Bauchmuskeln

Bei den Bauchmuskeln handelt es sich um die Skelettmuskeln an der Bauchdecke und im Unterleib. Bei den Bauchmuskeln unterscheidet man zwischen oberflächlichen und tieferen Bauchmuskeln.
Anmerkung: Nicht alle Verfasser betrachten den Iliopsoas-Muskel als Teil der Bauchnabel. Der breite seitliche Bauchmuskel geht in eine breite Aponeurose zur Mittellinie über und verschränkt sich dann in der Mittellinie.
Der Unterbauch ist nicht wirklich vorhanden. Tatsächlich bildet die sogenannte Ober- und Unterbauchmuskulatur einen Unterbauch.
Zu den beliebtesten Übungsformen für die Unterbauchmuskulatur gehören das Bein- und Knielifting in vielen Variationen.
Der laterale Bauchmuskel ist der laterale Teil der Bauchmuskulatur und ist für die Krümmung zur einen und für die Verdrehung des oberen Körpers zur anderen Körperseite verantwortlich.

Bei den Bauchmuskeln unterscheidet man zwischen oberflächlichen und tiefen Bauchmuskeln. Der oberflächliche Bauchmuskel liegt ventral zur Bauchhöhle der Rumpfwand auf der Außenseite. Vor der Wirbelsäule befinden sich die tiefen Bauchmuskeln. Der Unterbauch ist nicht wirklich vorhanden. Tatsächlich bilden die sogenannte Ober- und Unterbauchmuskulatur einen einzigen Bauchmuskel.

Bauchmuskeln

Bei den Bauchmuskeln handelt es sich um die Skelettmuskeln an der Bauchdecke und im Unterleib. Bei den Bauchmuskeln unterscheidet man zwischen oberflächlichen und tieferen Bauchmuskeln. Der Bauchmuskel befindet sich auf der Außenseite der Bauchdecke. Der Bauchmuskel befindet sich vor der Lendenwirbelsäule. Bei den oberflächlichen Bauchmuskeln (auch "Bauchwandmuskeln" genannt) wird zwischen einer seitlichen und einer vorderen Muskulatur unterschieden.

Anmerkung: Nicht alle Verfasser betrachten den Iliopsoas-Muskel als Teil der Bauchnabel. Der breite seitliche Bauchmuskel geht in eine breite Aponeurose zur Mittellinie über und verschränkt sich dann in der Mittellinie. Das Ergebnis ist die Linie alpha, ein Bindegewebe-Strang, der vom Prozessus Xiphoidus (Schwertprozess) des Brustbeins bis zur Symphyse Pubica reicht.

Unterbauch Muskeln

Der Unterbauch ist nicht wirklich vorhanden. Tatsächlich bildet die sogenannte Ober- und Unterbauchmuskulatur einen Unterbauch. Diese Muskulatur wird als gerader Abdominalmuskel (Musculus rectus abdominis) bezeichnet. Hinzu kommt der schräge Abdominalmuskel, der durch spezielle Übung erzogen wird. Beim Training der Unterbauchmuskulatur trainieren Sie also immer die Oberbauchmuskulatur - und vice versa.

Zu den beliebtesten Übungsformen für die Unterbauchmuskulatur gehören das Bein- und Knielifting in vielen Variationen. Doch auch alle anderen Aufgaben haben wir für Sie zusammengestellt und aufbereitet.

Seitlicher Bauchmuskel

Der laterale Bauchmuskel ist der laterale Teil der Bauchmuskulatur und ist für die Krümmung zur einen und für die Verdrehung des oberen Körpers zur anderen Körperseite verantwortlich. Deshalb werden sie am besten mit Rotationsübungen trainiert. Natürlich beinhaltet dies die Seitenknirschen, aber auch die Hüftrolle und die Bauchverdrehung.

Wir haben die besten Übungsbeispiele für die Bauchmuskulatur für Sie zusammengestellt.

Bauchmuskulatur

Es ist lediglich eine Funktionshypothese, dass die Oberbauchmuskulatur und die Unterbauchmuskulatur separat trainiert werden können. In der Tat gibt es nur einen einzigen gerade verlaufenden Abdomen. Der Bauchmuskelbauch und die Fettverteilung am Abdomen sind gentechnisch determiniert und können z.B. durch Fokussierung auf die Oberbauchmuskulatur nicht verändert werden.

Man unterscheidet zwischen Ober- und Unterbauchmuskulatur, weil sie funktionell ist. Bei den hier aufgelisteten Oberbauchmuskeln handelt es sich meist um Varianten der altbekannten Knirschen. Die Rubrik mit Übung für die Unterbauchmuskulatur umfasst jedoch auch solche für Beine und Knie.