Aufbau der Muskulatur

Ähnlich einem dicken Seil werden verschiedene Gebilde im Muskeln zusammengefasst und in festen Schläuchen gepackt.
Der Muskelfaserstoff ist der Grundbaustein jedes Muskels. Es ist eine Einzelzelle, die mehrere Zellenkerne haben kann.
Die gesamte Muskulatur ist aus vielen Muskelfasern zusammengesetzt. Die Epimysiums sind wieder in die Muskelfaszien eingewickelt, eine sehr straffe Muskelschale, die den Muskeln in ihrer Außenform Halt gibt.
Durch die versorgenden Schlagadern dringt das Gewebe in den Muskeln ein und verzweigt sich in ein feines Kapillarnetzwerk.
Jeder Muskel ist aus vielen Fibrillen zusammengesetzt. Das Feingefüge jeder einzelnen Faser ist sehr aufwendig.

Betrachtet von innen nach außen ergibt sich folgende Struktur: Der Muskelfaserstoff ist der Grundbaustein jedes Skelettmuskels. Die Muskeln bestehen aus Muskelfaserbündeln, die wiederum aus einzelnen Muskelfasern (= Muskelzellen) bestehen. Die Muskeln werden in Skelett-, Glatt- und Herzmuskulatur unterteilt. Der Muskel besteht zunächst aus einer großen Anzahl von Faserbündeln, in denen sich die Muskelfasern (Muskelzellen) befinden.

<font color="#ffff00">

Ähnlich einem dicken Seil werden verschiedene Gebilde im Muskeln zusammengefasst und in festen Schläuchen gepackt. Eine Muskulatur ist in ihrer Grobstruktur so strukturiert, dass Kraft und Funktion bestmöglich gefördert werden. Die Muskulatur besteht wie ein Seil aus Einzelstrukturen. Betrachtet von drinnen nach draußen entsteht folgende Struktur:

Der Muskelfaserstoff ist der Grundbaustein jedes Muskels. Es ist eine Einzelzelle, die mehrere Zellenkerne haben kann. Bis zu 15 cm lang und etwa 0,1 mm stark kann eine einzelne Muskel-Faser sein. Die Muskelfasern sind von einer Hüllkurve aus Bindegeweben, dem Endomysium (endo - innen) umhüllt. Die Muskelfasern sind von einem Bündel von starken Bindegeweben umsäumt.

Die gesamte Muskulatur ist aus vielen Muskelfasern zusammengesetzt. Die Epimysiums sind wieder in die Muskelfaszien eingewickelt, eine sehr straffe Muskelschale, die den Muskeln in ihrer Außenform Halt gibt. Am Ende des Muskelbauchs verläuft die Faszienbildung als Sehnen. Blutgefässe und Nervensystem liefern den Muskeln. Alle Muskeln werden mit Nervosität und Gefäßen durchsetzt.

Durch die versorgenden Schlagadern dringt das Gewebe in den Muskeln ein und verzweigt sich in ein feines Kapillarnetzwerk. Das Kapillarnetzwerk liegt in der Endomysienschicht jeder Einzelfaser. Ähnlich wie die Gefäße verteilen sich auch die Nervositäten. Als Motoreinheit wird auch ein bestimmter Hirnnerv und die dazugehörige Muskelmasse bezeichne.

Jeder Muskel ist aus vielen Fibrillen zusammengesetzt. Das Feingefüge jeder einzelnen Faser ist sehr aufwendig. Muskel-Fasern sind Längsstrukturen, die als myofibrils bezeichnet werden. Wie längliche Fasern sind die Fibrillen gebündelt. Wird eines dieser Fibrillen aus dem "Fadenbündel" der Muscelfaser entfernt, kann man eine Farbstruktur nachweisen.

Funktional gesehen ist Sarcomere die kleinstmögliche funktionale Faserstruktur einer Muskelzelle. Bei den Aktin-Fäden handelt es sich um feine Gebilde, die auf beiden Seiten aus den Z-Streifen in die Mitten vorstehen. Anschliessend rutschen die Häupter an den Aktin-Filamenten entlang und kürzen den Rücken.

von Michaela Herzog