Diät mit Proteinshakes

Proteinshakes sind wirklich praktisch: Proteinpulver mit viel Zucker oder fettreduzierter Magermilch im Streuer und schon ist die Proteinmahlzeit zubereitet.
Zuerst sollte man einige grundlegende Sorgen über Proteinpulver aufwerfen. Stehen beim Fitnesstraining vor allem die gesundheitliche Unbedenklichkeit und eine ausgewogene Diät im Mittelpunkt, sind Protein-Shake-Mischungen in der Regel nicht empfehlenswert.
Eiweiß in "reiner Form" kommt in der freien Wildbahn nicht vor. Dementsprechend konnte dem Organismus durch Isolation eine enorme Menge an Eiweiß in kondensierter Weise zugeführt werden.
Den täglichen Eiweißbedarf kann man allein durch Naturkost decken. Die Eiweiße in Schütteln werden nicht besser absorbiert als die Eiweiße in den Naturkost.
Eiweißpulver ergänzen sehr vielseitig, eine ausgewogene Kost mit vielen frischen Lebensmitteln sichert eine ausreichend hohe Versorgung mit Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementversorgung.

Wie verlockend es auch klingen mag, der menschliche Körper kommt mit einer Überdosierung von Proteinen nicht zurecht. Sie können in der Diät- oder Massenphase den Erhalt und Aufbau von Muskeln unterstützen. "Protein-Shakes sind in einer Low-Carb-Diät wie Atkins und der Glyx-Diät erlaubt", erklärt Schütt. Abnehmen mit Protein Shakes funktioniert sehr gut und man kann sich viele verschiedene Varianten mischen oder hochwertiges Proteinpulver verwenden. Eiweiß-Shakes sind kein Muss für Sportler.

Brauchen Sie Protein-Shakes für Diät und Muskulatur?

Proteinshakes sind wirklich praktisch: Proteinpulver mit viel Zucker oder fettreduzierter Magermilch im Streuer und schon ist die Proteinmahlzeit zubereitet. Manch einer fragt sich, ob Protein-Shakes für den Trainingserfolg im Kraft- und Bodybuildingbereich notwendig sind. Wenn Sie Muskelaufbau betreiben oder Fette verlieren wollen, brauchen Sie in der Regel keine Protein-Shakes. Trotzdem haben Proteinshakes einige Vorzüge.

Zuerst sollte man einige grundlegende Sorgen über Proteinpulver aufwerfen. Stehen beim Fitnesstraining vor allem die gesundheitliche Unbedenklichkeit und eine ausgewogene Diät im Mittelpunkt, sind Protein-Shake-Mischungen in der Regel nicht empfehlenswert. Viele Menschen haben zum Beispiel oft Verdauungsprobleme mit Proteinpulvern. Proteinpulver, vor dem Isolationsprodukt, ist ein isoliert und hochverarbeitetes Nahrungsmittel.

Eiweiß in "reiner Form" kommt in der freien Wildbahn nicht vor. Dementsprechend konnte dem Organismus durch Isolation eine enorme Menge an Eiweiß in kondensierter Weise zugeführt werden. Früher wurden mehrere Proteinpulver mit Reststoffen kontaminiert. Proteinpulver sind wegen ihres hohen Aufbereitungsgrades recht teuer. Proteinpulver und -shake werden nicht notwendigerweise gebraucht.

Den täglichen Eiweißbedarf kann man allein durch Naturkost decken. Die Eiweiße in Schütteln werden nicht besser absorbiert als die Eiweiße in den Naturkost. Auch in einem anderen Artikel finden Sie eine Reihe von eiweißreichen Nahrungsmitteln. Die Vorteile natürlicher Nahrungsmittel liegen eindeutig auf der Höhe der Spurenelemente.

Eiweißpulver ergänzen sehr vielseitig, eine ausgewogene Kost mit vielen frischen Lebensmitteln sichert eine ausreichend hohe Versorgung mit Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementversorgung. Allerdings enthält die proteinbelastete Nahrung zu wenig dieser Fasern, was auf den übermäßigen Verzehr von Rindfleisch, Molkereiprodukten und auch Proteinshakes zurückzuführen ist. Also können Protein-Shakes allein den Muskeln nicht helfen.

