Die Wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe für den menschen

Wozu sind Vitamine da? Die Vitamine sind Substanzen, die der Mensch zwar unbedingt braucht, aber bis auf wenige Ausnahmefälle nicht selbst zubereiten kann.
Es gibt zwei Arten von Vitaminen: Sie sind fettlöslich und werden gut aus dem Verdauungstrakt absorbiert, besonders bei gleichzeitiger Zugabe von Dickdarm.
Das Vitaminwörterbuch gibt Ihnen einen Einblick in die Vitamine und ihre Funktionen im Organismus. Außerdem erfahren Sie mehr über die Symptome eines Vitaminknappheit, den täglichen Bedarf und wie Sie ihn absichern.
Außerdem enthalten Fleischerzeugnisse, Fische, Eier und Molkereiprodukte wertvolle Inhaltsstoffe wie z.
Aber es gibt auch Risiko-Gruppen für Vitamin-Mangel. Darunter fallen nicht nur Menschen mit erhöhtem Bedürfnis wie z.

in allen Lebewesen die gleichen Funktionen erfüllen. Größere Organismen (wie der Mensch) haben die Fähigkeit verloren, selbst Vitamine zu produzieren. Das Vitamin K ist lichtempfindlich, daher dunkle Lagerung; ein Mangel ist bei gesunden Menschen sehr unwahrscheinlich. Der Mensch scheidet in der Regel wasserlösliche Vitamine gut über die Nieren aus, während der Körper fettlösliche Vitamine speichert. Gesundheitsbewusste Menschen greifen häufig auf Nahrungsergänzungsmittel zurück, um ihren Bedarf an Mikronährstoffen zu decken.

Vitamin-Lexikon

Wozu sind Vitamine da? Die Vitamine sind Substanzen, die der Mensch zwar unbedingt braucht, aber bis auf wenige Ausnahmefälle nicht selbst zubereiten kann. Ein Ausnahmefall ist natürlich auch hier das einzig mögliche Vitamine, das der menschliche Körper in großen Stückzahlen produzieren kann. Auch die im Verdauungstrakt vorkommenden Keime produzieren die Vitamine C und C12, aber nicht genug, um den Menschen mit ihnen zu ernähren.

Es gibt zwei Arten von Vitaminen: Sie sind fettlöslich und werden gut aus dem Verdauungstrakt absorbiert, besonders bei gleichzeitiger Zugabe von Dickdarm. Der Mensch scheidet in der Regel die wasserlöslichen Vitamine recht gut über die Niere aus.

Das Vitaminwörterbuch gibt Ihnen einen Einblick in die Vitamine und ihre Funktionen im Organismus. Außerdem erfahren Sie mehr über die Symptome eines Vitaminknappheit, den täglichen Bedarf und wie Sie ihn absichern. Bereite dein Essen so gut wie möglich zu, um die Vitamine zu schonen. Der Ernährungsverband Deutschlands rät zu drei Hand voll frischem und zwei Hand voll frischem Ei.

Außerdem enthalten Fleischerzeugnisse, Fische, Eier und Molkereiprodukte wertvolle Inhaltsstoffe wie z. B. Vitamine der Sorte A12. Ab wann steigt der Vitamingehalt? So haben beispielsweise die schwangeren und stillenden Mütter einen höheren Vitaminkonsum. Wer sich ausgeglichen ernährt, ist in der Regel gut mit Vitaminpräparaten ausgestattet.

Aber es gibt auch Risiko-Gruppen für Vitamin-Mangel. Darunter fallen nicht nur Menschen mit erhöhtem Bedürfnis wie z. B. Schwanger, sondern auch Veganerinnen, Menschen mit gewissen Erkrankungen wie z. B. chronischen Darmentzündungen oder atrophischen Gastritiden und Menschen, die in ihrer Gesamtheit nicht genügend Nahrung einnehmen.

Die Sinnhaftigkeit einer Vitaminpräparation sollte im konkreten Fall mit dem behandelnden Arzt bzw. Pharmazeuten abgesprochen werden. Die fettlöslichen Vitamine, die der Organismus nicht so gut ausscheidet, können zu hoch dosiert werden. Außerdem sind bei einigen der Vitamine bei übermäßiger Einnahme unerwünschte Wirkungen möglich.

von Michaela Herzog