Die Richtige Ernährung für Sportler

Es sollte klar sein, dass es für Athleten mit so verschiedenen Leistungsansprüchen keine "richtige" Ernährung gibt.
Sie können errechnen. Wie viel Kraft Ihr Organismus während des Trainings verbraucht. Bei einem Gewicht von 70 kg und einer Trainingsstunde haben Sie durchschnittlich 840 Kilogramm Strom umgewandelt.
Neben der energetischen gibt es eine Vielzahl wichtiger Stoffe wie z. B. Askorbinsäure. Dazu gehören unter anderem Vitamine und Vitamine, die der Mensch nicht selbst produzieren oder in ausreichender Menge lagern kann.
Die Energieproduktion ist nicht nur für den Organismus sehr stressig, sondern kann im extremen Fall auch zu Muskelschwund beitragen.
Außerdem ist der Fleischkonsum kein wichtiger Bestandteil der Ernährung, sowohl im Prinzip als auch für Sportler.

Es gibt viel Wissen über die richtige Ernährung, das oft ignoriert wird, aber auch viele Sagen und Halbwissen. Das gilt umso mehr. Wenn das sehr vielschichtige Sportthema ins Rollen kommt. Welche ist die richtige Ernährung für Sportler? Die Sportart ist Jogging, der sportliche Teil ist die Tur de Frankreich, der sportliche Teil ist das Zerreißen von mehreren hundert Kilo Schwergewicht bei den Olympic Games.

Es sollte klar sein, dass es für Athleten mit so verschiedenen Leistungsansprüchen keine "richtige" Ernährung gibt. Dennoch lässt sich einiges über die richtige Ernährung für Sportler im Allgemeinen aussagen. Ein zentraler Bestandteil der Ernährung ist die Energieversorgung. Dies ist im Sportbereich von größerer Wichtigkeit, da der Organismus mehr Strom benötigt.

Sie können errechnen. Wie viel Kraft Ihr Organismus während des Trainings verbraucht. Bei einem Gewicht von 70 kg und einer Trainingsstunde haben Sie durchschnittlich 840 Kilogramm Strom umgewandelt. So viel verbraucht man, ohne sich zu sehr zu rühren. Aus diesen Werten geht hervor, dass die richtige Ernährung für einen Sportler aufgrund des erhöhten Energiebedarfs anders auszusehen hat als für einen Nicht-Athleten.

Neben der energetischen gibt es eine Vielzahl wichtiger Stoffe wie z. B. Askorbinsäure. Dazu gehören unter anderem Vitamine und Vitamine, die der Mensch nicht selbst produzieren oder in ausreichender Menge lagern kann. Vorläufer sind beispielsweise Amino-Säuren. Aus ihnen werden eine große Anzahl von Vitalstoffen hergestellt, darunter auch Eiweiße. Falls Ihr Organismus nicht genügend Kohlenhydrate zu sich nimmt. Wenn er nicht genügend Kohlenhydrate zu sich nimmt. fängt er auch an. die Aminosäuren in neue Energien umzuwandeln.

Die Energieproduktion ist nicht nur für den Organismus sehr stressig, sondern kann im extremen Fall auch zu Muskelschwund beitragen. Die Thematik der Amino-Säuren ist jedoch noch lange nicht beendet. So gibt es z.B. unterschiedliche Typen, die der Organismus in gewissen Größenordnungen braucht. Übrigens, aus diesem Mischverhältnis folgt, dass Sie die bestmögliche Proteinversorgung nicht mit Rindfleisch, sondern mit einer Mischung aus Erdäpfeln und Ei im 2:1-Maßstab erreichen.

Außerdem ist der Fleischkonsum kein wichtiger Bestandteil der Ernährung, sowohl im Prinzip als auch für Sportler. Als Sportler möchten Sie normalerweise kein Körperfett haben, aber es ist immer noch ein wichtiges Element Ihrer Ernährung. Eine weitere Substanz, die Athleten viel mehr brauchen, ist der Werkstoff Trinkwasser. Athleten schweißen viel mehr als ungeübte Menschen, auch bei gleichbleibender Last.

Umso mehr ist eine angemessene Hydratation für den Sportler wichtig.

von Michaela Herzog