Eiweiß tag

Sie können mit diesem Taschenrechner Ihren Proteinbedarf pro Tag errechnen. Hier erfahren Sie auch, welche Einflussfaktoren den Proteinbedarf haben.
Die tägliche Proteinzufuhr ist wesentlich von Ihrem eigenen Wohlbefinden, Ihrem eigenen Wohlbefinden, Ihrem Lebensalter und Ihren Sportaktivitäten abhängig: Gewichte: Der Proteinbedarf pro Tag ist abhängig von Ihrem eigenen Eigengewicht.
Allerdings gibt es nach den Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) keinen geschlechtsspezifischen Unterschied in der erforderlichen Proteinzufuhr, Mann und Frau brauchen die gleiche Menge an Protein.
Allerdings brauchen in der Wachstumsphase befindliche Kleinkinder und Heranwachsende mehr Protein pro Tag.
Zusätzlich zu den oben erwähnten Umständen können auch besondere Gegebenheiten wie z. B. Trächtigkeit oder Krankheit zu einem höheren oder geringeren Proteinbedarf beitragen.

Dieser Rechner berechnet Ihren Proteinbedarf pro Tag. Hier erfahren Sie auch, welche Faktoren den Proteinbedarf beeinflussen. Während der Verdauung werden die Proteine abgebaut, wobei die Aminosäuren freigesetzt und aufgenommen werden. Eiweiß ist ein Grundbaustein des menschlichen Körpers. Allerdings sättigt proteinreiche Nahrung schneller als eine kohlenhydratreiche Mahlzeit.

Proteinbedarfsrechner: Berechnung des Tagesproteinbedarfs

Sie können mit diesem Taschenrechner Ihren Proteinbedarf pro Tag errechnen. Hier erfahren Sie auch, welche Einflussfaktoren den Proteinbedarf haben. Als Teil einer ausgewogenen Diät ist auch eine ausreichend hohe Eiweißzufuhr notwendig, wobei Eiweiß eine wichtige Funktion beim Aufbau von Muskeln und beim Gewichtsverlust hat. Dieser einfache Taschenrechner ermöglicht Ihnen die einfache Berechnung Ihres Tagesbedarfs an Proteinen:

Die tägliche Proteinzufuhr ist wesentlich von Ihrem eigenen Wohlbefinden, Ihrem eigenen Wohlbefinden, Ihrem Lebensalter und Ihren Sportaktivitäten abhängig: Gewichte: Der Proteinbedarf pro Tag ist abhängig von Ihrem eigenen Eigengewicht. Der Grundwert für ausgewachsene Nichtsportler liegt nach Angaben der Deutschen Ernährungsgesellschaft (DGE) bei einer Proteinaufnahme von rund 0,9 g Eiweiß pro kg des Körpergewichts. Sex: Manchmal ist der Proteinbedarf bei einer Patientin geringer als bei einem Mann (0,8 g Protein pro kg des Körpergewichts bei Frauen).

Allerdings gibt es nach den Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) keinen geschlechtsspezifischen Unterschied in der erforderlichen Proteinzufuhr, Mann und Frau brauchen die gleiche Menge an Protein. Mit zunehmendem Lebensalter nimmt der gesamte Kalorienverbrauch ab und der Metabolismus wird langsamer. Allerdings sollte der Eiweißkonsum auch im hohen Lebensalter nicht nachlassen. Eiweißproteine sind für den Organismus zur Kompensation von Gewebeverlusten im hohen Lebensalter und zur Unterstützung der Körperregeneration von Bedeutung.

Allerdings brauchen in der Wachstumsphase befindliche Kleinkinder und Heranwachsende mehr Protein pro Tag. Athletisch aktive Menschen sollen einen erhöhten Proteinbedarf haben. Richtwerte sind 1,0 g/kg für moderate Hobbysportler, 1,4 g/kg für intensive Ausdauersportarten, 1,5 g/kg für intensives Krafttraining und 2,0 g/kg für Leistungssportler. Für intensive Sportarten sollte der Proteinbedarf zusammen mit einem Sportarzt eruiert werden.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Umständen können auch besondere Gegebenheiten wie z. B. Trächtigkeit oder Krankheit zu einem höheren oder geringeren Proteinbedarf beitragen. Hinweis: Diese Punkte wurden in unserer Rezeptur für den Proteinbedarfsrechner nicht mitberücksichtigt. Für einen zielgerichteten Aufbau der Muskulatur ist eine höhere Proteinzufuhr pro Tag vonnöten. Wuchs: Auch bei Kindern und Jugendlichen in der Wachstumsphase besteht ein erhöhter Proteinanteil.

Empfohlen werden 1,2 g/kg zwischen 1 und 3 Jahren, 1,1 g/kg zwischen 3 und 6 Jahren und 1,0 g/kg zwischen 6 und 14 Jahren. Schwangere und Stillende Mütter: Während der Trächtigkeit und Stillzeit brauchen sie wesentlich mehr Eiweiß als sonst. Deshalb sollten neben dem üblichen Proteinbedarf (unabhängig vom Gewicht) weitere 20 gr Protein pro Tag verzehrt werden.

Der Organismus braucht nach Krankheiten und Eingriffen zusätzliche Proteine, um sich zu regenerieren und Gewebe aufzubauen. Den genauen Proteinbedarf sollten Sie mit Ihrem Hausarzt besprechen. Zuckerkrankheit: Bei Zuckerkrankheit sollte ein übermäßiger Eiweißverzehr unterbleiben. Der maximale Leitwert beträgt 0,8 g/kg. Das liegt daran, dass zu viel Eiweiß vor allem bei Zuckerkranken zu einer Schädigung der Nieren führt.

Insuffizienz der Niere: Da ein erhöhter Proteinkonsum die Nieren belasten kann, müssen Menschen mit Erkrankungen der Nieren nach Rücksprache mit ihrem Hausarzt ihren Proteinkonsum mindern. Dies ist auf den hohen Gehalt an Creatinin und Harnstoff im Körper zurückzuführen, der nur durch eine reduzierte Proteinzufuhr gesenkt werden kann. Nachdem Sie im ersten Arbeitsschritt Ihren Tagesbedarf an Eiweiß errechnet haben, müssen Sie nun die passenden Nahrungsmittel zusammentragen.

In unserer Auflistung finden Sie eiweißreiche Produkte mit erhöhtem Proteingehalt. Achten Sie nicht nur auf den Proteingehalt in einem Futter, sondern auch auf die biologischen Werte des Proteins. Das Eiweiß aus Ei ( (100%), Muttermilch (Vollmilch: 86%), Topfen (Magerquark: 86%), Fisch wie z. B. Rinderfilet (Filet: 80%), Rind (mittelfettes Filet: 76%) und Soja ( (76%)) hat einen sehr guten biologischen Wert.

Zu den besten Proteinquellen für Veganer gehören Ei, Muttermilch, Quark, Jogurt und Ziegenkäse. Allerdings sollten unterschiedliche Pflanzenproteinquellen miteinander verbunden werden, da der Organismus eine Vielzahl unterschiedlicher Proteine braucht.

von Michaela Herzog