1/1

Die Alli Diät darf nicht von Minderjährigen ausgeführt werden.

Ein paar Dinge gibt es allerdings zu beachten. Die Alli Diät darf nicht von Minderjährigen ausgeführt werden, auch schwangeren oder stillenden Frauen wird davon abgeraten. Da sich das Konzept vor allem an stark übergewichtige Personen richtet, wird der Einsatz erst ab einem BMI (Body-Mass-Index) von 28 empfohlen. Da das Mittel stark in die Verdauung und den gesamten Körperhaushalt eingreift, sollten Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Hausarzt besprechen und sich gegebenenfalls während der zwölf Wochen von ihm betreuen lassen.

Mehr zum Thema