Eiklar Protein

Eiklar ( "Eiweiß") ist eine Kombination aus flüssigen und gelatinösen Komponenten um das Eigelb von Reptilieneiern, Eiern legenden Säugetieren (Monotremen) und Vögeln (vgl.
Eiklar ist eine wäßrige, leicht gelblich gefärbte Lösung, die aus drei unterschiedlich viskosen Lagen zusammengesetzt ist.
Eiweiß ist eine ca. 10%ige wäßrige Gesamtlösung diverser kugelförmiger Eiweiße mit Eiweißfasern.
Der Denaturierungsgrad der Eiweiße beträgt zwischen 62 (Conalbumin) und 92 Grad Celsius (G2-Globulin).
Ungefähr 0,6% des Eiweißes enthalten Mineralien. Bei 100 g Eiweiß 170 mg/l Natriumion, 155 mg/l Kaliumion, 11 mg/l Calciumion, 20 g gebundenem Leuchtstoff und 0,2 g gebundenem Eisen sowie den Vitaminen B1[5], B2[5], B5[5], B6[5], B7[5], B9[5] und Niacin[5].

Eiweiß, die beste Proteinquelle? natürlich auch Eigelb - das dann auch separat abgefüllt wird, so dass entweder reines Eiweiß oder reines Eigelb gekauft werden kann. Sie schützt den heranwachsenden Embryo und enthält wichtige Stoffe wie Wasser, bestimmte Proteine, Ionen und wasserlösliche Vitamine. Eiklar" ist laut Duden die österreichische Bezeichnung für "Protein", während nach anderen Quellen "Eiweiß" die gebräuchliche Bezeichnung für das Eiweiß ist. Eiweiß ist ebenfalls reich an Eiweiß, enthält aber nur etwa zwei Drittel des Eiweißgehalts des Eigelbes.

Eiweiß

Eiklar ( "Eiweiß") ist eine Kombination aus flüssigen und gelatinösen Komponenten um das Eigelb von Reptilieneiern, Eiern legenden Säugetieren (Monotremen) und Vögeln (vgl. Amnioten). Sie schützt den heranwachsenden Keim und beinhaltet wertvolle Substanzen wie z. B. Trinkwasser, gewisse Eiweiße, lonen und fettlösliche Vitrinen.

Eiklar ist eine wäßrige, leicht gelblich gefärbte Lösung, die aus drei unterschiedlich viskosen Lagen zusammengesetzt ist. Umhüllt von Eiweiß befindet sich die Eigelbkugel, die durch zwei spiralförmig verseilte Fäden (Hagelkörner, Chalazen) an der Eigelbhaut befestigt ist und in das Eiweiß übergeht, das sich beim Bruch des Eigelbes festsetzt.

Eiweiß ist eine ca. 10%ige wäßrige Gesamtlösung diverser kugelförmiger Eiweiße mit Eiweißfasern. Der einzige Unterschied zwischen dem viskosen und dem niedrigviskosen Eiweiß ist der etwa vierfache Ovomucingehalt. 5 ] Eiweiß von Hühnereier bestehen aus Trinkwasser und diversen Eiweißen (11%), von denen das Eiweiß den grössten Anteil hat ( "Ovalbumin" im Mittel 54%).

Der Denaturierungsgrad der Eiweiße beträgt zwischen 62 (Conalbumin) und 92 Grad Celsius (G2-Globulin). Verschiedene eifreie Eiweiße haben biologisch aktive Eigenschaften, zum Beispiel als Enzym (Lysozym), Enzymhemmer (Ovomucoid, Ovoinhibitor) und Komplexierungsmittel für Koenzyme (Flavoprotein, Avidin). Bei Eiklar ist der Fettgehalt mit 0,03% zu vernachlässigen. Ungefähr die Haelfte der Kohlehydrate (etwa 1%) sind eiweissgebunden und kostenlos.

Ungefähr 0,6% des Eiweißes enthalten Mineralien. Bei 100 g Eiweiß 170 mg/l Natriumion, 155 mg/l Kaliumion, 11 mg/l Calciumion, 20 g gebundenem Leuchtstoff und 0,2 g gebundenem Eisen sowie den Vitaminen B1[5], B2[5], B5[5], B6[5], B7[5], B9[5] und Niacin[5]. Eiweiß ist eine gängige Zutat beim Braten von Süßgebäck.

Eiweiß kann zu Eiweiß geschlagen werden, um z.B. Soßen und Backwaren lose, leicht und leicht zu zubereiten. Im Weinbau wird Eiweiß zur Verfeinerung hochwertiger Weine verwendet. Im Buchbinderhandwerk wurde Eiweiß zum Goldvergolden mit Echtgold verwendet.

von Michaela Herzog