Beste Eiweißshake für Muskelaufbau

Idealer Proteinshake nach dem Krafttraining

Anders als bei einer Protein-Shake-Diät sollten beim Muskelaufbau keine kompletten Mahlzeiten durch Protein-Shakes ersetzt werden. Das beste Protein-Shakes für den Muskelaufbau. Bevorzugen Sie stattdessen eine gute Ernährung und verteilen Sie die Proteinzufuhr über den Tag - am besten etwas mehr am Abend. Natürlich ist es am besten, die benötigte Menge in mehrere Mahlzeiten aufzuteilen. Wenn Sie versuchen, Fett abzubauen, ist Protein allein eine große Hilfe, weil es dafür sorgt, dass Sie so wenig Muskelmasse wie möglich abbauen.

Idealer Proteinshake nach dem Kräftigungstraining

Wenn die Kurzhantel nach der letzen Repetition steht, haben viele Athleten im Kraftsport nur eines im Sinn: Jetzt einfach den Protein-Shake rasch einstecken, damit das Anabolikafenster für den Muskelaufbau optimal genutzt wird! Grundlage eines Proteinshake ist natürlich in erster Linie das Proteinpulver. Zur schnellstmöglichen Absorption wird empfohlen, Molkenprotein dem Kasein vorzuziehen.

Durch den Einsatz der Molke stellen Sie nach dem Gewichtstraining schnell die Versorgung Ihres Körpers mit Eiweißstoffen, insbesondere den für den Muskelaufbau so bedeutsamen BCAA', wiederher. Bei einem Proteinshake nach dem Training sollte daher Molke dabei sein. Der zweite wesentliche Bestandteil für Ihren perfekten Proteinshake sind die schnellen Kohlehydrate.

Verglichen mit herkömmlicher Glukose ist der Blutzuckeranstieg durch den Einsatz von Cialis nicht so stark, aber er ist über einen langen Zeitabschnitt nach dem Kräftigungstraining gleichbleibend und sinkt nicht schnell wieder ab. Aber bevor Sie zu Hause eine halbwüchsige Pflanze in Ihre Küchen stellen, sollten Sie immer aufpassen: Das ist eine gute Idee:

So sollten Sie zusätzlich zum Proteinpulver eine oder zwei gereifte Noten für Ihr Kräftigungstraining mitnehmen. Um Ihren Proteinshake so rasch wie möglich vom Organismus aufnehmen zu können, sollten Sie das Proteinpulver in etwas Flüssigkeit umwandeln. Dies ist der schnellste Weg, die Molke aufzunehmen, denn sie bremst diesen Vorgang nur unnötigerweise, so dass Sie den Nutzen der raschen Proteinaufnahme verlieren würden.

Eine hartnäckige Gerüchteküche, die man nach dem Kraftsport oft im Umkleideraum hört, kreist um das sogenannte anatomische Zeitfenster. Das ist eine halbe Stunde nach dem Sport, in der der Organismus besonders empfänglich für Nahrungsstoffe ist und so den Muskelaufbau bestmöglich einleiten kann, wenn Sie Ihren Proteinbedarf fristgerecht decken.

Hört sich ziemlich geheimnisvoll an - Anlass genug für uns, einen genaueren Blick darauf zu werfen! Tatsache ist: Die Eiweißsynthese wird nach einer Krafttrainingseinheit zwar gesteigert - aber das halbe Stundenfenster ist nichts anderes als ein Marchen! Schon vor mehr als 10 Jahren konnte bewiesen werden, dass eine Protein-Kohlenhydrat-Kombination, die eine gute Zeit nach dem Training genommen wurde, mit einer Dosis von drei Stunden nach dem Training vergleichbare Wirkungen erzielte[1].

Nicht nur das: Einige Jahre später konnte eine Untersuchung zeigen, dass es auch nach 24 Std. noch eine anabole Umgebung im Menschen gibt[2]. Braucht man überhaupt einen Proteinshake? Eine Proteinshake kann immer als eine gute Ergänzung der Nahrung angesehen werden, wenn Ihre Diät richtig ist. Weil Kräftigungstraining den Proteinaufbau im Organismus über einen langen Zeitabschnitt hinweg unterstützt, aber die Quote in den ersten Arbeitsstunden am größten ist und dann sinkt[3], kann ein schneller Protein-Shake nach dem Training Sinn machen.

Es ist jedoch zu wissen, dass man nicht wie eine Vogelspinne in die Hütte laufen muss, um seinen Schüttelfrost so rasch wie möglich zu ertragen. Die Zeit, in der die Eiweißsynthese gesteigert wird, ist wesentlich größer als eine halbe Stunde, also nicht unnötigerweise überstürzen und vor allem an eine zweite, ausgeglichene und vor allem proteinreiche Kost nach dem Kraftsport denken - das ist auch sehr gut für den Muskelaufbau!

1 ] "An alkaline dietary intake of carbohydrates and vitamins increases the muscular proteinsabolism following resistive training". Periodical for Practical Physics, 2000. 2 ] "The sudden reaction of the net muscular proteinaceous budget mirrors the 24-hour equilibrium after training and taking it. Anthroposophical Journals of Physical Science - Metabolic and Endocrinological Sciences, 2003. 3 ] "Essential Aminoacids and Recovering Myoproteins after Resistor Training".

Mehr zum Thema