Beste Trainingsmusik

Die Musik ist ein wichtiger Bestandteil jeder Trainingsroutine.

Aus den Antworten haben wir unsere User gefragt, was sie während des Trainings gerne hören würden und eine Liste von Songs zusammengestellt. Mit den passenden Songs können Sie zu neuen Höchstleistungen anspornen und als gute Motivation im Training dienen. Weil es kein Geheimnis mehr ist, dass die richtigen Beats das Training unterstützen können. Die Musik ist ein wichtiger Bestandteil jeder Trainingsroutine. Sie hilft, motiviert zu bleiben und lange Trainingseinheiten zu überstehen.

Bei jedem Training ist es wichtig, daß Sie etwas ausprobieren.

Bei jedem Training ist das Thema Medizin ein wesentlicher Teil. Sie helfen, sich zu motivieren und lange Trainingszeiten zu überstehen. Ein regelmäßiger Sport ist für die Konstanz entscheidend. Das Wichtigste zur Aufrechterhaltung einer solchen Übung ist Ihre Leistungsbereitschaft. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Ausbildung fortgesetzt wird, ist umso größer, je mehr motivierender eine solche Ausbildung ist.

Einer der Aspekte, der dazu beiträgt, ein Höchstmaß an Leistungsbereitschaft zu bewahren, ist die musikalische Arbeit. In der Turnhalle gibt es selten Leute, die keine Lust auf mehr haben. Also, wenn Sie Ihre Trainingsmotivation steigern wollen, denken Sie an diesen Aufsatz.

Die Erstellung einer Musik-Wiedergabeliste für Ihr Workout erfordert viel Aufwand und Zeit. Ein wichtiger Aspekt ist die Geschwindigkeit. Das bedeutet die Schläge pro Sekunde eines Songs. Die Geschwindigkeit der abgespielten Noten, z.B. beim Konditionstraining, beeinflußt Ihr Mentalitätsniveau. Das moderate Musiktempo ist in der Regel für Wanderungen und Gewichtheber geeignet und sollte bei diesen Tätigkeiten zwischen 118 und 139 Schlägen pro Min. sein.

Langdistanzläufer und Läufer wollen meist ein höheres Geschwindigkeitstempo und sollten sich für Noten mit ca. 147 bis 160 Schlägen pro Sekunde entscheiden. Dadurch wird eine moderate Geschwindigkeit bei Aerobic-Aktivitäten aufrechterhalten. Je nach Geschwindigkeit des Liedes wird auch die Stärke der entsprechenden Übungen mitbestimmt.

Falls Ihr nächster Workout einfache bis mittelschwere Trainingseinheiten benötigt, sollten Sie eine niedrigere Geschwindigkeit von 115 bis etwa 130 Takten pro Sekunde einhalten. Bei einer höheren Übungsintensität, wie z.B. intensivem Intervalltraining, ist es notwendig, das Musiktempo zu steigern, damit Sie während der ganzen Übungszeit geistig bewegt bleiben.

Wer gerne Sport treibt, sollte eine sehr niedrige Geschwindigkeit von weniger als 100 Schläge pro Schlag wählen. Außerdem sollte die musikalische Untermalung dieser Tätigkeiten vielmehr der wohltuenden Untermalung dienen. Wenn Ihr Lieblingssong während des Trainings abgespielt wird, ist es sinnvoll, ihn so lauter wie möglich einzustellen.

Es gibt zwar keinen Beweis, dass lauter Klang wirksamer ist als leiser und leiser Klang, aber es ist dennoch gut zu wissen, dass lauter Klang Ihre Gehörgänge beschädigen kann! Bei einer längeren Trainingssitzung merken Sie vielleicht nicht, wie laut die Noten tatsächlich sind. Während des gesamten Training bildet der Organismus kontinuierlich neue Hörgeräte, die uns daran gehindert haben, Hörschäden wahrzunehmen.

Eine moderate Lautstärkeregelung dient dem Schutz der Ohrmuscheln und der Motivierung von Kopf und Rumpf während der Bewegung. Bei jedem Trainingsprogramm ist das Thema Energie ein wesentlicher Bestandteil. Sie ist für die Leistungsbereitschaft und für den langfristigen Trainingserfolg von Bedeutung. Die Auswahl der Lieder für das Studium bedarf jedoch einer sorgfältigen Prüfung und Einplanung.

Weil das Lerntempo der Musiker stark von der Trainingsintensität abhängt, ist es entscheidend, die richtige Wahl der richtigen Stücke zu treffen, je nachdem, mit welcher Trainingsintensität man sich auseinandersetzt. Mit einer einfachen Internet-Suche können Sie das gewünschte Lied finden. Außerdem kategorisieren Sie die Noten richtig, so dass Ihre Playlist die ganze Trainingsdauer umfasst......

Mehr zum Thema