Ausbildung im Sport Fitnessbereich

Insbesondere im Sportbereich haben sich viele neue Arbeitsplätze ergeben. Neben der sportmedizinischen hat sich die Sport-Psychologie auch in der Pflege aktiver Frauen durchgesetzt.
Sport- und Sportevents von regionalem und globalem Interesse sind zu einem festen Bestandteil unseres täglichen Lebens, der Werbe- und Informationsmittel geworden.
Sie haben sich im Bereich des Sports entweder durch ein Sport- und Bewegungswissenschaftliches Hochschulstudium oder durch gezielte Weiterbildung und berufliche Praxis qualifiziert.
In den Bereichen Sport- und Veranstaltungsmanagement sowie Eventmarketing sind Sportmanager in den Bereichen Sportstätten-Management, Sportsponsoring, Verkaufsförderung, Public Relations und Public Relations tätig.
Auch für die internationalen Sportvereine und -verbände ist die Schweizerische Eidgenossenschaft ein Vorzugsstandort.

Aber auch ohne Studium finden Sie genügend Möglichkeiten, in der Fitnessbranche Fuß zu fassen. Das gebräuchlichste Training aus dem Bereich der Fitnessberufe ist derzeit die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann. So erhalten Sie einen Überblick über die Ausbildungsberufe Sportfachmann, Sport- und Fitnesskaufmann, Sportassistent, Veranstaltungskaufmann, Eventmanager und Kaufmann. Unsere zertifizierten Sport- und Fitnesstrainingskurse zum Top-Preis für die beste Qualifikation. Unzählige berufliche Aktivitäten, die mit Sport zu tun haben. Die Akademiker arbeiten vor allem in den Bereichen Gymnastik und Leibeserziehung, Sportmedizin und -psychologie, Sportverwaltung und Sportjournalismus.

Beliebtes Arbeitsgebiet

Insbesondere im Sportbereich haben sich viele neue Arbeitsplätze ergeben. Neben der sportmedizinischen hat sich die Sport-Psychologie auch in der Pflege aktiver Frauen durchgesetzt. Als internationales Zentrum der Sportadministration ist das Thema Sport in der Schweiz von besonderer Wichtigkeit. Neben den klassischen Aktivitäten wie dem Sport werden die organisatorischen und administrativen Aktivitäten immer bedeutender.

Sport- und Sportevents von regionalem und globalem Interesse sind zu einem festen Bestandteil unseres täglichen Lebens, der Werbe- und Informationsmittel geworden. Der ungeheure Zuspruch des Sportes hat zwangsläufig zu einer engen Verknüpfung von Sport und Business geführt. Zahlreiche berufliche Aktivitäten haben mit Sport zu tun. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind vor allem in den Bereichen Gymnastik und Leibeserziehung, Sportheilkunde und Sportpsychologie, Sportadministration und Sportjournalistik tätig.

Sie haben sich im Bereich des Sports entweder durch ein Sport- und Bewegungswissenschaftliches Hochschulstudium oder durch gezielte Weiterbildung und berufliche Praxis qualifiziert. Nicht nur Profisportler und -trainer, sondern auch Profimanager sind gefragt. Sportwirtschaftliche Arbeitsgebiete sind sowohl im Spitzensport als auch im Volkssport zuhause. Dort sind neben Ökonomen auch Hochschulabsolventen der Sportpädagogik oder Sportwissenschaften beschäftigt.

In den Bereichen Sport- und Veranstaltungsmanagement sowie Eventmarketing sind Sportmanager in den Bereichen Sportstätten-Management, Sportsponsoring, Verkaufsförderung, Public Relations und Public Relations tätig. Organisieren und Durchführen von Sportveranstaltungen, sportartspezifische Aufgabenstellungen in der Öffentlichen Hand, in Unternehmen oder im Tourismus, Management von Sportverbänden wie Vereinen, lokalen, nationalen oder internationalen Verbänden. Dies sind oft gemeinnützige Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen.

Auch für die internationalen Sportvereine und -verbände ist die Schweizerische Eidgenossenschaft ein Vorzugsstandort. Die Sportvereinigungen repräsentieren je eine oder mehrere verwandte Disziplinen, während die Verbände im allgemeinen Sinne des Sports sind. Zu den größten gehören das International Olympic Committee (IOC) mit sieben weiteren Unterverbänden, der International Football Association (FIFA) und der European Football Association (UEFA).

Zudem haben sich viele weitere Sportvereine und Sportorganisationen in der ganzen Welt niedergelassen, viele davon in der als " Olympiahauptstadt " bekannten Metropole Lausanne. Das Arbeitsgebiet der sportmedizinischen Forschung ist multidisziplinär. Ziel ist es, den Sportlern zu ermöglichen, stets maximale Leistung zu erbringen, ohne ihre eigene gesundheitliche Situation zu gefährden. In erster Linie dient die sportmedizinische Vorsorge.

Es hat eine heilende Funktion bei der Versorgung von Verletzungen im Sport und bei der Zusammenarbeit mit Menschen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen. In der Sportmedizin, einschließlich der Wiedereingliederung, sind sowohl Ärztinnen als auch Absolventinnen der Bewegungswissenschaft aktiv. Sportpsychologische Ausbildung und Betreuung werden im Leistungs-, Gesundheitsund Schwerbehindertensport angewendet. Zur Sportpsychologie gehören die Ausbildung und Betreuung von Ausbildern ebenso wie Problemdiskussionen mit Funktionären.

Sportpsychologen haben neben der Pflege von Wettkampfsportlern unterschiedliche Fachgebiete offen: Im Bereich der Schulen, Medien/Journalismus oder Wissenschaft gibt es viele Sportspezialisten mit akademischem Hintergrunds.

von Michaela Herzog