Ausbildung Bereich Fitness

Dies ist insbesondere im Bereich des Sports und der Fitness möglich. Aufgrund des ständig wachsenden Gesundheitsbewusstseins der Menschen wächst der Bedarf an qualifizierten Fachkräften in der Fitness-Industrie.
Um in dieser Industrie zu agieren, hat man viele Chancen und muss nicht unbedingt ein Fitnesstrainer-Training absolvieren.
Wenn Sie Fitness oder eine Sportart studieren wollen, bei der Sie nicht notwendigerweise auf Ihre eigene Fitness achten und für die Sie normalerweise keine Sporttauglichkeitsprüfung machen müssen, ist ein Sportmanagementstudium das geeignete für Sie.
Vom Hersteller von Joggingschuhen über Werbeträger bis hin zu Leitern von Profi-Athleten oder Veranstaltern von Weltmeisterschaften werden in diesem Bereich unterschiedlichste Fachleute benötigt, die mit den geschäftlichen Zusammenhängen im Sportgeschäft vertraut sind.
Im Gegensatz zu einem Sportmanagement-Studium erfordert ein Sportwissenschaftler, d.h. ein Fachstudium, in dem Sie selbst im Bereich des Sports tätig werden, in der Regel einen Einführungsversuch.

Beide Ziele korrelieren sehr stark miteinander. Dazu gehören Wellness-, Fitness- und Sporthotels, Clubs, Spa- und Gesundheitszentren. Werden Sie jetzt Fitness & Personal Trainer! Weil wir Sie in dieser Trainingsbranche zum absoluten Profi im Fitnessbereich machen. Nach einer mehrjährigen dualen Ausbildung, die in der Regel etwa drei Jahre dauert, haben Sie die Möglichkeit, zwischen mehreren Jobs zu wählen.

sport management

Dies ist insbesondere im Bereich des Sports und der Fitness möglich. Aufgrund des ständig wachsenden Gesundheitsbewusstseins der Menschen wächst der Bedarf an qualifizierten Fachkräften in der Fitness-Industrie. Aber welche Trainingsmöglichkeiten gibt es im Fitness-Bereich? Es gibt eine Vielzahl von Jobs im Bereich Fitness. Ein Fitnesstraining, ein Training als persönlicher Ausbilder oder als Servicemitarbeiter in einem Fitnessstudio.

Um in dieser Industrie zu agieren, hat man viele Chancen und muss nicht unbedingt ein Fitnesstrainer-Training absolvieren. Sie können auch Aerobic-Trainer, Ernährungswissenschaftler oder persönlicher Ausbilder werden. In der Fitnessbranche sind die Einkommensmöglichkeiten sehr verschieden. Natürlich beziehen sich diese auch auf die Art der Ausbildung. Diejenigen, die während ihres Studienaufenthaltes ein Sportstudium absolviert haben und sich auf ein Spezialgebiet (Ausbildung, Reha, Sporttouristik, Sportökonomie, etc.) spezialisieren, können natürlich mehr in ihrem Metier einbringen.

Wenn Sie Fitness oder eine Sportart studieren wollen, bei der Sie nicht notwendigerweise auf Ihre eigene Fitness achten und für die Sie normalerweise keine Sporttauglichkeitsprüfung machen müssen, ist ein Sportmanagementstudium das geeignete für Sie. In den letzten Jahren sind hoch professionelle Firmen und Dienstleistungsunternehmen rund um den sportlichen Bereich gewachsen, die alle Aspekte mit einbeziehen.

Vom Hersteller von Joggingschuhen über Werbeträger bis hin zu Leitern von Profi-Athleten oder Veranstaltern von Weltmeisterschaften werden in diesem Bereich unterschiedlichste Fachleute benötigt, die mit den geschäftlichen Zusammenhängen im Sportgeschäft vertraut sind. An dieser Stelle kommt der Kurs Sports Management ins Spiel. In der Sportwissenschaft werden den Studenten betriebswirtschaftliche Lehrinhalte im Bereich der Sportökonomik angeboten.

