Dukan Diät

Mehr als fünf Mio. Menschen in Frankreich sollen in den vergangenen zehn Jahren mit der Diät von Dukan an Gewicht verloren haben.
Die Dukan Diät beruht wie die meisten Ernährungsweisen auf einer kalorienarmen Ernährung. Sie sollten in dieser Zeit bis zum Erreichen des gewünschten Gewichts verweilen.
Für jede dieser Phasen gibt es ein eigenes Menü. Kohlehydrate, einschließlich Früchte und Gemüsesorten, und Fett dürfen nicht verzehrt werden.
Neben den proteinreichen Erzeugnissen aus der ersten Stufe kann nun auch Obst und Gemüsesorten verzehrt werden, mit wenigen Ausnahme von Getreide oder Hülsenfrüchten.
Der Kleiealltag aus der ersten Stufe wird um einen weiteren Löffel ergänzt. Während der Verdichtungsphase ist wieder etwas mehr Nahrung zugelassen.

Sie alle sollen mit Unterstützung des französichen Doktors Dr. med. Dr. Pierre Dukan an Gewicht verloren haben. Sterne setzen auf seine Ernährung im Einsatz gegen überflüssige Kilo. Aber auch wenn die Prominenten von der neuen Trenddiät begeistern. Ernährungswissenschaftler raten von der strengen und unkonventionellen Speisekarte ab.

Mehr als fünf Mio. Menschen in Frankreich sollen in den vergangenen zehn Jahren mit der Diät von Dukan an Gewicht verloren haben. Aber auch außerhalb von Frankreich gibt es einige bekannte Fans. Auch außerhalb Frankreichs. Zum Beispiel verliert die junge Frau dank Dukan ihr Babypfund und die junge Frau verhungert in ihrem Brautkleid. Wer abnehmen will, muss noch etwas länger warten, das Werk "Die Dukan Diät" von Dr. Dukan wird im kommenden Monat erscheinen.

Die Dukan Diät beruht wie die meisten Ernährungsweisen auf einer kalorienarmen Ernährung. Sie sollten in dieser Zeit bis zum Erreichen des gewünschten Gewichts verweilen. Der dritte Schritt wird als Konsolidationsphase bezeichnet. Die letzte Stufe, die stabilisierende Stufe, ist der lebenslange Aufenthalt. Darüber hinaus empfiehlt Dukan Menschen, die gewillt sind, Gewicht zu verlieren, 20 bis 30 Min. am Tag zu trainieren.

Für jede dieser Phasen gibt es ein eigenes Menü. Kohlehydrate, einschließlich Früchte und Gemüsesorten, und Fett dürfen nicht verzehrt werden. Die Speisekarte umfasst mageres Kalbfleisch oder Rind. Dazu gehören unter anderem Hühner. Die Speisekarte enthält Fische, Eier und fettarme Milchprodukte. Besonders hervorzuheben ist in dieser Zeit. Aufgrund der erhöhten Proteinzufuhr ist es besonders notwendig. 1,5 l pro Tag zu konsumieren.

Neben den proteinreichen Erzeugnissen aus der ersten Stufe kann nun auch Obst und Gemüsesorten verzehrt werden, mit wenigen Ausnahme von Getreide oder Hülsenfrüchten. Von Dukan wird immer empfohlen, einen Tag aus reinem Protein mit einem Tag aus pflanzlichem Protein zu wechseln. Doch Achtung: Auch wenn in dieser Zeit Salat auf der Speisekarte steht, sind alle Arten von Salaten nach wie vor Tabus.

Der Kleiealltag aus der ersten Stufe wird um einen weiteren Löffel ergänzt. Während der Verdichtungsphase ist wieder etwas mehr Nahrung zugelassen. Im ersten Teil dieser dritten Stufe können die stärkehaltigen Nahrungsmittel wie z. B. Erdäpfel. Teigwaren und Reiskörner einmal pro Wochen verzehrt werden. Früchte (Ausnahmen. Für den Verzehr sind ab sofort auch die Sorten Banane, Weintraube und Kirsche zugelassen.

Jede Kalenderwoche steht auch eine köstliche Mahlzeit auf der Speisekarte: Ihnen sind keine Beschränkungen auferlegt, jede Schuld ist zulässig. Im zweiten Teil der Konsolidierung können Stärke- und Gourmetgerichte zwei Mal pro Tag verzehrt werden. Bran ist auch in dieser Zeit auf dem Menü. Von Dukan wird jede Wochen ein reiner Proteintag empfohlen.

Von nun an kann alles wieder verzehrt werden. Einzige Regel: einmal pro Tag, einmal pro Tag, ein Proteintag und drei EL Haferflocken pro Tag. Wer gewillt ist, Gewicht zu verlieren, kann, wenn er ausreichend Disziplin hat, mit der Dukan-Diät Gewicht verlieren. Doch wegen der sehr strengen Speisekarte und der begrenzten Auswahl an Lebensmitteln ist es schwierig zu überleben. Besonders in der ersten Stufe ist die Diät sehr ungleichmäßig.

Darüber hinaus ist es nicht gut, auf Gemüsesorten und insbesondere auf Früchte zu verzichten, die erst in der dritten Stufe verzehrt werden dürfen.