Diabetes Ernährung

" Richtige Ernährung bei Diabetes"

Die Ernährung spielt bei der Behandlung von Diabetes eine wichtige Rolle. Die Diabetiker können jahrelang ohne Medikamente (Tabletten und Insulin) überleben. Diabetikernahrung ist nicht notwendig und oft fettreicher und teurer als normale Lebensmittel. Nachfolgende Tipps geben einen Überblick über gesunde Ernährung, den Rat eines Spezialisten und eine Ernährungsberatung, die sie nicht ersetzen können! Pflegehinweise zum Thema Diabetes mellitus: Ernährung, Hypoglykämie und Hypoglykämie, Folgeschäden, Fußpflege, Selbstkontrolle.

"Richtig ernähren bei Diabetes"

I: Diabetes des Typs 1: B: idiopathische = ohne ersichtlichen Grund; Stoffwechselsyndrom: Gelenkverschleiß:: III Andere spezielle Arten von Diabetes: Zuckerkrankheit - Diagnostische Kriterien: zu beachten : zu begrenzen: zu vermeiden: täglich: Aufmerksamkeit ! Schnelle Blutzuckerzunahme - kleine Beträge! billiger: 5-6x/Tag! Halbgekochter Vollkornreis, Teigwaren (al dente), rohes Gemüse (Karotten,...), wilder Vollkornreis, Weizenflocken, Milch, Molkereiprodukte, Vollkorn, Obst, dunkle Schokolade, ballaststoffhaltige Lebensmittel: Nur insulinabhängige Diabetiker müssen aufgeladen werden!

Nicht insulinabhängige Diabetiker essen nach den Vorgaben der Nahrungspyramide und rechnen kalorienarm! Magerfisch: Dorsch, Magerfisch, Schollen, Sohle, Magerfleisch: Geflügelfleisch, Rindfleisch, Kalbfleisch, Magerwurst: magere Rohschinken, Magermilch und Milcherzeugnisse ohne Zuckerzusatz: 2-3 Teile täglich: z. B.: Käsespezialitäten: 1 Becher Magermilch, Butter, Sauermilch, Jogurt, Quark und 2-3 Käsescheiben (fettarm unter 35 %, etwa 50 g), Eierkartoffeln oder Milchprodukte:

Hülsenfrüchte: 2-3 x pro Woche: fettiges Rindfleisch, fettige Würste (Pariser, Mexikaner, Wieners, Salami, Polen,....), Würste (Frankfurter, Bratwürste, Käser krainer, Debeciner,....), Vollmilch und Trockenmilch. SüßigkeitenHoch restriktiv, keineswegs täglich: Sehr restriktiv !

Für Diabetes des Typs 1 und 2 die passende Ernährung

Gegenwärtig sind in der Bundesrepublik rund 6,7 Mio. Menschen von Diabetes befallen und 1.000 neue Fälle werden jeden Tag diagnostiziert. Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung von Diabetes. Übergewichtige Menschen mit Typ-2-Diabetes sollten ihre Ernährung ändern, um Gewicht zu verlieren. Deshalb lehren Diabetesberater und -assistenten in Diabetes-Schulungen die Beteiligten, was für die richtige Ernährung wichtig ist.

Verein der Diabetes-Berater und -Trainingsberufe in der Bundesrepublik e. V. hat eine neue Informationsbroschüre für Diabetesberaterinnen und -berater erstellt, die auf Basis aktueller Ernährungsstudien Ernährungsempfehlungen für Diabetikerinnen und Diabetiker erstellt. In der neuen Nährwertbroschüre liefert der Diabetesberater des Verbandes der Ernährungsmediziner (VDBD) technisch einwandfreie Information nach den neuesten ernährungsmedizinischen Richtlinien.

"Vor allem für Diabetesberater ohne ernährungswissenschaftlichen Background und für Ernährungswissenschaftler, die ihr Wissen aktualisieren wollen", unterstreicht sie. "Grundlage der Angaben sind aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, zum Beispiel die kürzlich überarbeitete Satzung der Deutsche Ernährungsgesellschaft e.V. (DGE).

Um den Beratern das Wissen im täglichen Leben gut anzuwenden und zu erwerben, wird die BroschÃ?re durch praxisgerechte Tips und Kniffe sowie durch die langjÃ?hrige Berufserfahrung der beteiligten ErnÃ?hrungsspezialisten ergÃ?nzt? Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil des Therapiekonzepts von Diabetes-Patienten. "Daher ist die Überwachung des Nahrungsverhaltens der Patientinnen und Patienten eine der ersten Beratungsmaßnahmen für Diabetes.

Über 90 Prozent der Patienten in der Bundesrepublik leidet an Typ-2-Diabetes; ihre Bauchspeicheldrüse produziert zwar zu wenig oder gar keins mehr. "Bei gesunder Ernährung und ausreichender körperlicher Betätigung können Typ-2-Patienten ihre Diabetes oft wieder steigern und ihren Diabetes dauerhaft ohne Medikation behandeln", sagt er.

Aber auch hier kommt ihr eine große Bedeutung zu: "Menschen mit Typ-1-Diabetes können wenig oder gar kein eigenes Diabetes haben. Daher müssen die Erkrankten die entsprechende Insulinmenge injizieren, um eine Hypoglykämie oder eine Überdosierung zu verhindern.

Dies trifft auch auf Menschen mit Typ-2-Diabetes zu, die auf eine Insulinabhängigkeit aus sind. "In der Vergangenheit war die Diagnostik des Diabetes mellitus von einem Ernährungsverzicht und Ernährungseinschränkungen begleitet. Allerdings haben sich die Behandlungsmethoden und Ernährungshinweise stark gewandelt und modernisiert: "Die Ernährungsgrundsätze für Menschen mit Diabetes stimmen mit den für alle Menschen, mit wenigen besonderen Merkmalen und Änderungen, überein", ergänzt er.

"In der neuen Brochüre wird daher in erster Linie dargestellt, wie eine ausgeglichene und vielseitige Ernährung auszusehen hat und wie eine solche in das tägliche Arbeitsleben der Betroffenen einfließen kann. Der Prospekt ist seit dem 1. Januar 2008 kostenfrei auf der Internetseite des Verbandes erhältlich.

Datenquelle: Wissenschaftliche Gruppe für Diabetes und Ernährung des Vereins ("VDBD") (2017). Ein Prospekt für Diabetesberater und -assistenten.

Mehr zum Thema