Ausdauer

Ausdauer ist dabei von entscheidender Bedeutung. Stärke, Geschwindigkeit, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer.
Sie schützen vor Streß, fördern die Verbrennung von Fett, hellen die Stimmung auf und wirken sich günstig auf das Herz-Kreislauf-System aus.
Bei Sauerstoffmangel kommt es zum anaeroben Konditionstraining (z.B. Rennen / Sprint, Fahrradfahren / Bergtouren), das den Organismus stark beansprucht, die Kraft wird aus den Glukosereserven gewonnen.
Die Karosserie fährt nicht mit voller Geschwindigkeit, aber sie bewegt sich weiter. So wie beim Rennen, wenn man die Geschwindigkeit 3, 4 Std.
Bei erhöhter sportlicher Beanspruchung wird der Fettsäurenabbau geblockt und der Glukoseabbau beginnt, d.

Ausdauer spielt dabei eine wesentliche Rolle. Durchhaltevermögen ist die Fähigkeit, die Leistung trotz Müdigkeit über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten und sich dann schnell wieder zu erholen. Die Ausdauer kann auf verschiedene Weise und mit Genuss trainiert werden. Viele Sportarten trainieren Ausdauer: Ohne dieses Fundament können weder Kraft, Koordination noch Technik gut trainiert werden", sagt mza-Leiter Dr. In diesem Artikel erklären wir genau, was Kraft und Ausdauer bedeuten und warum Sie als Sportler beides trainieren sollten.

Ausdauersportarten - gut für alle?

Ausdauer ist dabei von entscheidender Bedeutung. Stärke, Geschwindigkeit, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer. Ausdauer ist die Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Ermüdung oder Ermüdung und seine Wiederherstellungsfähigkeit. Ausdauer ist Teil einer gesunden "Kondition". Ein angemessenes Konditionstraining verbessert nicht nur die Leistung, sondern hat auch viele andere gute Aspekte:

Sie schützen vor Streß, fördern die Verbrennung von Fett, hellen die Stimmung auf und wirken sich günstig auf das Herz-Kreislauf-System aus. Darüber hinaus gibt es einen direkten Bezug zwischen Ausdauer und Regenerationsvermögen. Und was ist Ausdauersport? Es gibt zwei Wege, den Leichnam in Schwung zu bekommen. Umfangreiches aerobes Konditionstraining findet unter geringer physischer Beanspruchung statt (z.B. Jogging, loses Radfahren), bei dem unser Organismus hauptsächlich die Fettpolster unter der Oberhaut in überschüssigem Sauerstoff ausnutzt.

Bei Sauerstoffmangel kommt es zum anaeroben Konditionstraining (z.B. Rennen / Sprint, Fahrradfahren / Bergtouren), das den Organismus stark beansprucht, die Kraft wird aus den Glukosereserven gewonnen. Während des Trainierens kann der Organismus über die Fettsäure viel Kraft gewinnen (umfangreiche Ausdauer). Dies geschieht während des Trainierens bei geringer Last, ungeachtet der Dauer des Trainierens. Umfangreiches Aerobic-Training ist optimal, um in Form zu sein, hat einen positiven Effekt auf die Verbrennung von Fett und wird auch in der Reha eingesetzt.

Die Karosserie fährt nicht mit voller Geschwindigkeit, aber sie bewegt sich weiter. So wie beim Rennen, wenn man die Geschwindigkeit 3, 4 Std. oder mehr fahren könnte. Beim ausgedehnten aeroben Konditionstraining werden nur etwa 50% der maximalen Sauerstoffzufuhr erreicht. Umfangreiches Konditionstraining heißt daher, den Organismus mäßig, aber stetig zu beanspruchen, z.B. beim genussvollen Biken.

Bei erhöhter sportlicher Beanspruchung wird der Fettsäurenabbau geblockt und der Glukoseabbau beginnt, d.h. die notwendige Kraft wird aus Glukose aufgebaut. Da die Glukosereserven jedoch nicht erschöpft sind, empfiehlt es sich, ein Workout als Intervall- oder Tempo-Training über 60-90 min durchzuführen. Die Trainingsintensität erhöht den Energiebedarf an Glukose.

Mit dem " richtigen " intensiven aeroben Konditionstraining erhöht sich auch der Laktatwert im Körper. Das Laktatniveau darf nicht auf Schwindel erregende Höhe angehoben werden, sonst reagieren die Organismen mit Müdigkeitssyndromen. Im Idealfall sollte die Tätigkeit auf so viele Tage der Wochentermine wie möglich aufgeteilt werden. Jedes Gerät sollte mind. 10 min ununterbrochen halten. Für eine wirtschaftlichere Verbrennung werden mind. 3 Trainingssitzungen pro Tag von je 45-90 min bei mäßiger Belastung empfohlen.

Mit kontinuierlichem Konditionstraining wird der Körper besser mit Luft gespeist und das Herzen funktioniert wirtschaftlicher, da die Herzfrequenz und der Blutdruckabfall geringer sind. Regelmäßiges Training kommt auch dem Hirn zu Gute, es wird besser mit Blut gespeist, die Fähigkeit zum Denken und Erinnern wird erhöht. Weiterer Vorteil: Mentales und ganzheitliches Wohlergehen, Stärkung des Selbstbewusstseins, antidepressive und konzentrationsfördernde Wirkung.

Um die Ausdauerleistung zu steigern, sollten verschiedene Herzfrequenz-Zonen verwendet werden. Ausdauersportarten - gut für alle?

von Michaela Herzog