Eiweiß welche Lebensmittel

Vegetarische Ernährung. Durch die Kombination optimaler Eiweißversorgung.

Eiweiße sind uns ein wichtiges Anliegen. In unserer heutigen Zeit ist das allgemeine Image bedauerlicherweise (immer noch), dass es bei Veganern einen Mangel an chronischem Eiweiß gibt und die Pflanzenproteine denjenigen im Tierfleisch sowieso "unterlegen" sind. Ich verdeutliche diese Legenden in Teil drei meiner Rubrik und zeig, wie man nicht nur ausreichend Protein, sondern auch qualitativ hochwertiges Eiweiß ohne tierisches Leid auf den Tisch bringt.

Eiweiße und der triviale Name "Protein" werden im folgenden Beitrag als synonym für einander benutzt und beschreiben dasselbe. Die biologischen Macromoleküle, die aus einer Aminosäure bestehen und unserem Organismus primär als Baumaterial für Muskulatur. für unsere Muskulatur. für unsere Hände. für unsere Hände. für unsere Hände, unsere Hände und unser eigenes System. Naturproteine sind aus 20 Amino-Säuren zusammengesetzt, von denen neun essentiell sind (d. h. mit Lebensmitteln versorgt werden müssen), weil der Organismus sie nicht selbst herstellen kann.

Wieviel Eiweiß brauchen wir? Die durchschnittliche Person braucht ca. 1 Gramm Eiweiß pro Kilogramm des Körpergewichts pro Tag, (Kraft-)Athleten dürfen mit 1,5 Gramm pro Kilogramm des Körpergewichts etwas mehr Eiweiß zu sich genommen haben. Gerade bei Pflanzenproteinen hingegen erkenne ich kein Überdosierungsproblem, und selbst Beträge über 2 Gramm pro Kilogramm Gewicht werden nur mit dem Phänomen in Verbindung gebracht, dass man dazu neigt, sich bei so großen Proteinmengen eher eingeschränkt zu ernähren und dass man anderswo Defizite finden kann.

Die gebräuchlichste Maßeinheit zur Beurteilung der Proteinqualität ist die so genannte "Biologische Valenz (BW)". Dies zeigt, wie effektiv ein Eiweiß aus unserer Nahrung (theoretisch) in das körpereigene Eiweiß umgesetzt werden kann. Entscheidend für ein hohes Maß an BZ ist eine große Konzentration der neun essentiellen Fettsäuren in der Nahrung.

Wenn einige wenige von ihnen kaum oder nur sehr wenig vorkommen, sprechen wir von einem "minderwertigen" Eiweiß, das auch das Hauptargument der Fraktion ist. Das heißt nicht, dass 100 % des Eiweißes unmittelbar in Körpereiweiß umgesetzt werden, sondern ist, wie bereits erwähnt. Es handelt sich nur um einen Bezugswert, an dem die anderen Eiweiße messen werden.

In diesem Zusammenhang schneidet das Tierprotein - und hier muss sich die Fraktion Fleisch als richtig erweisen - im Schnitt besser ab. aber....: aber....... einerseits sind Erdäpfel, Sojabohnen und Cannabis auch in den 10 besten Bio-Lebensmitteln zu Hause und andererseits ist es immer noch möglich, sie geschickt miteinander zu verbinden. Das ist leicht vorstellbar: Bei den verschiedenen Lebensmitteln auf meinem Tisch gibt es verschiedene Fettsäuren.

Wenn es einem Eiweiß an bestimmten Fettsäuren mangelt, kann der Organismus diese aus anderen Nahrungsmitteln nutzen, um das Eiweiß zu ergänzen. Dies ist wirklich geil und macht die Debatte über "welches Eiweiß am besten ist" überflüssig, denn mit der richtigen Mischung kann jedes Gericht "komplette" Eiweiße beinhalten.

Das Konzept der biologisch wertvollen Substanz wurde zum ersten Mal von dem Forscher Tom Osborne in seinem 1909 erschienenen Werk "Das pflanzliche Protein" (!!!) erläutert. Die beiden Forscher Ernst KrÃ?nnyi und Friedrich-Karl-Jekat haben in ihrer Untersuchung "On the Determination of Biological Value" (1) 1967 einen ersten Schritt zur Kombi und gegenseitigen Aufwertung von Eiweissen gemacht.

Übrigens wird der Biowert durch Erwärmung (Denaturierung) nicht geändert. Der derzeit größte biologisch ermittelte Wert ist die Königskartoffel mit Ei mit einem Höchstwert von 136. Doch keine Angst, auch unter den reinen Pflanzenkombinationen gibt es zumindest eine Handvoll Ferraris: Der Wert eines einzigen Eiweißes wird oft nur durch den geringen Anteil einer einzigen essentiellen Aminosäure eingeschränkt, wie es bei Cerealien (Lysin). häufig bei Cerealien (Lysin). ebenso bei Körnern (Tryptophan) und Erben (Methionin) der Fall ist.

Wenn man die Nahrung jetzt mit einer Pflanzennahrung ergÃ?nzt, die gerade diese fehlenden AminosÃ?uren im Ãœberfluss verfÃ?gt, wird ein sportlicher Wagen aus dem DreirÃ?der ganz rasch. Allerdings enthält Körnermais. Sie können die Pulse sehr gut vervollständigen und somit ihren biologischen Wert steigern.

Die von mir hoch angesehene Ernährungswissenschaftlerin Dr. Klaus Leiterzmann gibt in ihrem Werk "Vollwert Ernährung" (2) einen noch tieferen Einblick in die biologischen Werte und weist einige Kombinationsmöglichkeiten auf, wie z.B. 52 % Bohneneiweiß + 48 % Maiseiweiß mit einem SW von 98. Das bedeutet, dass die Mischung aus Körnermais und Kaffeebohnen alle Tierproteine (außer Milch und Vollei) übertrifft und zudem kostengünstiger und nachhaltig ist.

Ich glaube, dass man, wenn man es schaffe, die folgenden drei Lebensmittelgruppen in einer einzigen Speise zu vereinen. Sie können so gut wie alles richtig machen. Dabei ist es von Bedeutung, dass diese ergänzende Wirkung der Eiweiße 4-6 Std. anhält. Das bedeutet, dass die komplementären Eiweiße nicht einmal in einer Speise aufgenommen werden müssen.

Mehr zum Thema