Beim Abnehmen

Wie kann ich nicht fressen, wenn ich abnehmen will?

Neben den gewöhnlichen Tatverdächtigen wie Erfrischungsgetränken und Fastfood, die Sie daran gehindert haben, Gewicht zu verlieren, kann Ihr Organismus auch schlecht auf gewisse Nahrungsmittel reagiert haben, die tatsächlich gesünder sind. Das Ergebnis ist eine Entzündung, die jeden Kundenerfolg zerstört. Wenn Sie abnehmen, ist der erste Arbeitsschritt, zu wissen, auf welche Nahrungsmittel Sie verzichtet haben sollten.

Zusätzlich zu den offenkundigen Bomben gibt es in vielen Nahrungsmitteln versteckte Zuckerarten, die man vermeiden sollte. Vermeiden Sie Frühstückszerealien. Vermeiden Sie Frühstückszerealien, Brot und andere Getreideerzeugnisse. Müesliriegel, Säfte. Energie- und Sportgetränke. Barren und Puder, die als Ersatz für Speisen. gezuckerte Joghurt, Backwaren, Gewürzsaucen und Salatsaucen, Trockenfrüchte usw. dienen. Die zuckerhaltige Nahrung verlangsamt nicht nur den Schlankheitsprozess, sondern löst auch Verlangen aus, raubt Ihnen Kraft und Aufmerksamkeit, schwächt Ihre Abwehr und kann Ihr Diabetes-Risiko steigern.

Wenn Sie verborgenen Zuckers aus Ihrer Diät entfernen möchten, lesen Sie alle Hinweise durch. Achten Sie auf folgende Zutaten, die auch zuckerhaltig sind: Achten Sie auf folgende Zutaten, die auch zuckerhaltig sind. Fructose, Glucose, (Braun-)Reissirup. Getreidesirup. Mais-Sirup, Maltodextrin. und Rohrzucker-Sirup. Hochveredelte Nahrungsmittel sind einer der wichtigsten Gründe dafür, wenn das Abnehmen nicht funktioniert.

Also: Tauschen Sie Nahrungsmittel, die in Kunststoff. verpackt sind. Für frische Bio-Obst und Gemüsesorten. So. Selbst wenn Sie keine Sprue haben, kann Kleber eine Entzündung in Ihrem Koerper verursachen, wenn Sie intolerant sind. Versuchen Sie eine Ausscheidungsdiät, um zu sehen, ob Sie bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen können. Streichen Sie Gluten-haltige Nahrungsmittel für drei Woche aus Ihrer Diät.

Es ist nicht so einfach, auf den Verzicht auf Kleber zu achten, weil er wie bei vielen Backwaren verborgen ist. Aber es gibt auch genug gesundes und glutenfreies Mehl wie z. B. Mandeln. Es gibt auch genug gesundes und glutenfreies Mehl. Genau wie Kleber sind Molkereiprodukte Allergieauslöser, die eine Entzündung auslösen können. Entzündung ihrerseits ist die Quelle vieler Erkrankungen, darunter Fettsucht und Fettsucht.

Eine Bemerkung zur Ausscheidungsdiät: Auf acht Nahrungsmittel entfallen etwa 90 % aller Nahrungsmittelallergien - also z. B. Milcherzeugnisse. Dazu gehören unter anderem Ei. Hülsenfrüchte, Nüsse. Außerdem gehören dazu Kleber. Die meisten Nahrungsmittel sind aus Eiern. So. Wenn Sie also eine Ausscheidungsdiät versuchen wollen, um die Entzündung in Ihrem Organismus zu verringern und zu verringern, sollten Sie nicht nur Kleber und Molkereiprodukte überspringen, sondern auch die anderen sechs Präparate.

Fat hat einen schlimmen Namen. Aber wenn Sie Avocado. Kokosnuss-Produkte, Butter. Kaltgepresstes Öl oder andere gesundes Fett. essen, das viel Omega-3-Fettsäuren enthält, kann es Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren. Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen, die gesünderes und gesünderes Körperfett konsumieren, mehr Fettverbrennung betreiben als Menschen, die weniger essen.

Die so genannte Ketogen-Diät - kohlenhydrat- und fettarm - ist in den vergangenen Jahren immer populärer geworden. Dabei wird Glucose (Zucker) aus der Nahrung entfernt, die unser Organismus in der Regel zur Energieerzeugung verwendet. Weil der Mensch selbst keine Glucose herstellen kann und die im Muskel- und Lebergewebe gelagerten Vorräte nur etwa 24 h reichen. Deshalb verbraucht der Organismus Fette zur Energieerzeugung, sobald die Glucose verbraucht ist.

Lassen Sie fettarmes Essen in Ruhe - und setzen Sie auf gesundes Fett statt auf fettarme Ernährung. Als Faustregel in der Ketodiät gilt ein Anteil von 40% Fetten, 30% Eiweiß und 30% gesunden Kohlenhydraten. Kurzum: Vermeiden Sie Allergien. Vermeiden Sie Allergien. Vermeiden Sie Zucker und hochveredelte Lebensmittel und konzentrieren Sie sich statt dessen auf gesundes Fett!

Mehr zum Thema