Diät Trennkost

Trennkost: Effektive Gewichtsreduktion ohne Kalorienzählen?

Die Diät durch Trennkost wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von dem New Yorker Arzt Howard Hay begründet und hat später durch den Arzt Heinrich Ludwig Walb deutschlandweit einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Hays Ernährungskonzept beruhte auf der Annahme, dass das menschliche Verdauungssystem Kohlenhydrate und Eiweiße nicht gemeinsam verdauen kann. Vielmehr führe eine Mischkost zu einer ungesunden Übersäuerung des Körpers. Daher wird der getrennte Verzehr primär kohlenhydrathaltiger und proteinhaltiger Lebensmittel empfohlen.

Auf diesem Wege ließen sich dann positive Effekte hinsichtlich des Fettstoffwechsels und mithin bezüglich einer Reduzierung des Körpergewichts erzielen. Doch welche Aspekte dieses Ansatzes haben nach heutigen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen tatsächlich Bestand?

Diäten im Vergleich

Hays grundlegende Theorie eines suboptimalen Verdauungsprozesses simultan zugeführter Proteine und Kohlenhydrate muss nach gegenwärtigem Forschungsstand als widerlegt angesehen werden. Das Enzymsystem des Magen-Darm-Trakts verarbeitet beide Nahrungsbestandteile gleichzeitig. Kritisch zu hinterfragen ist zudem die Einteilung und Zuordnung der Lebensmittel in die 3 Gruppen Kohlenhydrate, Eiweiße und neutrale Lebensmittel. Schwerwiegender wiegt die Empfehlung der Trennkost Diät, die Lebensmittelauswahl zu Dreiviertel aus Obst, Gemüse und Salaten zusammenzustellen und nur zu einem Viertel aus Milch, Fisch, Fleisch und Vollkornprodukten. Eine ausreichende Versorgung des Organismus mit essentiellen Nährstoffen ist bei dieser Gewichtung, insbesondere hinsichtlich des geringen Getreideanteils, allenfalls sehr eingeschränkt gegeben.

Diät mit Trennkost
1/1

Dieses Ernährungskonzept beruht auf der Annahme, dass das menschliche Verdauungssystem Kohlenhydrate und Eiweiße nicht gemeinsam verdauen kann.

Trotz aller Kritik ist die Diät durch Trennkost bei angemessener Gewichtung der Lebensmittel nicht vollkommen zu verwerfen. Eine generelle Umstellung der Ernährung, wie sie auch die Trennkost vorsieht, weg von übermäßigem Fleisch- und Wurstkonsum hin zu einem größeren Anteil an vitamin- und mineralstoffhaltigem Obst, Gemüse und Salat ist grundsätzlich empfehlenswert und wirkt sich positiv auf den menschlichen Organismus aus. Auch wenn Sie Vollkornprodukten statt Weißmehlware den Vorzug geben und ein ungesüßtes, nicht alkoholisches Getränk zu den Mahlzeiten bevorzugen, hat dies gesundheitliche Vorteile. Eine spürbare Gewichtsreduzierung stellt sich bei langfristiger Ernährungsumstellung nachhaltig ein, ohne dass der Genuss leidet. Flankiert durch sportliche Aktivitäten verbessert sich Ihre körperliche Fitness, und Laufen und Abnehmen gehen Hand in Hand.

Mehr zum Thema