Basische Diät Abnehmen

Wahrscheinlich hat jeder von dem Säure-Basen-Gleichgewicht schon mal etwas mitbekommen. Wenn dies nicht im Einklang ist, wird der Organismus z.
Wichtig im Vorfeld: Wenn wir in diesem Zusammenhang von "saurem Essen" sprechen, geht es nicht um Produkte mit saurem Geschmack.
Der Fokus der Säure-Basen-Ernährung liegt nun auf der Vermutung, dass das Säure-Basen-Gleichgewicht durch den Konsum von mehr säurehaltigen Lebensmitteln gestört wird, was chronische Krankheiten zur Folge haben kann - und auch die Folge von Fettleibigkeit sein kann.
Wenn sich das Säure-Basen-Gleichgewicht im Lot befindet, ist es auch unser Metabolismus. Der Organismus hat einen eigenen Regelmechanismus, der bei Menschen einwandfrei wirkt und den Säure-Basen-Haushalt selbst ausgleicht.
Allerdings: Der Ursprung der Hyperazidität ist in der Erkrankung und meist nicht in der Nahrung zu suchen.

Abgesehen von den Auswirkungen einer gesunden Ernährung hat es noch einen weiteren Vorteil - es ist auch ideal zum Abnehmen. Die Grundnahrung ist sehr effektiv bei der Fettverbrennung. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über grundlegende Diät- und Schlankheits-Tricks. Eine Übersäuerung des Körpers kann deutlich weniger Gewicht verlieren als ein Körper mit einem guten Alkalisäurehaushalt. Früchte und Gemüse in Form von Salaten, Suppen, Gemüsepfannen oder Säften bilden die Grundlage der Grundnahrung.

Alkalische Ernährung: Abnehmen durch Säure-Basen-Diät?

Wahrscheinlich hat jeder von dem Säure-Basen-Gleichgewicht schon mal etwas mitbekommen. Wenn dies nicht im Einklang ist, wird der Organismus z.B. durch falsches Essen überversäuert, was zu körperlichem Leid wie Ermüdung, Kopfschmerz, Infektionen oder Rheumatismus führen kann - so die Vorgabe. Außerdem verlangsamt eine eventuelle Azidose den Abbau von Fett. Ist eine basische Diät hilfreich beim Abnehmen?

Wichtig im Vorfeld: Wenn wir in diesem Zusammenhang von "saurem Essen" sprechen, geht es nicht um Produkte mit saurem Geschmack. Statt dessen bezieht es sich auf Nahrungsmittel, die viel Säuren erzeugen, wenn sie im menschlichen Organismus verstoffwechselt werden. Paradox: Einige saurer Geschmack wie z. B. Weinessig oder Zitronen haben eine basische Wirkung im menschlichen Wesen, während süße oder neutrale Geschmacksnoten wie Bonbons, Brote oder Teigwaren eine saure Wirkung haben.

Der Fokus der Säure-Basen-Ernährung liegt nun auf der Vermutung, dass das Säure-Basen-Gleichgewicht durch den Konsum von mehr säurehaltigen Lebensmitteln gestört wird, was chronische Krankheiten zur Folge haben kann - und auch die Folge von Fettleibigkeit sein kann. Wie ist der Säure-Basen-Haushalt? Auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Säuren und Laugen ist der Mensch besonders gut vorbereitet.

Wenn sich das Säure-Basen-Gleichgewicht im Lot befindet, ist es auch unser Metabolismus. Der Organismus hat einen eigenen Regelmechanismus, der bei Menschen einwandfrei wirkt und den Säure-Basen-Haushalt selbst ausgleicht. Man muss sich das als eine Form von Puffern denken, die den Organismus vor Azidose schützen. Allerdings sind Menschen, die an Nierenfunktionsstörungen oder Zuckerkrankheit leiden, einem höheren Azidoserisiko unterworfen.

Allerdings: Der Ursprung der Hyperazidität ist in der Erkrankung und meist nicht in der Nahrung zu suchen. Weil die meisten Fettsäuren, die der Organismus täglich ausgleichen muss, nicht aus der Nahrung stammen, die wir essen. Alle Stoffwechselvorgänge, die zur Verbrennung von Stoffen wie Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten notwendig sind, sind für die Säure in unserem Organismus verantwortlich.

Wenn wir mehr säurehaltige Nahrungsmittel essen, erleben wir keine "Azidose" - dank des großen Basispuffers wird der Organismus schlicht "weniger alkalisch". Kann ich mit einer basischen Diät abnehmen? Kurz: Eine Grundnahrung hat nur geringen Einfluß auf den Säure-Basen-Haushalt - und damit auf den Metabolismus. Obwohl diese spezielle Form der Diät keinesfalls gesundheitsschädlich ist, enthält sie Nahrungsmittel wie zahlreiche Gemüse, Früchte, Kräuter, Nüsse, Kerne und Trockenfrüchte.

In der Grundnahrung sind auch kein Kaffe und kein alkoholischer Getränke enthalten, was sich günstig auf den Organismus auswirkt. Doch wer die Kilos fallen lässt, wird mit der Säurebase Diät nicht nachhaltig zufrieden sein: Alltagsgeeignete Sattler und bedeutende Eiweißlieferanten wie zum Beispiel Fleischerzeugnisse, Ei und Fische sind mit der Grundnahrung untersagt.

Wie viele Kunden aus eigener Praxis wissen, sind strenge Verboten auf lange Sicht nutzlos, da viele ihnen nur für kurze Zeit folgen. Außerdem sind Früchte und Trockenfrüchte verborgene Zuckerfänge und haben einen großen Fruktoseanteil, den der Organismus nicht nutzen kann und statt dessen in Fette verwandelt. Alkalische Ernährung: Abnehmen ist anders!

Wie eine gesunde, schlanke Person, die nicht wollen, abnehmen, können Sie manchmal eine grundlegende Diät nehmen, um etwas Gutes für Ihren Organismus zu tun. Wer dagegen bereit ist, andere - und vor allem alltagsgerechte - Pfade zu gehen. Außerdem regen Würzen, Heilkräuter und Würzen wie z. B. Chilli oder Ginger den Metabolismus an und haben dadurch einen günstigen Einfluß auf die Verbrennung von Fett.

Unmittelbar nach dem Training gibt z.B. ein Fruchtmilchshake viel Kraft.

von Michaela Herzog