Bausteine Proteine

Amino-Säuren sind die Wurzeln von allem: Die Entstehungsgeschichte allen Erdenlebens ist wie das Skript für einen Science-Fiction-Film.
Wie nahe diese aufregende Wissenschaftsepisode der realen Biowahrheit auch kommt, es ist unbestreitbar, dass auch nach mehr als 5 Mio.
Diese werden in "essentielle" und "nicht-essentielle" Fettsäuren unterteilt. Amino-Säuren sind die Bausteine der Proteine.
Fehlen dem Lebewesen zudem essentielle Fettsäuren, bedrohen eine Vielzahl von körperlichen Einschnitten.
Für Athleten ein großes Hindernis, denn der Mensch kann während oder nach einer intensiven Anstrengung nicht auf Eiweißdepots in katabolischen Stadien zurueckgreifen.

Wenn sich die Aminosäuren zu Ketten mit vielen hundert Bausteinen verbinden, werden Proteine gewonnen. Eiweiße sind unglaublich wichtig für den Muskelaufbau. Es ist daher notwendig, die Rolle der Proteine in Ihrer Ernährung zu betrachten. Die mit der Nahrung aufgenommenen Proteine werden im Magen und Darm verdaut, in kleinere Bestandteile zerlegt und in Bausteine zerlegt. Die Aminosäuren dieser Untergruppe zeichnen sich dadurch aus, dass sie wichtige Bausteine für die körpereigene Produktion von Proteinen sind.

Die Bausteine der Aminosäuren: Die Bausteine der Proteine

Amino-Säuren sind die Wurzeln von allem: Die Entstehungsgeschichte allen Erdenlebens ist wie das Skript für einen Science-Fiction-Film. Die Hauptaufgabe: Spezialaminosäuren, die vor vielen Millionen Jahren die Grundlage für alles, was folgte, waren. Aus diesen - so die These - entstanden später einige der chemischen Umsetzungen und die Überträger der genetischen Information, die DNA.

Wie nahe diese aufregende Wissenschaftsepisode der realen Biowahrheit auch kommt, es ist unbestreitbar, dass auch nach mehr als 5 Mio. Jahren menschlicher Geschichte die Bausteine des menschlichen Daseins immer noch vorhanden sind. Sie sind für den Metabolismus, den Eiweißhaushalt und den Aufbau von Muskeln und Gewebe von Bedeutung. Mehr als 270 essentielle Fettsäuren toben mittlerweile auf der Welt herum, wobei die 23 eiweißbildenden Fettsäuren von besonderem Interesse sind.

Diese werden in "essentielle" und "nicht-essentielle" Fettsäuren unterteilt. Amino-Säuren sind die Bausteine der Proteine. Diese werden zu einer Kette verbunden und formen verschiedene Proteine in verschiedenen Kombination. Essenzielle Amino-Säuren sind nicht "wichtiger" als nicht-essenzielle Säuren, aber sie müssen über die Ernährung eingenommen werden. Jeder, der hier herumschlendert, wird einmal gehämmert: Der Aminosäurenbedarf bei Athleten steigt rasch um das Dreifache.

Fehlen dem Lebewesen zudem essentielle Fettsäuren, bedrohen eine Vielzahl von körperlichen Einschnitten. Dabei werden die essenziellen Fettsäuren besonders beobachtet, da der menschliche Körper sie nicht selbst herstellen kann. Athleten dieser Erde, denken Sie an diese Namen: es wird bei Notwendigkeit metabolisiert und alles, was zu viel ist, wird wieder abgesondert.

Für Athleten ein großes Hindernis, denn der Mensch kann während oder nach einer intensiven Anstrengung nicht auf Eiweißdepots in katabolischen Stadien zurueckgreifen. Weil Proteine - die "Summe" der Amino-Säuren - Sie beim Muskelaufbau und der Muskelerhaltung unterstützt.

Drei verzweigtkettige Fettsäuren (BCAA) bilden die wohl bedeutendste Aminosäuregruppe innerhalb der essenziellen Fettsäuren für Leistungssportler. Insbesondere das zum Teil nachgewiesene, zum Teil vermutete Lecithin wird mit zahlreichen wichtigen Merkmalen für Athleten belegt. Löwenzahn ist ein regelnder Bestandteil der Protein-Synthese. Wenn der Leucinwert im Blutsystem zu gering ist, hört ein für das Wachstum der Muskeln bedeutender Domino-Stein auf.

Mangelt es dem Lebewesen aufgrund einer kohlenhydratreduzierten Ernährung an Glukose, beginnt die sogenannte Ketonbildung. Sind beide nicht in ausreichenden Mengen als kostenlose Fettsäuren vorhanden, nimmt der Koerper sie aus den Muskelzellen. Auch wenn das Produkt eine spezielle Position hat, funktioniert es am besten im Zusammenspiel.

An der Protein-Synthese sind auch die Wirkstoffe Valin bzw. lsoleucin mitverantwortlich. Die drei BCAAs kommen im Organismus im VerhÃ?ltnis 2:1:1 vor - wobei die Leucinmenge bereits der "prominenteste" Repräsentant ist. Bei den meisten BCAA-Produkten wird exakt diese Verbindung bezahlt - auch wenn einer der jüngsten Tendenzen in der Nahrungsergänzungsmittelindustrie darin besteht, das Produkt in der Größenordnung von 8:1:1 oder höher zu bieten.

„Wer sportlich unterwegs sein will, sollte vor allem auf eine ausgeglichene Grundnahrung achten, denn viele gute Nahrungsmittel versorgen den gesamten Fundus an wertvollen AminosÃ?uren. In Hülsenfrüchten, weißem Rindfleisch oder Fischen sind sowohl essenzielle als auch nicht essenzielle Fettsäuren vorhanden, um ein stabiles Grundgerüst für Ihren Ausbildungserfolg zu schaffen. Athleten, die viel trainieren, konsumieren mehr Amino-Säuren als Menschen, die nicht trainieren.

Vor allem vor dem Sport nimmt der Athlet konzentrierte Fettsäuren ein, z.B. BCAA-Kapseln oder Glutaminpulver. Zahlreiche weitere essentielle Fettsäuren sind in anderen Sporternährungsprodukten aufkonzentriert. Durch Ihre Grundnahrung und den zielgerichteten Gebrauch von hochkonzentrierten Fettsäuren in der Sporternährung müssen Sie nicht befürchten, dass Ihr Organismus durch einen Aminosäuremangel an Gewicht verliert, bevor Sie Ihr Ziel erreichen.

Diejenigen, die hoffen, ihren Wunsch nach essenziellen Fettsäuren mit hoher Eiweißzufuhr automatisiert beseitigt zu haben, werden sich von diesem Gedanken bedauerlicherweise trennen müssen. Nicht jedes eiweißreiche Nahrungsmittel enthält alle essenziellen Aminofaktoren. Wenn tierisches und pflanzliches Eiweiß auf der Platte herumtoben, ist der Aminosäurenhaushalt zufriedenstellend. Denken Sie immer daran: Alle essenziellen Fettsäuren sind für den Körper gleichwertig.

Liegt ein Defizit vor, kann der Organismus keine wichtigen Proteine oder hormonellen Stoffe produzieren. Amino-Säuren sind Spezialisten: Ein Defizit kann nicht durch ein Übervolumen an anderer Stelle auszugleichen sein. Fehlt es an proteinogenen Amino-Säuren, gibt es eine Vielzahl physikalischer Beschwerden - bis hin zum Abbauprozess.

von Michaela Herzog