Ayurvedische Ernährung

Die europäische Ayurveda®-Küche als ganzheitliche ayurvedische Ernährung

Ein Kernelement des ganzheitlichen Ayurveda-Gesundheitssystems ist die Ernährung. Das Ayurvedische Essen basiert auf den Ayurveda Doshas. Eignet sich Ayurveda für die Ernährung mit Freeletics? Der Ayurveda Test wird durchgeführt. Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil des ayurvedischen Gesundheitsprinzips.

Ayurveda® als holistische ayurvedische Ernährung

Für die holistische Ayurveda-Therapie ist die Ernährung entscheidend und damit unerlässlich für den "Therapieerfolg". Das Ayurveda Ressort Sonntaghof verwendet frisches Bio-Lebensmittel aus der Umgebung. Unser europäisches Ayurveda-Angebot ist ohne Fleisch, so dass Ihr Organismus bereits bei der Nahrungszufuhr erlöst wird. Wir haben mit der European Ayurvedic Cuisine die Grundsätze der indianischen Medizin auf den Genuss unserer Spielräume transferiert und eine eigene Kulinarikmarke geschaffen.

Dabei werden die Basics und Rezepturen des Ayurveda beachtet und der europÃ?ische Genuss mit erstklassigen Produkten aus den MÃ?rkten und Bauernhöfen der Region gefördert. Außer Indische Heilkräuter haben auch andere Heilkräuter wie z. B. Tomaten, Pfeffer, Basilikum etc. eine heilsame Funktion. Schöpferische Varianten, Geschmacksrichtungen mit Gewürzen und Gewürzen sowie eine sanfte Vorbereitung kennzeichnen unseren Kochstil.

Weil jeder Mensch anders ist, berücksichtigen wir in unserer europäischen Ayurveda-Küche die drei Konstitutionsarten Kata, Petta und Ha. Unsere ayurvedische Speisekarte ist ein Tridosha-Menü und daher für alle Arten von Speisen und Getränken zu haben. Im Ayurveda wird die Ernährung als Vergnügen und mit Bedacht betrachtet. Es geht hier nicht um die Ausgewogenheit der drei Dosen.

Die drei grundlegenden Prinzipien der Bioenergetik sind für ein Individuum charakteristisch: Wasser, Energie, Pitta and Kappa. Der Ayurveda legt daher großen Wert auf eine ausgewogene Ernährung. Dysbalancen unserer Dosen führen zu Verdauungsstörungen. Wenn die Nahrung nicht richtig verdaulich ist, hinterlässt sie Erstaunliches. Zum Beispiel kann eine übermäßige Akkumulation von Kappa zu Fettleibigkeit führen, Vata-Typen erleiden oft einen Appetitverlust, und Pitta-Leute sind anfällig für Magengeschwüre und Magenverbrennungen.

Deshalb steht die optimale Stoffwechselfunktion im Mittelpunkt der ayurvedischen Ernährung. Die Ayurvedische Ernährung führt den Organismus wieder ins Gleichgewicht und gibt uns Stärke und Ausdauer. Süßes und schweres Essen sollte möglichst wenig verwendet werden. Im Ayurveda dagegen werden würzige Würze und Heilkräuter wie z. B. Ingwer, Senfkörner, Paprika, Hing und Kren verwendet. Aber auch die passende Lebensmittelkombination ist wichtig.

Wichtig ist, keine Tierproteine zu verbinden - das verursacht Stoffwechselabfälle, z.B. Ama. Der Verzehr von Vollmilch erfolgt nicht mit salziger oder saurer Nahrung, auch nicht mit Blattgemüsen oder frischem Obst. Ein Teil der Ayurveda-Diät ist es auch, dass man sich in angemessener Menge und mit Bedacht ernährt.

Weil uns die Lebensmittelqualität sehr wichtig ist, sind wir froh, dass wir einen großen Teil unserer Nahrung auf unserer eigenen Ayurveda-Farm, dem sogenannten Leindhof, züchten. Um die indianische Lebensweisheit des Ayurveda mit der Südtiroler Herkunft zu vereinen, ist der neue Standort ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem wirklich holistischen Gesamtkonzept.

Es ist ein Lebensmittelpunkt und steht für das Herz der mythischen Philosophie: Mensch und Umwelt im Gleichgewicht. Mit einem reichhaltigen Frühstücksbüffet, das lokale und ayurvedische Köstlichkeiten verbindet. Es werden drei unterschiedliche Speisekarten angeboten: das Panoramamenü, das Ayurveda Jungbrunnenmenü und das Sonnhofmenü. Ayurvedische Behandlungen werden von dem Ayurveda-Spezialisten Gaurav Scharma genau erklärt, welche Speisen sie in welcher Art und Weise zu sich nehmen.

Mehr zum Thema