Beste Kohlenhydrate für Muskelaufbau

span>Über Kohlenhydrate </span>

Die Kohlenhydrate haben seit Jahren einen schlechten Ruf. Die Vergaser wurden schon immer darauf hingewiesen, wenn es um die ungesundesten Nährstoffe für Kraftsportler geht. Sprung zu Welche Rolle spielen Kohlenhydrate beim Muskelaufbau? Die Kohlenhydrate sind die schnellste Energiequelle. Kohlenhydrate, die mit der Nahrung aufgenommen werden, stehen dem Körper auch sehr schnell zur Verfügung, insbesondere den Muskelfasern.

Spanne>Über Kohlenhydrate

Nach mehreren Fragen, welche Kohlenhydrate für uns "gut" sind und welche Nahrungsmittel als optimaler Kohlenhydratlieferant für Leistungssportler verwendet werden können, habe ich mich entschieden, einen Teil beizutragen. Sehr viele dämonisieren Kohlenhydrate als Fettungsmittel.

Wenn Sie das richtige Wissen haben, können Sie das Beste aus Ihren Kohlehydraten herausholen. Wer nämlich Muskulatur bauen will, darf auf den Factor Kohlenhydrate ohnehin nicht verzichten. Denken Sie daran: Wer an Gewicht zulegen will, sollte mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen als wer Gewicht verlieren will. Sie sollten auch den Beitrag über muskelaufbauende Eiweißquellen nach diesem Beitrag durchlesen.

Falls Sie sich fragen, was köstliches Essen sein könnte, habe ich auch einiges an muskelaufbauenden Rezepten zubereitet. Kohlenhydrate gibt es viele. Die Zuckersorten und Stärke zählen für uns zu den bedeutendsten sind. Ein wichtiger Parameter für Kohlenhydrate ist der so genannte Glykämieindex. Es zeigt an, wie ein bestimmter Kohlehydrat den Zuckerspiegel im Blut beeinflusst.

Die glykämischen Indizes der aufgenommenen Kohlenhydrate sollten entweder größer oder kleiner sein, je nachdem, wann die Kohlenhydrate aufgenommen wurden. Eine höhere Blutzuckerkonzentration verhindert den Aufbau von Fett, ist aber für den Muskelaufbau vorbildlich. Sie können daher Ihr Muskelwachstum sehr gut mit Kohlehydraten steuern. Wenn Sie Gewicht verlieren wollen, sollten Sie Ihren Insulinwert gering belassen, aber für das Muskelwachstum sollten Sie konstant hoch sein.

Für welche Kohlehydratquellen sind welche geeignet? Das sind die klassischen Kohlehydratquellen, und das zu Recht. Mit diesen Kohlenhydraten können Sie in großen Stückzahlen Strom gewinnen. Bekanntlich ist es für die Basisversorgung besser, Kohlenhydrate mit einem niedrigeren Glykämieindex zu verzehren, da diese den Insulingehalt nicht so rasch ansteigen lassen, aber sie halten lange an.

Vollkorn-Brot, Vollkorn-Nudeln und wilder Vollkornreis sind für Sie besser als Spagetti, Toast und gewöhnlicher Vollkornreis. Die Kohlenhydrate sollten Sie den ganzen Tag über ernähren. Wer Muskelaufbau betreiben will, sollte ihn zu den Speisen zu sich nehmen. Eine eiweißreiche Ernährung mit einer dieser Kohlehydratquellen wird ebenfalls 2 Std. vor dem Workout empfohlen.

Weissmehlprodukte kann man nur nach dem Sport essen, da sie das Muskelwachstum nach dem Sport anregen. Oft benutzen wir für unsere Speisen eine Vollkornnudel, sie füllt sich viel langsamer als herkömmliche Nudel. Früchte enthalten auch hauptsächlich Kohlenhydrate mit einem hohen glykämischen Anteil. Dennoch sollte man nicht auf Früchte verzichtet werden, denn die darin enthaltene Vitamin- und Mineralstoffmenge ist für den Körper vonnöten.

Gemüsesorten enthalten wesentlich weniger Kohlenhydrate als die anderen Nahrungsquellen, sollten aber in keiner Diät fehlen. 2. Der glykämische Wert der Kohlenhydrate ist niedrig, was den Insulingehalt nicht erhöht und den Bauch gut füllt. Bei den oben aufgeführten Kohlenhydraten handelt es sich um sehr schnell verfügbare Kohlenhydrate mit einem hohen Glykämieindex. Es wird dazu führen, dass Ihr Insulingehalt in die Höhe schießt, was den Muskelaufbau fördert, aber den Gewichtsverlust mindert.

Sie sollten sofort nach dem Sport zu dem Schütteln hinzugefügt werden. Die Linse und ähnliches ist eine hochwertige Quelle für Kohlenhydrate. Bei einer Kohlenhydratmenge von etwa 50 g pro 100 g versorgen sie Sie mit viel Leben. Gleichzeitig enthält sie eine große Proteinmenge (23%), was sie zum absoluten Muskelaufbau-Booster macht.

Mehr zum Thema