Im Gegensatz zu einem Sportmanagement-Studium erfordert ein Sportwissenschaftler, d.h. ein Fachstudium, in dem Sie selbst im Bereich des Sports tätig werden, in der Regel einen Einführungsversuch. Der überwiegende Teil der Sportstudiengänge wird an Hochschulen in der Bundesrepublik durchgeführt und zielt auf die Ausbildung von Sportlehrern ab. Es gibt neben dem Lehrerberuf auch andere Schwerpunkte, wie z.B. den Lehrgang "Sport, Health and Prevention" an der Hochschule für Sportwissenschaften, in dem die Lehrinhalte u.a. auf eine anschließende Beschäftigung als Gesundheitsberaterin ausgerichtet sind.

Doch auch ohne Ausbildung gibt es in der Fitness-Branche viele Arbeitsplätze. Der Klassiker neben dem Fitnesstrainer-Training ist die Ausbildung zum Fitness- und Sporthändler. Im Anschluss an die Ausbildung können Sie aus einer Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten auswählen. Nicht nur Turnschuhe und Konditionstrainer sind begehrt. Schließlich benötigen auch städtische Sportbüros, Sportstättenbetreiber (Tennisplätze, Erlebnisbäder etc.), Hotels, Reithöfe, Sportgerätehersteller und Schulen gut ausgebildete Mitarbeiter, die ihr Handwerk verstehen.

Kurz: Wo auch immer der Sport für die Menschen wichtig ist, sind Sport- und Fitnesshändler begehrt. Dieser Kurs lehrt vertiefte Kenntnis von Fitness, Wohlbefinden, verschiedenen Massageformen, fremde Kulturkreise, Konversations- und Business-Englisch und Business-Themen. Im Zuge des riesigen Gesundheitsmarktes erwarten Fachleute eine stetige Fortentwicklung und eine Vielzahl neuer Stellen.

Es gibt aber auch andere Studien- oder Universitätskurse wie "Gesundheit und Fitness" (Gesundheits- und Fitness-Experten), "Sportphysiotherapie" (Schwerpunkt Physiotherapie) oder "Fitness und Wirtschaftspädagogik" (Fitness und Business). Damit sind die Zeiträume, in denen jeder Karrierespringer in einem Fitnessstudio zum Ausbilder werden konnte, zu Ende. Der sich heute als Konditionstrainer in einem qualitativen Atelier beworben hat, hat ohne fachliche Qualifikation keine Chancen auf eine Arbeit.

Hier ist ein Fitnesstrainer-Training obligatorisch. Mit dem Kurs "Fitnesstrainer B-Lizenz" können die Teilnehmer die ihnen anvertrauten Personen beim Fitness-Training fachkundig unterstützen. Der Inhalt des Fitnesstrainings basiert auf den neuesten sportlichen Kenntnissen und vermittelt ein umfassendes Grundlagenwissen über die Bereiche Sport heilkunde, Training, Gerätehandhabung und Ernährungslehre. Die " Fitness Trainers Klasse A " ist die Grundlage für alle weiteren Qualifizierungskurse im Bereich Fitness/Individualtraining.

Andererseits ist der Berufsstand des persönlichen Ausbildners für viele Menschen sehr anregend. Mit den darauf basierenden weiteren Modulen wird das Geschäft weiter ausgebaut und eine größere Produktpalette platziert. Sie sehen, neben dem Fitnesstrainer-Training gibt es eine Vielzahl von Arbeitsmöglichkeiten im Fitness-Bereich. Wenn Sie noch gute Tips und Gelegenheiten für Arbeitsplätze und Tätigkeiten in der Fitness-Industrie haben, würde ich mich über Ihren Beitrag freuen.

von Michaela Herzog