Eiweißbedarf Muskelaufbau

Der tägliche Proteinbedarf, d.h. die aufgenommene Proteinmenge pro Tag, ist reichlich vorhanden und kann leicht aus den Augen verloren werden.
Nach Angaben der Deutsche Gesellschaft für Ernährungswissenschaft (DGE) ist es für Amateur- und Profisportler nicht erforderlich, auf eine bestimmte Eiweißzufuhr zu achten.
Die sorgfältige Diät mit vielen proteinreichen, vegetarischen Nahrungsmitteln beugt einem möglichen Eiweißmangel vor und liefert genügend Baustoff für die Muskeln.
Einen Teil der von unserem Organismus benötigten Fettsäuren kann er selbst produzieren - das sind die so genannten nicht-essentiellen Fettsäuren.
Die Qualität des Proteins ist umso höher, je früher es seinen Bedarf an Proteinen deckt. Zur Deckung eines gestiegenen Proteinbedarfs kann der Einsatz von veganem Proteinpulver eine simple und praktikable Option sein.

Proteinversorgung zum Aufbau der Muskelmasse. Weshalb Sportler einen erhöhten Eiweißbedarf haben und was Anfänger beachten sollten. Haben Sie gesundheitliche Probleme mit einer hohen Proteinzufuhr und welche Kalorien stehen hinter dem Protein? Der heutige Artikel klärt, wie viel Protein der Körper tatsächlich zum Muskelaufbau verwenden kann. Insbesondere der Eiweißbedarf für den Muskelaufbau wird oft deutlich überschätzt.

Formeln: Proteinbedarf ='Körpergewicht in Kilogramm' mal 1,2*.

Der tägliche Proteinbedarf, d.h. die aufgenommene Proteinmenge pro Tag, ist reichlich vorhanden und kann leicht aus den Augen verloren werden. Einige Menschen sorgen sich nicht um ihre Proteinzufuhr, aber die nächsten Personen trinken mehr Protein-Shakes als Trinkwasser, um ihren vermeintlichen Proteinbedarf von 4g Protein pro Kilo Gewicht zu decken.

Nach Angaben der Deutsche Gesellschaft für Ernährungswissenschaft (DGE) ist es für Amateur- und Profisportler nicht erforderlich, auf eine bestimmte Eiweißzufuhr zu achten. Der durchschnittliche Eiweißgehalt der "normalen" Diät beträgt somit ca. 1,2 g/kg, was den von der Diät empfohlenen Tagesbedarf um 50% übertrifft. Auch bei Vegetariern und Veganern trifft diese Absicherung zu, wenn man auf eine vielfältige und vielfältige Ernährungsweise achtet.

Die sorgfältige Diät mit vielen proteinreichen, vegetarischen Nahrungsmitteln beugt einem möglichen Eiweißmangel vor und liefert genügend Baustoff für die Muskeln. Eine Steigerung der Proteinaufnahme ist sowohl für Sportler mit sportlichen Ambitionen, deren Ausbildung auf Muskelaufbau fokussiert ist, als auch für diejenigen, die den Körperfettanteil und damit die Kohlenhydrataufnahme verringern wollen, einleuchtend. Es ist empfehlenswert, die Proteinaufnahme allmählich zu steigern, um festzustellen, wie hoch Ihr Proteinbedarf ist und wie viel Eiweiß Ihnen die besten Resultate liefern kann.

Einen Teil der von unserem Organismus benötigten Fettsäuren kann er selbst produzieren - das sind die so genannten nicht-essentiellen Fettsäuren. Der Rest, also die essenziellen Fettsäuren, müssen über die Ernährung aufgenommen werden. Wenigstens ebenso entscheidend wie die reine Proteinmenge ist daher die Güte. Die biologische Bedeutung eines Eiweißes ist umso größer, je mehr essentielle Fettsäuren es enthält, je größer sein Gehalt ist und je besser die Umwandlungsrate in das körpereigene Proteingehalt ist.

Die Qualität des Proteins ist umso höher, je früher es seinen Bedarf an Proteinen deckt. Zur Deckung eines gestiegenen Proteinbedarfs kann der Einsatz von veganem Proteinpulver eine simple und praktikable Option sein. Vegane Proteinpulver können die herkömmliche Diät vervollständigen, aber auch die eine oder andere Speise ablösen, wenn der Abbau von Fett das Hauptziel ist.

Proteinbedarf - Wie viel Protein sollte ich pro Tag zu mir nehmen? Was?

von Michaela Herzog