Diät bei Gallensteinen

Gallensteine via Ernährung bekämpfen

Die ideale Diät bei Gallensteinen muss vor allen Dingen fettarm sein. Wer zu viele tierische Fette verkonsumiert, veranlasst die Gallenblase dazu, sich stark zusammenzuziehen, um ihr Sekret auszuschütten. Dabei wird eine schmerzhafte und behandlungsintensive Kolik heraufbeschworen, die die eigentlich harmlosen Gallensteine zu einem nur noch operativ entfernbaren Problem werden lässt. Damit es nicht soweit kommt, reduzieren Sie Ihren Schweine- und Rindfleischkonsum und nehmen vor allem Abstand zu Wurstwaren. Allerdings gilt es nicht ins extreme Gegenteil zu verkehren.

Eine von sämtlichen Fetten befreite Ernährung schadet gegebenenfalls mehr als das sie nützt. Muss die Galle keine Fette mehr aufspalten, bleibt sie in der Gallenblase zurück, verdickt und lässt weitere Steine entstehen.

Bitterstoffe helfen

Diäten im Vergleich

Um den Abtransport der Gallenflüssigkeit sicher zu stellen und gleichzeitig die Verdauung in Schwung zu bringen, greifen Betroffene mehrmals wöchentlich zu Nahrungsmitteln, die viele Bitterstoffe enthalten. Chicorée und ein frischer Endiviensalat beispielsweise eigenen sich besonders. Doch auch Grapefruits, Fenchel, Anis, Basilikum, Rosmarien und Löwenzahnsalat besitzen diese Geschmackskomponente. Auf blähende Lebensmittel gilt es allerdings zu verzichten. Die im Körper rumorende Luft drückt auf die Gallenblase und macht dieser die Arbeit noch schwerer. Daher haben Sauerkraut, Kohlrabi, Blumenkohl, Rotkohl oder Krautsalat nichts auf dem Speiseplan eines Betroffenen zu suchen.

Diät bei Gallensteinen
1/1

Die ideale Diät bei Gallensteinen muss vor allen Dingen fettarm sein.

Tipps für die Ernährung

Der Magendarmtrakt braucht lange für die Verarbeitung eines gekochten Eis, weshalb im Zuge einer Diät bei Gallensteinen darauf verzichtet werden sollte. Alles was leicht verdaulich ist und wenig Fett enthält, kann dagegen bedenkenlos gegessen werden. Doch nicht nur auf das Was? sondern auch auf das Wie? kommt es bei dieser Erkrankung an. Verteilt auf mindestens fünf Mahlzeiten täglich, nehmen Patienten keine allzu großen Portionen zu sich. Ein Zuviel würde abermals die Gallenblase überfordern und sie zum Entstehen eines erneuten Gallensteins animieren. Vitaminreiche Früchte und Gemüsesorten sowie ballaststoffreiche Vollkornprodukte sind ebenso Ihrer Gesundheit dienlich wie viel Flüssigkeit. Stilles Wasser und Kräutertees seien den Betroffenen besonders ans Herz gelegt.

Mehr zum Thema