Diät weniger Essen

WIE VERHÄLTET SICH DER KÖRPER, WENN SIE NICHT MEHR ALS 1200 KCAL PRO TAG ESSEN, UM GEWICHT ZU VERLIEREN?

Es ist nicht jede Diät schlecht, aber die meisten hinterlassen ungünstige psychologische und vor allem physiologische Spuren. Das Mantra: "Weniger essen und mehr trainieren, wenn man abnehmen will". Haben Sie schon einmal versucht, mit einer kalorienarmen Diät abzunehmen? Der Blick in die Welt der häufigsten Ernährungsfehler - welche Fehler werden gemacht und welche Ernährungsformen sind generell schlecht? Wenig essen bringt keinen langfristigen Erfolg beim Abnehmen.

WIE VERHÄLT ET SICH DER KöRPER, WENN SIE NICHT MEHR ALS 1200 KILOKALORIEN PRO TAG ESSEN, UM ABZULEGEN?

Haben Sie schon einmal eine kalorienarme Diät ausprobiert? Dass man durch weniger Essen Gewicht verliert, ist weit verbreitete Ansicht und klingt zunächst einleuchtend. Unglücklicherweise wirkt es in der Realität nicht immer so, sonst muss die Erfolgsrate beim Abnehmen aufgrund einer kalorienreduzierten Ernährung viel größer sein.

Warum Sie mit zu wenig Kalorien pro Tag nicht gesünder abspecken können oder welche Langzeitschäden dies verursachen kann, erläuternd. Wird eine Reduktionskur von nicht mehr als 1200 Kilokalorien pro Tag nur 1 Woche durchgeführt, sind die Leptinwerte bei allen Probanden um 54 % gesunken.

Infolgedessen hat der Appetit keine natürlichen Bremsen mehr und das Hirn sehnt sich weiterhin nach Nahrung, obwohl der Organismus bereits voll ist. Unglücklicherweise weiss sie nicht, dass ihr das Gefühl der Sättigung in absehbarer Zeit helfen wird, sich weniger zu fühlen, wenn sie genug gefressen hat. Wer seinem Organismus für ein Paar Tage nicht mehr als 1200 Kilokalorien gibt, wird nicht sagen: "Toll, jetzt bekomme ich die Kraftreserven aus meinem Unterleib.

Als Kommandozentrum wird das Hirn unter extremen Stress gestellt, denn seine Aufgaben sind die Versorgung des Gehirns, des Blutes, der Muskeln, aller Organen und natürlich aller Prozesse wie des Herz-Kreislauf-Systems mit Strom. Wird zu wenig Strom an den Organismus abgegeben, wird im Hirn ein Alarmsignal ausgelöscht. Dadurch wird der Wecker aktiviert, das Hirn ordnet uns an, auf Futtersuche zu gehen oder etwas zu essen.

Für eine Weile kann man sich mit einem eisernen Wille verteidigen, aber an einem gewissen Punkt kann man es nicht mehr aushalten und man greift das Essen an und man frisst und frisst und man fühlt sich nie satt. Bedauerlicherweise ist dies keine einzigartige Lage, die durch den Mangel an Nahrung verursacht wird.

Die ausgelösten ALARME hinterließen Spuren im Hirn. Immer wenn das Hirn das Bedürfnis verspürt, nicht genug Kraft zu haben, fragt es nach Nahrung, bis es weiterverfolgt wird. Wenn der Organismus über mehrere Wochen hinweg nur zu wenig Kraft erhält, paßt er sich an. Dies bedeutet, dass der Organismus weniger Strom benötigt, um alle lebenswichtigen Prozesse im Organismus zu unterstützen.

Eine verminderte Grundumsatzrate ist für die Gewichtsabnahme logisch sehr unproduktiv, da der Organismus von sich aus weniger Kraft benötigt, der Hunger aber nicht minder ist. Eine weitere große Schädigung, die auftritt, wenn Sie nur 1200 Kilokalorien pro Tag für 2 Wochen verbrauchen, ist der Verlust von Muskeln. Denn der Organismus muss Energien mobil machen, weil er zu wenig wird.

Die Reduzierung der Muskulatur, um Kraft zu gewinnen, ist ein kleiner Abstecher für den Organismus, aber um Kraft zu bekommen, macht der Organismus alles. Viele Leute behaupten, dass der Metabolismus langsamer wird und man nicht mehr so viel Zeit aufwendet.

Ich konnte bis 30 alles essen und nahm nicht zu und nahm dann allmählich zu, obwohl ich nicht mehr aß als vorhin. Bei einem mehrmonatigen Energielosigkeit wird in diesem Gebiet auch Protein gespeichert oder aufgespalten, was zu Haarverlust, schlaffer und spröder Nagelhaut führen kann.

Eine irreparable Schädigung, die durch eine Reduktionskur von 1200 Kilokalorien über 12 Monaten verursacht werden kann, ist der Knochenschwund. Wenn zu wenig Strom an den Organismus geliefert wird, dann bekommt er ihn durch den Zerfall seiner eigenen Vorkommen. Ja, der Organismus kann auch Strom aus den Gebeinen beziehen. Ich habe meinen Organismus zu sehr nach Balance geschult und das tut er jeden Tag aufs Neue.

Wenn ich satt bin und ich nicht mehr essen muss, sagt er mir, er fordert mich zur Nachtruhe auf. Möchten Sie auch einen körperlichen und geistigen Zustand haben, der Sie tagtäglich dabei unterstützen soll, in Balance zu sein und Sie schrittweise zu Ihrem Wohlbefinden zu bringen?

Es ging in diesem Beitrag nur darum, sich dessen bewußt zu werden, was durch kalorienarme Ernährung geschieht.

Mehr zum Thema