Einfache Tipps zum Abnehmen

Zehn einfache Tipps zum Abnehmen

Aber es ist eigentlich viel einfacher, als man uns weiß machen könnte. Gute Tipps für eine gesunde Ernährung. Man erkennt es daran, dass man nach dem Blick in den Spiegel schon so unglücklich ist, dass man ohne Wenn und Aber einfach eine Änderung der Situation herbeiführen will. Das Verbrennen von Kalorien war noch nie so einfach. Es gibt ein paar einfache Tipps für den Alltag, die das Abnehmen im Handumdrehen erleichtern können.

Zehn einfache Tipps zum Abnehmen

Um das neue Jahr nicht als kleines Missgeschick zu beginnen, zeige ich Ihnen heute ein Paar einfache Tipps & Kniffe, wie Sie Ihre Leine behalten oder gar abnehmen können. Zunächst einmal etwas, das wirklich in meinem Bauch ist und das ich nicht oft genug ausdrücken kann. Vor allem in der Bundesrepublik ist es üblich geworden, das Stichwort "Ernährung" als eine Form der Zeit zu verstehen, in der man weniger oder gar nichts davon ißt.

Die angelsächsische Welt versteht das Stichwort "Diät" zu Recht als eine Art der Ernährung im eigenen Körper und nicht als eine vorübergehende Form der Diät zum Abnehmen. Sind hier die wirklich einfache Spitzen für das Verlieren des Gewichts: 1. Eine Diät ist Blödsinn! Wer eine respektable Zahl erreichen oder behalten will, muss seine Ernährung im Alltag in Frage stellen.

Ständiges ungesundes und dann alle wenigen Wochen/Monate nährendes Fressen, um die resultierenden Kissen zu beseitigen, ist reine Dummheit. Eine weit verbreitete Fehleinschätzung ist immer noch, dass dick macht dick. Es ist nicht das eigentliche Körperfett, sondern die Zusammensetzung bestimmter Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Proteine, Fette).

Denn unser Organismus arbeitet anders. Dadurch kann der Organismus kein Protein speichern, zu viel davon wird wieder abgesondert. Überschüssige Kohlenhydrate werden als Fette zwischengespeichert. Zum Beispiel ist es die Kombination aus Fetten und einfachem Kohlenhydrat (Zucker, Weizenprodukte), die sich auf Ihren Rippchen widerspiegelt, z.B. der leckere Hamburger aus dem Fast Food-Bereich ( "Fleisch = Fett/Eiweiß" und das Semmelbrötchen = Weizen).

Achten Sie also darauf, im Durchschnitt nicht mehr zu sich zu nehmen, als Ihr Organismus benötigt, und vermeiden Sie zu viel von Kohlenhydraten (Weizenprodukte, Süßigkeiten, Teigwaren, Brötchen). Bringen Sie Ihr eigenes Futter mit! Das hat einen einfachen Grund: Fast alles, was man in der Pause für die Schnellgerichte einkaufen kann, ist nicht wirklich förderlich für seine Form und seine Gesundhei.....

Achten Sie darauf, dass das reichhaltige und gesunde Fruehstueck die wichtigsten Mahlzeiten des heutigen Abends ist. Aber da ich das über mich selbst weiss, kauf ich sie gar nicht erst. Wir können nicht fressen, was nicht da ist. Trink, trink, trink, trink! Klingt seltsam, ist aber so: Hunger- und Durstgefühle drücken sich in unserem Organismus genauso aus.

Versuchen Sie also - auch für Ihre Allgemeingesundheit - den ganzen Tag über genug zu sich zu nehmen, um nicht unbeabsichtigt das schlechte Empfinden zu sättigen. Auch vor und während der Mahlzeiten: Bitte nicht austrinken. Einerseits helfen Sie Ihrem Organismus bei der Nahrungsverdauung und andererseits füllen Sie Ihren Bauch, so dass weniger Raum für mögliche weitere Mahlzeiten bleibt.

Iss langsam! Einerseits kann man bis dahin zwar verhältnismäßig viel in sich schaufeln, andererseits kann man aber auch sicherstellen, dass man mit langsamerem Futter viel weniger isst, bis man voll ist. So wie die Jogginghose, die auf dem Sofabett und zu Hause nach ihrem eigenen Familiennamen missbraucht wird.

Wer also nicht weiter in seine Kleider hineinwachsen will, bis er wie so mancher Europäer die Menschen bei uns erschreckt, sollte darauf achten, dass er sich enganliegende Kleider trägt, damit er sich darunter selbstständig um einen schmalen Leib kümmert.

Temporäre Ernährung hat, wie bereits oben erwähnt, nur eine vorübergehende Wirkung. Beginnen Sie zum Beispiel damit, nur einmal am Tag oder nur am Ende des Tages etwas Süsses zu sich zu nehmen. Ein falscher Weg ist es, auf eine vorübergehende Diät zu verzichten, um die Fettdepots der letzten Woche und der letzten paar Tage loszuwerden.

Zunächst ist es notwendig festzustellen, wo Ihr Tagesbedarf an Kalorien ist. Natürlich sind auch viel Sport, frische Lebensmittel und wenig Fast Food sowie genügend Flüssigkeiten den ganzen Tag über und ein wenig Disziplin beim Einkaufen zu haben.

Mehr zum Thema