Buggy zum Joggen

Dreirädrige Buggies werden "Jogger" genannt. Aber nicht jeder Rüttler ist eigentlich für schnelles Rennen zu haben.
Er selbst muss sicher gerade fahren, standfest und leicht sein - und Ihrem kleinen Schmuckstück jederzeit Schutz geben.
"Ausnahmen: Der Buggy absolviert eine Sicherheitsprüfung - genauer: das "GS-Prüfprinzip für Sportwagen".
Natürlich ist der Spaziergänger beim Joggen einer anderen Beanspruchung als beim Gehen unterworfen.
Wenn Sie joggen, beugen Sie in der Regel Ihre Ärmel und bewegen beide. Dies ist mit einem Buggy nur bedingt möglich.

Aber nicht jeder Jogger ist eigentlich für schnelles Laufen geeignet! Mit welchem Kinderwagen können Sie joggen gehen? Normale Kinderwagen und Buggys sind nur bedingt zum Joggen geeignet. Um dem Kind Schmerzen und Krämpfe zu ersparen, müssen die Babyjogger jedoch vorsichtig sein. Der sportliche Kinderwagen kann dank diversem Zubehör als Buggy, Fahrradanhänger oder einfach nur zum Laufen verwendet werden.

Welchen Spaziergänger können Sie zum Joggen mitnehmen? Bei einem zertifizierten!

Dreirädrige Buggies werden "Jogger" genannt. Aber nicht jeder Rüttler ist eigentlich für schnelles Rennen zu haben! Mit welchem Spaziergänger können Sie joggen gehen? Wer mit seinem Wagen Sport treiben will, sollte mind. 12 Monaten sein. Der Rücken ist dafür schlichtweg noch nicht da.

Er selbst muss sicher gerade fahren, standfest und leicht sein - und Ihrem kleinen Schmuckstück jederzeit Schutz geben. Zum Joggen wird ein Auto benötigt: Prinzipiell untersagt die EU das Betreiben von Sportarten mit einem Sportwagen. In der Bedienungsanleitung steht deshalb oft: "Dieses Produkt ist nicht zum Joggen oder Schlittschuhlaufen zu haben.

"Ausnahmen: Der Buggy absolviert eine Sicherheitsprüfung - genauer: das "GS-Prüfprinzip für Sportwagen". Dabei werden die beim Joggen auftretenden Zustände nachgestellt und die Effekte ausgewertet. Das System prüft unter anderem, wie viele Neigungsgrade die Waggons umkippen. Dies ist z.B. bei unebenem Fußboden oder beim Aufprall auf den Rollwagen von Bedeutung.

Natürlich ist der Spaziergänger beim Joggen einer anderen Beanspruchung als beim Gehen unterworfen. Also bei der Wahl eines Kinderwagens, stellen Sie sicher, dass es wirklich für das Joggen ist. Als Beispiel für einen solchen Buggy dient der Jagdwagen aus dem Hause FK. Diese hat eine TÜV-Zulassung für das schnelle Joggen und auch für das Inline-Skaten.

Wenn Sie joggen, beugen Sie in der Regel Ihre Ärmel und bewegen beide. Dies ist mit einem Buggy nur bedingt möglich. Sie können beide Hand am Griff festhalten und das Auto während des Rennens ständig vor sich her schieben: Der zum Joggen geeignete Sportwagen sollte im Leerzustand immer weniger als 15 kg haben.

Deshalb sind Trolleys mit Aluminiumrahmen optimal. Mit dem leichteren Gestell können Sie das Auto besser um die Ecke manövrieren. Weil Sie den Buggy während der Autofahrt rasch anhalten können sollten - vor allem bei Abfahrten! Unterschätzen Sie nicht die Physik: Die Schnelligkeit des Kinderwagens macht es viel schwieriger, beim Joggen zu bremsen als bei normaler Geschwindigk.

Verglichen mit einer gewöhnlichen Fahrt ist Ihr Kind beim Joggen einem erhöhten Blutdruck ausgesetzt. 2. Gehen Sie also nicht mit Ihrem Kind joggen, bis es sich allein setzen kann und gesund ist. Spaziergänger zum Joggen benötigen eine speziell auf die Last abgestimmte Aufhängung. Große Laufräder gewährleisten zugleich einen ruhigen Lauf des Fahrzeugs.

Die Vorderräder sollten fest oder mindestens arretierbar sein, damit sie bei hohen Geschwindigkeiten nicht "rutschen". Spaziergänger, die zum Joggen geeignet sind, achten besonders auf die Unversehrtheit Ihres Kindes. Aus diesem Grund können die Kinderwagengurte mit der Sportzulassung des Technischen Überwachungsvereins einer hohen Gewichtsbelastung standhalten. Denken Sie auch daran, dass Ihr Kleiner beim Joggen dem ganzen Luftstrom auszusetzen ist.

Deshalb ist nicht nur die passende Bekleidung (Mütze, Brille, Sakko, Handschuhe) und ggf. Sonnenschutz notwendig, sondern auch eine große, ausklappbare Kapuze am Wagen Die Laufdistanz sollte kleiner sein (aber immer nur 1 Std. maximal), sie muss ebener sein, um den Anpressdruck besser verteilt zu haben, es ist besser, auf flachen Wegen wie z. B. asphaltiert zu gehen.

Schlussfolgerung: Laufkinderwagen müssen ganz anderen Beanspruchungen standhalten als Alltagskinderwagen. In der Gebrauchsanweisung ist immer angegeben, ob der Sportwagen ausdrücklich zum Joggen geeignet ist.

von Michaela Herzog