Diabetes Diät

Entfernen Sie die Fette aus dem Menü und fügen Sie alle Kohlehydrate hinzu, naschen Sie einfach Gemüsestäbchen oder Krautsuppe.
Allerdings sollten Sie als Diabetespatient (oder wenn Sie eine andere Krankheit haben) mit Ihrem Hausarzt reden, bevor Sie in das Schlankheitsprojekt einsteigen.
Das Gute: Auch kleine Fortschritte machen sich bezahlt, vor allem für Diabetespatienten. Und so funktioniert es: Speisen werden ganz oder zum Teil durch Fertiggetränke und Suppe abgelöst.
So funktioniert "Low Carb": "Low Carb" heißt "kleine Kohlenhydrate". Der Gedanke: Wenn der Organismus weniger Kohlehydrate erhält, spaltet er sie ab.
Die beste Möglichkeit, Ihre Kohlenhydrat-Portionen zu halbieren, ist zum Beispiel, nur eine einzige Brotscheibe (Vollkornbrot) anstelle von zwei Brotscheiben zu essen.

Das mag für manche zunächst enttäuschend klingen, denn in letzter Zeit wurde oft mit der Nachricht, dass Diabetiker heute alles essen können, Schlagzeilen gemacht. Ständig erhöhte Blutzuckerwerte nach dem Essen (= postprandiale Hyperglykämie) erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetesentwicklung. Eine gesunde Ernährung & der Einfluss auf unseren Blutzuckerspiegel ist von großer Bedeutung, um Diabetes in den Griff zu bekommen. Alle Diabetiker sollten eine Ernährungsberatung erhalten. Ein spezielles Diätprogramm, wie es bisher für Diabetiker empfohlen wurde, ist heute nicht mehr angezeigt.

Verlieren Sie Gewicht: Welcher Speiseplan steht mir?

Entfernen Sie die Fette aus dem Menü und fügen Sie alle Kohlehydrate hinzu, naschen Sie einfach Gemüsestäbchen oder Krautsuppe. Derjenige der abnehmen möchte, benötigt vor allem eines: eine Diät, die zu den eigenen Lebensverhältnissen und Ernährungspräferenzen paßt. Drei Ernährungs- und Diabetes-Experten haben wir nach Vor- und Nachteilen gefragt. Einige Möglichkeiten sind für eine schnelle Gewichtsabnahme gut, zum Beispiel die Formel Diät.

Allerdings sollten Sie als Diabetespatient (oder wenn Sie eine andere Krankheit haben) mit Ihrem Hausarzt reden, bevor Sie in das Schlankheitsprojekt einsteigen. Wirklich spannend ist die Frage: Wie kann man nach einer Diät eine erneute Gewichtszunahme aufhalten? Fachleute empfehlen, nicht mehr als ein bis zwei Kilogramm pro Woche zu reduzieren.

Das Gute: Auch kleine Fortschritte machen sich bezahlt, vor allem für Diabetespatienten. Und so funktioniert es: Speisen werden ganz oder zum Teil durch Fertiggetränke und Suppe abgelöst; es gibt auch Tafeln und Biskuits. Unsere Fachleute sagen: Formeldiäten sorgen für eine schnelle Gewichtsreduktion - das ist oft anregend. Bei Diabetikern sollte der behandelnde Arzt konsultiert werden, da die Kalorienreduzierung den Blutzuckerspiegel senkt.

So funktioniert "Low Carb": "Low Carb" heißt "kleine Kohlenhydrate". Der Gedanke: Wenn der Organismus weniger Kohlehydrate erhält, spaltet er sie ab. Sie sparen also Geld für Brote, Reissorten und Teigwaren (Gemüse und Vollkorn-Produkte sind als Kohlehydratquelle sinnvoll), essen aber mehr Frischfleisch, Fische und Sahne. Unsere Fachleute sagen: Eine mäßig kohlehydratarme Ernährung hat eine positive Wirkung auf die Blutzuckerwerte und die Blutfettwerte.

Die beste Möglichkeit, Ihre Kohlenhydrat-Portionen zu halbieren, ist zum Beispiel, nur eine einzige Brotscheibe (Vollkornbrot) anstelle von zwei Brotscheiben zu essen. Übrigens: Gehen Sie bewußt mit Fetten um, denn sie liefern viele Kohlenhydrate. Weniger tierische und mehr pflanzliche Fette einnehmen! So funktioniert es: Fette liefern viele verschiedene Nährstoffe. Fettreduziertes Fleisch und Molkereiprodukte werden in kleinen Stückzahlen eingesetzt und ernähren sich hauptsächlich von Gemüsen, Früchten, Kartoffeln, Reiskörnern oder Teigwaren.

Unsere Fachleute sagen: Von "fettarmen" Menschen wird lieber abgeraten. Ist es " fettarm ", dann sollten die Kohlehydrate vorzugsweise aus Vollkornprodukten anstelle von Weißmehl und Gemüsen sein. Und so funktioniert es: Viel frisches und fettarmes Essen, wenig fettarmes Essen, wenig fettarmes Essen und Molkereiprodukte und Vollkornprodukte werden in kleinen Mengen serviert.

Das kalorienreduzierte Mischfutter sorgt für ein ausgewogenes Kohlenhydrat-, Protein- und Fettverhältnis. Unsere Fachleute sagen: sehr gut für eine dauerhafte Gewichtsabnahme gerüstet. Und so funktioniert es: "FdH" (Eat half) bedeutet: Man ißt, was man immer ißt, aber nur die Hälfe. Unsere Fachleute sagen: "FdH" ist ganz simpel, weil Sie Ihre Essgewohnheiten nicht verändern müssen.

Eigentlich nimmt das Körpergewicht rapide ab, aber es kommt zu häufigen Anfällen von Heißhunger. Abhängig von Ihren Essgewohnheiten riskieren Sie, dass Sie nicht genügend Vitamin- und Mineralstoffzufuhr haben - zum Beispiel, wenn Sie viel frisches und süßes Essen, aber wenig frisches und frisches Gemuese und Früchte zu sich nehmen. Wie es funktioniert: Verlängerte Essenspausen oder eingelegte Fasttage reduzieren die Fettreserve des Körpers.

Mit der 5:2-Methode ernährt man sich normalerweise fünf Tage lang mit zwei Fastentagen dazwischen, an denen man z.B. nur Gemüsebrühe ißt (? 500 bis 600 Kilokalorien pro Tag). Was unsere Fachleute sagen: Für Zuckerkranke vorteilhaft. Die 5:2-Variante ist einfacher zu pflegen und mit dem behandelnden Arzt zu erörtern.

Beratungsexperten: