Eiweiß Pro ei

Es wird eine tägliche Einnahme von 0,93 g pro kg Gewicht und eine über die Speisen verteilte Proteinzufuhr empfohlen.
Die daraus resultierenden Trainingsreize führen nun zum besten Aufbau der Muskulatur, wenn der Muskulatur nach dem Sport hochwertige Nährstoffe zugeführt werden.
Zum Beispiel, wenn Sie zu viel Eiweiß essen: Der Organismus kann dieses Eiweiß nicht wirklich in den Muskelzellen aufbauen - Ihre Linienführung bleibt unbestimmt, weil Ihr subkutanes Fettgewebe nicht abnimmt.
Eiweiß, ja - aber man braucht auch Kohlehydrate, um im Sport erfolgreich zu sein! Denn der Aufbau der Muskulatur ist nicht nur das viel heraufbeschworene Protein essentiell, sondern vor allem eine Energiequelle.
Sie müssen genug fressen, um Ihre Muskulatur zu vergrößern. Bereits zwei bis drei Std. vor dem Training können Sie eine kleine Kost oder einen kleinen Imbiss.

Aber Athleten benötigen wirklich mehr Protein für das Wachstum der Muskeln - und wenn ja, wie viel mehr? Muskelaufbau - Wie viel Protein benötigt ein Mensch? Aktuell lautet die Empfehlungen der Deutsche Ernährungsgesellschaft 0,8 Gramm Eiweiß pro kg Gewicht für Menschen, die physisch nicht aktiv sind. Beispielsweise macht Eiweiß etwa 12% des gesamten Tagesenergiebedarfs aus.

Es wird eine tägliche Einnahme von 0,93 g pro kg Gewicht und eine über die Speisen verteilte Proteinzufuhr empfohlen. Idealerweise 25-30 g Eiweiß zu jeder einzelnen Speise. Kraftathleten, die bestimmte Muskelgruppen bilden wollen. Oft überschätzt man jedoch den Proteinbedarf. Nur ein gewisser Teil des Proteins kann vom Organismus in die Muskulatur umgewandelt werden. Wenn in einem Jahr fünf Kilo mehr Muskulatur gebildet wird, erhöht sich das Körpereiweiß nur um etwa ein Kilo, da die Muskulatur nur zu 20 Prozentpunkten aus Eiweiß besteht: Damit ergibt sich ein zusätzlicher täglicher Eiweißbedarf von nur 0,04 Gramm pro kg Muskel über das Jahr.

Die daraus resultierenden Trainingsreize führen nun zum besten Aufbau der Muskulatur, wenn der Muskulatur nach dem Sport hochwertige Nährstoffe zugeführt werden. Nach Expertenmeinung beträgt der Proteinbedarf von Wettkampfsportlern oder Krafttrainingskandidaten, die Muskelaufbau betreiben wollen, zwischen 1,2 und 1,7 g pro kg Gewicht und Tag. Sowohl die tierischen als auch die pflanzlichen Eiweißquellen können für die Proteinaufnahme ausgewählt werden.

Zum Beispiel, wenn Sie zu viel Eiweiß essen: Der Organismus kann dieses Eiweiß nicht wirklich in den Muskelzellen aufbauen - Ihre Linienführung bleibt unbestimmt, weil Ihr subkutanes Fettgewebe nicht abnimmt. Bei säurebildenden Lebensmitteln ist dagegen vor allem nach dem Sport oder nach Wettkämpfen vorsichtig zu verzehren. Auch darf der Körperfettprozentsatz nicht zu deutlich sinken. Frauen sollten nicht unter 8 bis 9 Prozentpunkte fallen. 11 bis 15 Prozentpunkte sollten nicht unterschritten werden - sonst leidet die Körperfunktion, wie z.B. die Produktion von Hormonen.

