Computer für Senioren

Computer für Senioren - was Sie beachten sollten

Bei den richtigen Komponenten und den richtigen Windows-Einstellungen kann man ganz einfach einen seniorengerechten Computer oder Laptop einrichten >> Es gab einmal einen Seniorencomputer (den SimpLiCo von Fujitsu-Siemens), der aber bei Stiftung Warentest ziemlich schlecht lief. Es gibt auch spezielle Oberflächen für Senioren, aber ich denke, das ist Unsinn und vor allem Geldverdienen. Einschalten des Computers und loslegen. Weitere Informationen über diese und andere interessante Informationen über Computer für Senioren finden Sie auf dieser Seite. Benötigen ältere Menschen wirklich einen speziellen Computer für Senioren oder können bestimmte Bedürfnisse auch mit einem normalen PC erfüllt werden?

Computer für Senioren - was Sie sich merken sollten

Zwar gibt es heute alle Arten von Mobiltelefonen und Tabletts, die besonders auf die Anforderungen von Senioren abgestimmt sind, doch gibt es kaum noch solche Möglichkeiten für Computer oder Notebooks. Es gibt einige wenige Spezialrechner für Senioren, aber sie sind in der Regel viel schwächer als herkömmliche PC's und haben in der Regel ein ungünstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Glücklicherweise kann jedoch jeder Windows-Computer mit den entsprechenden Einstellmöglichkeiten, Werkzeugen und Accessoires an die Anforderungen von Senioren angepasst werden.

So gibt es keine Notwendigkeit, zu viel Geld für einen Computer für Senioren auszugeben! Um Senioren, insbesondere Menschen mit Sehbehinderungen, eine gute Arbeit mit dem Computer zu ermöglichen, sollten bestimmte Eigenschaften des Geräts besonders beachtet werden. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Mobilgerät (Laptop/Notebook, Netzteil, Ultrabook) oder einen ortsfesten Computer (Desktop, Turm, Barebone) wählen.

Monitorgröße - Dies ist wahrscheinlich der bedeutendste Aspekt, denn je grösser der Bildschirm des Rechners, desto besser kann die Darstellung von Fenstern und ihren Anwendungen für Menschen mit Sehbehinderung angepasst werden. Der Bildschirm sollte diagonal mind. 17 Inch (' 43 cm) betragen, je grösser, desto besser.

WÀhrend Notebooks meist mit 19-20 inch Bildschirmdiagonalen enden (um die MobilitÀt zu gewÀhrleisten), sind Bildschirme fÃŒr stationÀre Computer mit 32 inch (ca. 80 cm) und mehr vergleichsweise preiswert. Bei Berührung - Es ist kein Muss, aber ein Berührungsbildschirm erlaubt eine intuitivere Handhabung des PC. Die Betriebssysteme 7, 8 und alle zukünftigen Varianten bieten Touchscreen-Bedienung.

Die Erfahrung zeigt, dass Menschen ohne Computererfahrung mit einem Touch-Screen besser umgehen können als mit einer Computermaus oder vergleichbaren Eingabemedien (z.B. Touch-Pad, Trackball). Schlüsselwort billig.... - Normalerweise sind Mobilcomputer viel teuerer als Homecomputer. Wenn Ihnen die Beweglichkeit Ihres Computers nicht besonders am Herzen liegt, ist ein Desktop-Computer definitiv billiger - aber der Energieverbrauch ist hier meistens höher als bei einem Laptop.

Eingabe Geräte - Sie können die Benutzerfreundlichkeit eines jeden PC deutlich verbessern, indem Sie ihn mit einer älteren Tastatureinheit und einer älteren Computermaus ausrüsten. Seniorentaugliche Tastaturen zeichnen sich durch große Tastaturtasten, eine ebenso große Schrift und einen hohen Farbkontrast aus. Das alles macht das Schreiben einfach und ermüdungsfrei für Menschen mit schwachen Blicken.

Sprachsteuerung - Jeder Windows-PC ermöglicht die Eingabe von Spracheingaben und kann auch über Sprachkommandos bedient werden. Zusätzlich kann ein Computer laut lesen und die Arbeit mit Audiosignalen vereinfachen. Im Menü von Microsoft Outlook gibt es unter dem Punkt Systemstart den Punkt Zentrum zur einfacheren Handhabung - hier können Sie alle notwendigen Anpassungen des Betriebssystems an die Anforderungen älterer Menschen vornimmt.

Nach Beantwortung einiger Fragestellungen schlägt Ihnen Microsoft die entsprechenden Voreinstellungen vor. Nachfolgend eine Übersicht der wesentlichen Windows-Bedienhilfen für Senioren und Menschen mit Behinderungen: Die wesentlichen Windows-Funktionen und Einstellmöglichkeiten für Menschen mit Sehbehinderungen: Eine Rundum-Waffe ist die Bildschirmlupe: Die von der mit der Mouse angesteuerten Leselupe aufgenommenen Bildschirmbereiche werden in einem vergrösserten Format in einem Schaufenster wiedergegeben.

Dies gilt für alle Anwendungen unter dem Betriebssystem Microsoft Word (mit Ausnahme der meisten Spiele....). Für viele Senioren ist eine grössere Schrifthöhe sehr hilfreich, um die Leserlichkeit zu verbessern. Dies kann unter dem Menüpunkt Starten über das Menü Einstellungen im Menü Einstellungen festgelegt werden. Es ist auch ratsam, die Icons für die einzelnen Programmteile auf dem Startbild und in den Fenster zu vergrössern.

In der Mitte können für eine einfachere Handhabung auch Zeiger und Zeiger eingestellt werden: In diesem Menüpunkt kann auch die Stimmausgabe aller Schriften eingeschaltet und eingestellt werden. Das Voice-Input von Microsoft ist ein sehr nützliches Tool für Senioren bei der Arbeit am Computer. Sie können ein Programm aufrufen, z. B. ein Programm beenden, Bilder drucken, Texten (!) vorschreiben (auch E-Mails und Word-Dokumente) und vieles mehr.

Die Steuerung eines Rechners per Sprache verlangt jedoch ein wenig Einarbeitung, die wesentlichen Kommandos müssen gelernt werden. Über das Benutzerfreundliche Windows-Zentrum können auch Tastatureinstellungen vorgenommen werden, die für Senioren einfacher zu bedienen sind. Denken Sie darüber nach, wozu Sie Ihren Computer verwenden möchten, und stellen Sie sicher, dass diese Features und Anwendungen vom Schreibtisch aus gestartet werden - NUR diese Features.

Dies gewährleistet eine gute Sicht und einfache Handhabung. Wenn Sie z.B. nur Briefe verfassen, im Netz surfen und E-Mails verfassen möchten, sollte Ihr Schreibtisch nur Links zu einem Textverarbeitungs-Programm, einem Webbrowser und einem E-Mail-Programm enthalten. Auch wenn die Einstellung der Startseite und der Suchmaschinenbenutzung von Webbrowser zu Webbrowser variiert, haben alle eine eingebaute Hilfefunktion (in der Regel über die F2-Taste).

In den meisten Browsern gibt es auch die Möglichkeit, die Schriftgrösse von Web-Seiten zu erhöhen. Wenn Sie in der Browserhilfe nach dem Schlüsselwort "Schriftgröße" gesucht haben, können Sie herausfinden, wo diese Einstellungen vorgenommen werden können. Sie können natürlich auch die Windows-Bildschirmlupe verwenden, um die Schriftart und die Abbildungen auf Web-Seiten zu vergrössern.

Mehr zum Thema