Carotin Kapseln

Welche Rolle spielt die Reklame für Beta-Carotin-Kapseln? Die Tabletten, die im Stationärhandel und im Netz als Nahrungsergänzung unter den Namen "Sonnenvitamine", "Hautschutzkapseln" oder "Sonnendusche" erhältlich sind, schützen jedoch nicht umfassend vor schädlicher UV-Strahlung.
Mit einigen kleinen Untersuchungen, die einen guten Gebrauch nachweisen konnten, war ein Mindesteinkommen von mehr als 20 mg Beta-Carotin pro Tag erforderlich.
Weder konnte die EBLS eine verbesserte Hautverträglichkeit gegenüber Sonnenlicht noch eine Belebung des Bräunungsprozesses feststellen.
Mit Zerkleinerung, Erhitzung und Fettzugabe kann der Organismus das Beta-Carotin noch besser nutzen..
Worauf sollte ich bei der Anwendung von Beta-Carotin achten? Bevor Sie sich für Beta-Carotin-Produkte entscheiden, sollten Sie die folgenden Informationen beachten: Niedriger Schutz: Beta-Carotin-Produkte können Sonnenschutz durch einen Sonnenschutz mit einem geeigneten Sonnenschutzfaktor nicht ersetzt, sondern bestenfalls ergänzt werden.

Karotin-Kapseln: Erfahren Sie mehr über die Inhaltsstoffe, Nebenwirkungen und Qualität von Karotin-Kapseln. Karotin ist ein natürlicher Farbstoff aus der Gruppe der Carotinoide. Die Carotinoide sind bekannt für ihre starke antioxidative Wirkung und ihre gelb-rote Farbe. In der Kosmetikindustrie werden Bräunungskapseln angeboten, in denen Carotinoide wie Beta-Carotin in hohen Dosen vorkommen. Oft sind mehrere Carotinoide als Farbstoffmischung enthalten.

Welche Rolle spielt die Reklame für Beta-Carotin-Kapseln?

Welche Rolle spielt die Reklame für Beta-Carotin-Kapseln? Die Tabletten, die im Stationärhandel und im Netz als Nahrungsergänzung unter den Namen "Sonnenvitamine", "Hautschutzkapseln" oder "Sonnendusche" erhältlich sind, schützen jedoch nicht umfassend vor schädlicher UV-Strahlung. Es ist nicht hinreichend bewiesen, dass die hauteigene Schutzschicht gegen schädliches UV-Sonnenlicht durch die Absorption von Beta-Carotin wirksam ist.

Mit einigen kleinen Untersuchungen, die einen guten Gebrauch nachweisen konnten, war ein Mindesteinkommen von mehr als 20 mg Beta-Carotin pro Tag erforderlich. ß-Carotin schützt die empfindliche Seite der menschlichen Gesundheit nach den Ergebnissen der European Food Safety Authority EBLS nicht vor UV-Strahlen/Sonne. Sogar eine Verbindung der Carotinoide Lycopin und Gelbkörper sowie der Vitamine E und selen war nicht erfolgreich.

Weder konnte die EBLS eine verbesserte Hautverträglichkeit gegenüber Sonnenlicht noch eine Belebung des Bräunungsprozesses feststellen. Das ist Betakarotin? Betacarotin ist einer der Sekundärstoffe der Pflanze und kommt in allen lichtbelasteten Anlagen als Schutzmittel gegen photo-oxidative Prozesse vor. Früchte und Gemüsesorten sind die wichtigste Beta-Carotinquelle für den Menschen.

Mit Zerkleinerung, Erhitzung und Fettzugabe kann der Organismus das Beta-Carotin noch besser nutzen. Betakarotin wird auch in verschiedene Fertigprodukte, wie z.B. ACE-Getränke oder Süßigkeiten, eingebracht. Betakarotin kann im Organismus in Vitamine umgerechnet werden. Die Versorgung mit Beta-Carotin steigert seinen Anteil in der Schale und bewirkt eine braun-orange Färbung, vergleichbar mit der von "Karottensaftbabys".

Worauf sollte ich bei der Anwendung von Beta-Carotin achten? Bevor Sie sich für Beta-Carotin-Produkte entscheiden, sollten Sie die folgenden Informationen beachten: Niedriger Schutz: Beta-Carotin-Produkte können Sonnenschutz durch einen Sonnenschutz mit einem geeigneten Sonnenschutzfaktor nicht ersetzt, sondern bestenfalls ergänzt werden. Gesundheitsschädlich für Raucher: Untersuchungen haben einen erhöhten Anteil an Lungenkrebs bei Rauchenden, die Beta-Carotin einnehmen, und ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme gezeigt.

Nach Angaben des Bundesinstitutes für Risikobeurteilung sollten Personen, die regelmässig rauchen, daher eine maximale Menge von 2 Milligramm Beta-Carotin pro Tagesdosis eines Ernährungsergänzungsmittels nicht übersteigen. Nach Auffassung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit sind selbst schwere Rauchende bis zu 15 Milligramm pro Tag unbedenklich (Zusatz von Nahrungsergänzungsmitteln zuzüglich Zusatzstoffen und Farbstoffen).

Inwieweit die verstärkte Aufnahme von Beta-Carotin auch ein erhöhtes Risikopotenzial für Nichtraucher und mögliche andere Gruppen wie z. B. für die Asthmatikerin birgt, ist noch nicht hinreichend untersucht. Bereits 2001 hatten sich die Produzenten dazu bekannt, den Rauchern eine tägliche Dosis von mehr als 4,8 Milligramm Beta-Carotin auf ihren Präparaten vor deren Verzehr zu mahnen.

In vielen Verpackungen von Sonnen-Vitaminen sind Tabletten mit einer Dosierungsempfehlung zwischen 5,6 und 25 Milligramm Beta-Carotin pro Tag enthalten: Allerdings werden Rauchende oft nicht oder nicht ausreichend auf Gesundheitsrisiken hingewiesen. Deutliche Hinweise wie "Nicht für Nichtraucher und für den Langzeitgebrauch bestimmt" blieben bei der Marktüberprüfung aus.

Ähnlich verweisen die Produzenten in der Regel auf das geringe Schutzniveau und die Verwendung von Sonnenschutzmitteln neben Beta-Carotin-Kapseln. Wenn Sie Kapseln mit hohen Dosen von Beta-Carotin über das Netz kaufen, müssen Sie daher große Sorgfalt walten lassen, insbesondere bei nicht bekannten Waren.

Betakarotin ist in vielen Obst- und Gemüsearten wie Karotten, Blattspinat und Marillen vorzufinden. Sie sind nicht nur köstlich im Geschmack, sondern beinhalten neben Beta-Carotin auch hochwertige Nahrungsfasern, pflanzliche Sekundärstoffe, Vitalstoffe, Mineralien und Proteine.

von Michaela Herzog