Eiweiß, ja - aber man braucht auch Kohlehydrate, um im Sport erfolgreich zu sein! Denn der Aufbau der Muskulatur ist nicht nur das viel heraufbeschworene Protein essentiell, sondern vor allem eine Energiequelle. Begründung: Sowohl der Auf- als auch der Abbau der neuen Muskulatur verbraucht "Treibstoff". Damit in vierzehn Tagen ein Kilo Muskulatur aufgebaut werden kann (soviel ist möglich!), benötigt Ihr Organismus von nun an 300 bis 400 zusätzliche Energie pro Tag.

Sie müssen genug fressen, um Ihre Muskulatur zu vergrößern. Bereits zwei bis drei Std. vor dem Training können Sie eine kleine Kost oder einen kleinen Imbiss. Nicht das Eiweiß, sondern die Kohlehydrate sind die wichtigsten Energieträger.

Die Einnahme von 1,0 bis 1,1 g Kohlenhydraten pro Kilogramm des Körpergewichts wird pro Stunde empfohlen. Nehmen Sie auch kleine Proteinmengen (10 bis 15 Gramm) während des Training auf. Spitzenleistung Bis zu zwei Std. vor dem Sport keine Kohlehydrate mehr - dann ist der Organismus auf die Fettreserve angewiesen. Sie benötigen nach einer einstündigen Ausdauertraining 30 bis 60 g Kohlehydrate plus 0,2 l eines hochenergetischen Sportgetränkes (= Zugabe von Flüssigkeit und Energie).

Verzehren Sie nach einer weiteren Stunden 60 g Kohlehydrate und 0,3 bis 0,5 l Flüssigkeiten mit einer multifunktionalen Kohlenhydrat-Mineral-Mischung. Jeweils nach drei Ausdauerstunden und für jede weitere angefangene Arbeitsstunde werden 80 g Kohlehydrate zugegeben, idealerweise durch eine 1:2-Mischung aus Fructose und Glucose. Mit einer Trainingsdauer von eineinhalb Std. benötigen Sie ca. 0,2 l Flüssigkeiten (ohne Energie) alle 10 bis 15 Min.

Untersuchungen haben ergeben, dass innerhalb der ersten halbe Stunden nach dem Training sowohl der Glucosetransport als auch die Aufnahmekapazität gesteigert werden. Zusätzlich wird die Proteinsynthese innerhalb der folgenden 4 bis 24 Std. nach dem Training um bis zu 80 Prozentpunkte gesteigert. Daher sollten Sie sich in dieser Zeit eine Mischung aus Kohlenhydraten und Proteinen (mehr als 8 g Eiweiß) verwöhnen lassen.

Falls Sie nach dem Workout nichts mehr zu sich nehmen können, machen Sie sich einen Schluck. Innerhalb von sechs Std. nach der Übung liefern Sie alle zwei Std. 1,2 bis 1,5 g Kohlehydrate (ca. 100 g) pro kg Gewicht. Um 9000 kg zu brennen, braucht es also viel Übung - das ist die Menge an Körperfett, die ein Kilo hat.

Ich wünsche mir für Muskelstimuli beinahe jeden Tag. Gezielte Trainingseinheiten 3 bis 5 mal pro Wochen. Doch auch hier gilt: Wir haben etwa 640 Muskelgruppen. Um die Vitalfunktionen aufrechtzuerhalten, benötigt Ihr Organismus die höchste Energiemenge. Zum Beispiel Herzrhythmus. Das ist der Ruhestoffwechsel oder die Grundumsatzrate.

Ihm muss die Gelegenheit gegeben werden, die eingestellten Trainingsimpulse zu bearbeiten. Jetzt gilt es, das Ausbildungsdefizit auszugleichen. Nun sollte man auch auf die Basisernährung achten - denn sie reguliert den Säure-Basen-Haushalt, der durch zu viel Übung oder einen Überschuss an verzehrtem Eiweiß etwas aus dem Gleichgewichtszustand kommt.

Wenigstens sechs Std. Glycogen und Kohlehydrate, die während des Muskeltrainings abgebaut werden. Außerdem benötigt der Organismus Baumaterialien, also Eiweiße. Trotzdem sollten in den ersten zwei bis drei Std. ausreichend Nahrung und Eiweiß zur Verfügung stehen.