Coy Ernährung

Krebs-Diät nach Coy

Bei der Krebsernährung nach Coy (Ernährung nach Coy, TKTL1-Ernährungstherapie oder Tavarlin-Kosten) handelt es sich um ein diätisches Therapiekonzept im Sinn einer krebshemmenden Ernährung des Doktorbiologen. Der promovierte Biologe, Bestsellerautor und Medizinkaufmann (Vorstand des Unternehmens für Medizinische Forschung und Entwicklung AG ) Johann Coy aus Frankfurt am Main. Besondere Beachtung fand die kontroverse Vorgehensweise in einer Reihe von Artikeln, die im Rahmen der Bild-Zeitung im Sept. 2009 veröffentlicht wurden[1] und in nicht kritischen Jubiläumsartikeln, die Prominente in Bunte[2], Gong[3] und Bela zitieren.

Bisher liegen für diese Methodik noch keine wissenschaftlichen Nachweise für die Wirksamkeit bei Krebs vor. Laut Coy soll der vermehrte Zuckerkonsum von Tumorzellen sie anfällig machen - durch die Vermeidung von Nahrungsmitteln, die durch die Digestion viel Glukose liefern. Nach Coy soll seine Methodik zu einer Form des "Hungerns"[5] der Tumorzellen führen.

Nach Coy's Worten hat dies eine schützende Wirkung gegen die Entstehung von Tumoren und ist auch bei der Behandlung von Krebserkrankungen wirksam. Auch die Ausbreitung von Krebszellen (Metastasen) und die physische Erschöpfung (Kachexie) beim Patient wurden durch die Verwendung seiner Methoden verhindert und die Begleiterscheinungen der Chemo-Therapie gemildert. Empfehlenswert sind Fische und Wurstwaren, was im Unterschied zu vielen anderen Diätempfehlungen bei Krebserkrankungen steht.

Die vermeintliche Feststellung, dass In-uit, die viel Omega-3-Fettsäuren, aber kaum Kohlehydrate über Fische und Fische konsumiert hat, nicht an den Folgen von Tumoren. Wie Coy berichtet, spricht für seine Vorgehensweise. Laut Coy tritt das Krebsgeschwür in seiner aggressive Gestalt, als metastasierter Tumor, "nur bei Menschen mit westlichem Lebensstil" und einigen der von ihm ernährten Haustiere auf.

Für alle anderen Lebensformen ist die Krebserkrankung kein zentrales Thema und der Krebstod beschränkt sich im Grunde auf wenige Lebewesen: Menschen mit einer "westlichen Lebensweise", den Hunde, die Hauskatzen und die vom Menschen im Versuch gefütterten Haustiere (Labormaus, Laborratte). Nach Coy's Ansicht soll Glukose die einzige "wirksame" Energiequelle für die Krebszelle sein; nach Coy konnten beispielsweise Tumorzellen nicht auf Energievorräte in Gestalt von Fett zugreifen, weil "die beiden Zellen abgeschaltet" oder "inoperabel" sind.

Laut seiner These sollen Krebszellen ihren Energieverbrauch durch Zuckergärung ohne den Einsatz von Sauerstoff (unter Milchsäurebildung ) abdecken. Es wird vermutet, dass das 1995 von Coy erfundene Gene für die Entstehung einer Tumorzelle zu einer besonders aggressive Darreichungsform sowie für die Metastase zuständig ist. Danach sollen TKTL1-aktive Krebszellen ihren Energieverbrauch durch die weniger wirksame Zuckerfermentation ohne den Einsatz von Sauerstoff (unter Milchsäurebildung ) abdecken.

Die Transcetolase (TKT) des Enzyms ist für den Stoffwechsel von Zucker in der DNS- und RNS-Synthese von Bedeutung. Die Enzyme des Enzyms KTL1 kommen in wenigstens drei unterschiedlichen Isoenzymen im Menschen vor und sind mit dem des Enzyms Transzetolase verbunden (siehe Citratzyklus). Die Blutuntersuchung EDIM-TKTL1 soll Auskunft darüber liefern, ob das enzymatische Element für den Nachweis des Enzyms KTL1 im Körper des Menschen geeignet ist.

Die Befragten sind der Meinung, dass dieser Testverfahren es ihnen ermöglicht, "besonders aggressiv wirkende Krebszellen" zu entdecken und Frühindikationen für Rückfälle zu gewinnen. In der Folge zeit wurde der TKTL1-EDIM-Test von der Fa. bioovis Diagnose MSZ AG in Limburg-Offheim übernommen[12]. Als " Exklusivpartner " von dem Erfinder des Tests. Das Unternehmen gilt als "Exklusivpartner" von Herrn Dr. G. Tavarlin. Die verblüfften Leser erfuhren, dass mit der Methodik "Krebszellen vorbeugend aushungern" die im Blute schwimmenden "Zuckerjunkies" eliminiert wurden und dass eine "Krebszellenreinigungskur"[... ohne Risiken und Nebenwirkungen".

Im Jahr 1995 hat er das Ferment des Enzyms KTL1 entdeckt und zum Patentschutz angemeldet. Im Jahr 2003 hat Coy die Gesellschaft für die Weiterentwicklung der Krebsdiagnostik gegründet. Im Jahr 2008 hat er zusammen mit Kapitalgebern die Firma gegründet, die Prüfungen für die Verifizierung von Produkten wie z. B. Lebensmitteln für TKTL 1 bietet. Das Darmstädter Unternehmen ist Lieferant von Präparaten für die Krebsernährung nach Coy.

Das Unternehmen ist eine im Jahr 2007 von Herrn Coy zusammen mit Privatinvestoren gegründete Gesellschaft zur Vermarktung geeigneter Präparate und eigener Diagnostika.

Mehr zum Thema