Eigenschaften von Fetten Chemie

Der volkswirtschaftliche Stellenwert der Fetthärtung (Hydrierung) ergibt sich aus der Bandbreite der Rohstoffe.

Themenschwerpunkt: Fette und Öle in der Ernährung. Gehören zu den "fetten Ölen". Diejenigen, die bei Raumtemperatur flüssig sind, werden als fette Öle bezeichnet. Sie unterscheiden sich nur in ihrem Schmelzpunkt: Ist die Substanz bei Raumtemperatur fest oder halbfest, spricht man von einem Fett, ist sie flüssig, spricht man von Öl. Das Propantriol wird mit Butansäure und einem Schuss konzentrierter Schwefelsäure erhitzt.

a) Geben Sie die Strukturformeln und gegebenenfalls die R/S-Konfiguration von fünf möglichen Produkten ein.

Der volkswirtschaftliche Stellenwert der Fettverfestigung (Hydrierung) resultiert aus der Bandbreite der Rohstoffe.

Der volkswirtschaftliche Stellenwert der Fettverfestigung (Hydrierung) resultiert aus der Bandbreite der Rohstoffe. Das in Europa angebotene Öl, mit Ausnahmen von Kokosöl, Palmöl und Cacaobutter, ist als Plastikfett z.B. für Brotaufstriche und Gebäck nicht geeignet. Die Hydrogenierung von Ölen beinhaltet die Zugabe von Wasserstoffatomen zur doppelten Bindung von ungesättigter Fettsäure in Anwesenheit von Reaktionsbeschleunigern (in der Regel Nickel).

Der elektrophilische Zusatz von Wasserstoffatomen findet ausschliesslich an den ungesättigte Säuren statt, nicht am trivalenten Fettsäureester (Glycerin) des Fetts. Der Hydrierungsprozess des Öls wird durch Zeit, Temperaturen, Druck, Stofftransport, den verwendeten Katalysatoren (Art, Beschaffenheit, Konzentration), die Substratart und die Prozesssteuerung mitbestimmt. Neben dem Einsatz von Wasserstoffatomen kann den polyungesättigten Säuren auch der Zusatz von Luftsauerstoff zugesetzt werden.

Mit den entstandenen Peroxid-Verbindungen reagiert die Fettsäure weiter zu Polymers. Blasöle werden im Bereich der Schmierstoffe verwendet, da sie eine gute Haftung auf Metall haben. Umesterungen verändern die Eigenschaften von Fetten und Ã-len durch Umverteilung der FettsÃ?uren auf dem Glycerinskelett. Während der Umveresterung werden die Fettstoffe für einen kurzen Zeitraum in ihre Inhaltsstoffe zerlegt und dann umgeschichtet.

Daraus resultieren massgeschneiderte und auf die jeweilige Anwendung abgestimmte Fettsorten und Öl. Durch die Vielzahl unterschiedlicher Speisefettsäuren in Naturfetten/-ölen wird die Anzahl der möglichen Kombinationen nicht mehr beherrschbar. Daher werden Fett und Öl mit Fokus auf bestimmte Glycerid-Klassen (z.B. Öl mit Kettenlängen von 8 bis 14) verwendet.

Lipide

Tests: Fett sind Estern von bestimmten Karbonsäuren (Fettsäuren) und 1,2,3-Propantriol (Glycerin). Dementsprechend sind alle drei Hydroxygruppen des Glyzerins mit Speisefettsäuren verknüpft. Sie sind durchweg unverzweigt und weisen eine gerade Zahl von C-Atomen auf. Die Geradlinigkeit ist darauf zurückzuführen, dass im Organismus Speisefettsäuren aus einer Einheit mit zwei C-Atomen bestehen.

Die folgenden Speisefettsäuren sind oft am Aufbau von Fetten beteiligt: Die in der Liste angegebenen Speisefettsäuren haben eine gerade Zahl von C-Atomen. Wir stellen aber auch fest, dass wir vier verschiedene Fettarten mit je 18 C-Atomen in der Liste haben, die eine andere Rezeptur haben. Hieraus kann geschlossen werden, dass drei ungesättigte Säuren, d.h. doppelte Bindungen im Moleküle haben.

Zu beachten ist, dass es in den meisten FÃ?llen eine cis-Konfiguration auf der Double-Bindung gibt. Betrachten wir nun ein Betonfett, das durch die Glycerinveresterung mit Stearin-, Öl- und Linolensäure hergestellt wurde. Links in der nachfolgenden Grafik sehen Sie das Lipidmolekül, wie es in der Natur oft dargestellt wird, während rechts eine einfache Summenformel dargestellt ist.

