Diät Kohlenhydrate

Diäten und Kohlenhydrate

Bei der einen oder anderen Diät sind Kohlenhydrate als Dickmacher verschrien und werden in diesen dann nach Möglichkeit gemieden. Eine kohlenhydratfreie Ernährung ist mit natürlichen Lebensmitteln und Speisen nicht durchführbar, da Kohlenhydrate zumindest in geringen Anteilen in beinahe sämtlichen Nahrungsmitteln zu finden sind. Meistens begegnet einem stattdessen eine kohlenhydratarme Kost (Low-Carb-Ernährung), bei welcher der Anteil der Kohlenhydrate auf ein Minimum reduziert wurde, parallel dazu steigt der Anteil an Eiweiß und Fett im täglichen Speiseplan an. Im Gegensatz zu FdH müssen bei einer Anti-Kohlenhydrate-Diät gute Kenntnisse über die Lebensmittel vorhanden sein, damit der Speiseplan entsprechend den Empfehlungen dieser Ernährungsumstellung gestaltet werden kann. Zudem ist es hier hilfreich, wenn eine Kohlenhydrate-Diät-Tabelle benutzt wird, da mit dieser die kohlenhydratreichen Lebensmittel schnell erkannt werden können.

Auch wenn diese Diätform ständig mit neuen Bezeichnungen daher kommt wie beispielsweise die Thunfisch- oder Gemüse-Kur, so ist dies dennoch keine neuartige Schlankheitskur. In Amerika wird sie bereits seit Jahrzehnten beispielsweise unter dem Begriff "Atkins Diet" propagiert.

Darum geht es

Diäten im Vergleich

Diäten ohne Kohlenhydrate beziehungsweise eine Ernährung, die kohlenhydratarm ist, stützt sich bei ihren Versprechen auf die körpereigenen Verbrennungsvorgänge und damit auch auf die biochemischen Prozesse, die diesen zugrunde liegen. Mit der täglichen Nahrung wird dem Körper die Energie zugeführt, die er zur Aufrechterhaltung seiner Standardfunktionen sowie für aktive Tätigkeiten benötigt. Dabei nutzt er vorwiegend den Energielieferanten, den er am einfachsten erreichen kann und damit am schnellsten Energie gewinnen kann. Kohlenhydrate kann er im Gegensatz zu Fett sofort zur Energiegewinnung nutzen und daher stoppt er die Fettverbrennung bei einer ausreichenden Versorgung mit Kohlenhydraten. Genau dieser Effekt soll durch eine Ohne-Kohlenhydrate-Kur verhindert werden, denn aufgrund der dem Körper dann fehlenden Kohlenhydrate soll dieser stattdessen an die Fettreserven gehen.

Diät und Kohlenhydrate
1/1

Mit einer kalorienreduzierten Low-Carb-Diät haben viele gute Resultate erzielt.

Um den Effekt der Diät ohne Kohlenhydrate zu erreichen, muss man sich an die strikten Regeln der Lebensmittelauswahl halten. Ein Low-Carb-Ernährungsplan kann gerade zu Beginn eine gute Hilfestellung sein, damit nicht aus Versehen aufgenommene Kohlenhydrate den Abnehmerfolg zunichte machen. Kohlenhydrate finden sich zu großen Anteilen in zum Beispiel Getreideprodukten, Kartoffeln, Reis und Obst. Statt dieser Nahrungsmitteln werden während dieser Fastenkur hauptsächlich Fleisch, Wurst, Fisch, Milch und Milchprodukte gegessen. Zudem sind auch viele Gemüsesorten erlaubt, da diese nur einen geringen Kohlenhydratanteil haben. Von den "erlaubten" Lebensmitteln dürfen praktisch unbegrenzte Mengen gegessen werden, wodurch durch diese Ernährungsform eine gute Sättigung erreicht werden kann.

Der Nutzen einer Low-Carb-Diät

Mit einer kalorienreduzierten Low-Carb-Ernährung haben viele Diäthaltende gute Resultate erzielt. Allerdings handelt es sich hierbei um eine typische Diät, Sie müssen sich also an strenge Regeln halten und nach dem Beenden dieser mit dem Jojo-Effekt rechnen. Besser sind daher Abnehm-Projekten wie beispielsweise "Schlank ohne Diät", die auf eine langfristige Ernährungsumstellung setzen und nicht so einseitig wie eine kohlenhydratarme Ernährung ist. Denn auch wenn ein Gewichtsverlust zu erwarten ist, ist eine einseitige Ernährung nie gesund und kann je nach "Radikalität" zu ernsthaften Mangelzuständen im Körper führen.

Mehr zum Thema