Das Handtuch

Von wem ist das Handtuch?

Dieses Handtuch ist eines der präsentesten Objekte, die man sich nur im Alltag vorstellen kann. Warum aber das Handtuch werfen? Aber das Handtuch wird nicht wirklich von demjenigen geworfen, der aufgibt. Zahlreiche Beispiele für übersetzte Sätze mit "das Handtuch werfen" - französisch-deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für französische Übersetzungen. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wird er zu seiner bisherigen Position im Datenmanager zurückkehren.

Von wem ist das Handtuch?

Dieses Handtuch ist eines der gegenwärtigsten Objekte, die man sich nur im täglichen Leben ausmalen kann. Gegen 1850 hielt sich ein Brite mit dem Namen Heinrich Christie am Hof des auf die Sammlung von Textilkunsthandwerk spezialisierten Konstantinopels auf. Christie bemerkte rasch die Hochwertigkeit dieses speziellen Stoffes und schickte ein handgemachtes Kleidungsstück an seinen kleinen Freund in Deutschland.

Kurz nachdem Christie den Baumwollstoff entdeckte, wurden die ersten Webstühle in Großbritannien hergestellt. Sie waren kluge, unternehmerisch denkende Menschen, die den Ehrgeiz hatten, ganz nach oben zu kommen, um das neue Handtuch "beworben" anbieten zu können. Aber sie gaben nicht weniger als die ersten Tücher an Queen Viktoria.

Nach wie vor ist er der führende Anbieter von hochwertigen Frottierprodukten in Deutschland. Vor wenigen Jahren wurden Tücher in Großbritannien noch als "Turkish Towels" bekannt. Die heutigen Tücher sind flaumig, geschmeidig und extrem saugstark.

Wirf das Tuch hinein.

Das heißt: Handtuch fallen lassen - aufgegeben, sich ergeben, zurücktreten, aufgegeben, stehen bleiben, sich besiegen, sich dem Scheitern hingeben, sich nicht mehr bemühen, weil man nicht mehr an Erfolge glauben kann, Beruf: aus dem Büro ausscheiden, seinen Berufsstand abgeben. Steht ein K ämpfer vor dem Aus und der Wettkampf ist nicht mehr zu gewinnen, müssen er und sein Team nicht bis zum Ende des Kampfes aufschieben.

Das Handtuchwerfen hat sich als Symbol des Verzichts im Sportbereich etabliert und wird heute in nahezu allen Bereichen des Lebens als Redewendung benutzt.

Wirf das Tuch hinein.

Mit geschwollenen Blicken taumelt er beinahe blindlings umher - sein Vorgesetzter namens El Salvador El Salvador schmeißt in der Mitte eines Kampfes ein weisses Handtuch in den Kreis. Unser Sprichwort geht auf den Boxbrauch zurück - wer das Handtuch schmeißt, aufgibt, aufgibt, aufgibt. Wenn zum Beispiel ein Politikerin zurücktritt, heißt es in der Zeitung: "Er warf das Handtuch nach dem skandalösen Vorfall um seine Rede".

Die Faustkämpfe waren nicht nur die Inspiration für eine Redensart, als wir aufgaben: Auch wenn wir von zwei Menschen reden, die aneinandergereiht sind, verweisen wir auf diesen traditionellen Sport.

Mehr zum Thema