Es ist klar, dass der Rückstand der gesättigten Stearinsäure geradlinig ist, während die ungesättigte Öl- und Linolsäure aufgrund der cis-Konfiguration an den beiden Bindungen ein oder zwei "Knicke" haben. Sie spielen eine wichtige Rolle für die Eigenschaften der entsprechenden Fettstoffe. Bei den Fetten handelt es sich um Mischungen von Carbonsäuren. Dies ist abhängig von der Länge der Kette und der Zusammensetzung der betroffenen Speisefettsäuren.

Um so kürzer die Kette der betroffenen Speisefettsäuren ist, desto geringer ist die Aufschlusstemperatur. Die Schmelztemperaturen sind umso größer, je mehr gesättigte Fette beteiligt sind. Aufgrund der Doppelbindung können sich die MolekÃ?le in der Kristallverbindung nicht so eng aneinander binden wie FettsÃ?uren, die aus gesÃ?ttigten FettsÃ?uren aufgebaut sind. Der Schmelzbereich für Fette mit ungesättigter Fettsäure ist daher geringer.

Bei der Doppelbindung haben fetthaltige Säuren mit cis-Konfiguration (meist) eine geringere Aufschmelztemperatur als fetthaltige Säuren mit trans-Konfiguration an den Säuren, da die Molekülen mit cis-Konfiguration dichter sind. An den drei Estern der Fettzellen sind die polaren Regionen durch die nichtpolaren Alkylradikale mit langer Kette umhüllt. Daher sind Fettstoffe in nichtpolaren Lösemitteln (z.B. Hexan) sehr gut auflösbar.

Bei Raumtemperatur flüssige Fettstoffe werden als Fettöle bezeichnet. 2. Sie beinhalten in hohem Maße einfach oder mehrfach gesättigte und vom Menschen nicht synthetisierbare Speisefettsäuren. Diese werden als essentielle Speisefettsäuren genannt. Altern von Fetten. Dabei können die enthaltenen Säuren austreten. Außerdem kann den doppelten Bindungen zusätzlich Luft zugesetzt werden, wobei die fetten öle erstarren.

Seife sind in der Regel die Alkali-Salze der Fettsäure. Sie können durch alkalisches Esterspalten (Seife kochendes Ei) erzeugt werden: Die Salze der Speisefettsäuren werden als Quark-Seifen und die Kalium-Salze der Speisefettsäuren als Weichseifen bezeichnet. 2. Fettöle werden durch Fetthärten in Festfette umgerechnet. Verfahren: Ein Teil eines Fettes wird mit Kaliumwasserstoffsulfat aufbereitet.

Interpretation: Beim Erwärmen der Fettstoffe mit Natriumhydrogensulfat wird das hochtoxische Akrolein (Propenal) aus Glyzerin gebildet. Dieses Beispiel wird auch als Acrolein-Einprobe verwendet. Weil beim Acrolein-Test das Vorkommen von Glyzerin nachgewiesen wurde, müssen die Fettstoffe Glyzerinester und keine mineralischen Öle sein. Der Jodwert (IZ) gibt die Menge der ungesättigte Fettsäure in einem Körperfett an.

Er gibt an, wie viele Gramme Jod zu 100 gr eines Fetts hinzugefügt werden können. In Schulversuchen können die in Spiritus aufgelösten Fettsäuren mit einer alkoholhaltigen Bromidlösung vermischt werden, bis die Farbe des Broms erhalten ist. Aufgabenstellung: 81,0 und 6,0 gr wurden zu je 100 gr. von zwei verschiedenen Fetten zugegeben.

Spezifizieren Sie, welche Fettarten es sein könnten. Fat 1: Fat 2: Fat 1 mit der Jodzahl 129 könnte Sunflower Oil sein, Fat 2 mit der Jodzahl 9 könnte Kokosnussfett sein. Der Säurewert (auch Verseifungswert, VZ) gibt an, wieviel Milligramm Kalilauge zur Neutralisation von 1 Gramm eines Fetts erforderlich sind.

Beim Frischfett ist die Säureanzahl unbedeutend. Dabei ist der Gehalt an freier Fettsäure sehr niedrig. In Altfetten dagegen ist der Gehalt an freier Fettsäure aufgrund der hydrolytischen Spaltung durch Keime deutlich höher. Eine mittelbare Angabe über die durchschnittliche Länge der Ketten der Kohlenstoffketten ist über die Säurenummer möglich.

Die Verseifungszahlen sind umso größer, je kleiner die Ketten sind. In unserem Organismus wird es als Energiespeicher (Depotfett) im subkutanen Fettgewebe zwischengespeichert. Während der Digestion müssen Fettstoffe abgebaut werden, um durch die Verdauungswand absorbiert zu werden. Gewisse essentielle Aminosäuren, wie z.B. Omega-3-Fettsäuren, sind für den Menschen essentiell, weil wir sie nicht selbst herstellen können.

Mehr zum Thema