Die täglichen Proteinanforderungen sind sehr unterschiedlich. Wenn Sie nicht genug Eiweiß essen, ändern Sie Ihre Diät, bevor Sie Protein-Shakes einnehmen. Grundsätzlich sollte man die eigenen Trainings- und Ernährungsmöglichkeiten immer vollständig ausschöpfen, bevor man mit der Nahrungsergänzung antritt. Wenn Sie als Breitensportler trainieren, sind Proteinshakes für Sie von geringer Wichtigkeit.

Proteinshakes sind nur dann eine Option, wenn Sie eine hohe Trainingsbelastung und eine angemessene Diät im Leistungsspektrum haben. Es gibt spezielle Flaschenhälse, die durch eine strikte Diät oder extreme Nahrungsmengen in der Massenphase auftauchen. Dabei ist es aber auch von Bedeutung, dass Eiweiß-Shakes immer nur eine Nahrungsergänzung sind und dass anderswo gelieferte Lebensmittel in die Makro-Bilanz miteinbezogen werden.

Alles in allem sollten Erschütterungen keine Entschuldigung sein, um mit Ihrer Diät sorglos umzugehen. Ein Engpass im Fitness-Kraftsport und bei Bodybuildings kann während einer Definitions- und Diätphase mit wenig Energie auftauchen. So werden z.B. vor einem Wettbewerb die Calorien ständig verringert, während der Trainingsaufwand aufrechterhalten wird. Dies kann zu Nahrungsplänen mit etwa 1000 Kilokalorien pro Tag führen.

Bei einer kalorienarmen Diät ist die Nahrungszufuhr sehr begrenzt. Deshalb muss gewährleistet sein, dass ausreichend Eiweiß absorbiert wird. Besonders in der Diät kann eine proteinreiche Diät den gleichzeitigen Verlust von Körperfett und Muskelmasse aufhalten. In diesem Fall schützt das Eiweiß besonders die Muskelzellen. Proteinshakes können dazu beitragen, viel Eiweiß mit ein paar wenigen Kilometern aufzusaugen.

Gegenüber der kalorienarmen Ernährung gibt es in der Massenphase einen Überschuss an Energie. Eine hohe Trainingsbelastung mit vielen Kilokalorien sollte in der Massenphase die Muskeln zum Wachstum anregen. Im Regelfall kann die vermehrte Aufnahme von Nahrungsmitteln den Organismus auch mit ausreichend Eiweiß versorgen. Aufgrund von viel Krafttraining werden aber auch viele Kilokalorien gebraucht, die durch Lebensmittel zugedeckt werden.

Zusätzlich zu sehr dichten Nahrungsmitteln können auch Protein-Shakes dazu beitragen, das angestrebte Makro-Gleichgewicht zu erringen. Besonders Flüssignahrung wird kaum gesättigt und versorgt gleichzeitig viele Inhaltsstoffe, bei Erschütterungen sogar Eiweiße. Gerade für Hardgainers und "schlechte" Verzehrer können Proteinshakes eine gute Stütze in der Massenphase sein. Aber auch die Zeit nach dem Sport ist von Bedeutung, denn hier nehmen die Muskulatur Kohlehydrate und Eiweiße auf.

Proteinshakes sind bequem zu befördern, können den Organismus rasch mit Nährstoffen versorgen und sind daher optimal als Post-Workout-Mahlzeit geeignet. Selbstverständlich können Sie den Proteinshake auch nach dem Sport durch eine andere Speise auswechseln. Achten Sie auf die schnellen Kohlehydrate in Verbindung mit Eiweiß. Wenn Sie nur regelmässig ins Fitnessstudio gehen oder sich in einer Phase ohne extreme Bedingungen befinden, sollten Sie lieber das Budget für Schütteln und Proteinpulver einsparen.

Die einzigen Voraussetzungen für den Aufbau von Muskeln sind Kraftsport und eine angemessene Diät. Proteinshakes können für Leistungssportler im Hochleistungsbereich nützlich sein, die sich extrem ernähren, um Fett abzubauen oder Masse aufzubauen. Doch auch in diesen FÃ?llen ist es prinzipiell möglich, den Proteinbedarf durch natÃ?rliche ErnÃ?hrung zu decken.

von Michaela Herzog