Eiweißhaltiger Ernährungsplan

Bei der Proteindiät handelt es sich um ein eiweißreiches Abnehmprogramm, von dem nicht nur weltberühmte Persönlichkeiten schwärmen.
Seit es zwischenzeitlich bereits eine Vielzahl von Proteindiäten gibt, kann es auch als Sammelbezeichnung für eine starke proteinhaltige Nahrung sein, da die verschiedenen Ernährungskonzepte unterschiedlich sind, welchen Anteil an zulässigen Fettsäuren, Kohlehydraten und natürlich auch die Richtwerte an Eiweißen betreffen.
Welches Essen ist in der Proteindiät untersagt und welches ist zulässig? Zulässige Nahrung in der Proteindiät sind hauptsächlich Ei, Wurst, Fleisch, Fische, Wurst, Milch, Käsesorten, Joghurts und Magerquark.
Weitere Bestandteile dieser gelungenen Ernährung sind Gemüsesorten, Salate, Fett, Schalenfrüchte und Obst mit niedrigem Fruktosegehalt.
Pflanzenproteine sind frei von Cholesterin und beinhalten im Gegensatz zu tierischen Proteinen keine ungesättigten Säuren.

Allerdings wird Eiweiß oder Eiweiß/Gemüse-Tag mehr Wasser ausgeschieden, so dass Sie kontinuierlich wieder abnehmen. Protein gilt als die Nahrungskomponente, auf die Sportler besonders großen Wert legen. Sind eiweißreiche Diäten gesund und was zu beachten ist, werden diese Fragen hier beantwortet. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Ernährung mit kohlenhydratarmem Gemüse wie Paprika, Tomaten oder verschiedenen Kohlsorten und Pilzen ergänzen. Protein ist ein unverzichtbarer Baustein für unseren Körper.

Proteindiät

Bei der Proteindiät handelt es sich um ein eiweißreiches Abnehmprogramm, von dem nicht nur weltberühmte Persönlichkeiten schwärmen. Es ist verhältnismäßig leicht und ist mit der Dukan-Diät und der Low-Carb-Diät zu vergleichen. Diese gelungene Schlankheitskur wurde in den 60er Jahren durch Zufall in der Weltraumfahrt gefunden, da auf der Fahrt ins All ein signifikanter Gewichtsverlust zu verzeichnen war, obwohl die proteinreiche Kost im Wesentlichen nur dazu diente, den Muskelschwund zu verhindern.

Seit es zwischenzeitlich bereits eine Vielzahl von Proteindiäten gibt, kann es auch als Sammelbezeichnung für eine starke proteinhaltige Nahrung sein, da die verschiedenen Ernährungskonzepte unterschiedlich sind, welchen Anteil an zulässigen Fettsäuren, Kohlehydraten und natürlich auch die Richtwerte an Eiweißen betreffen. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Das Bestreben dieser Form der Nahrung ist es, die überschüssigen Kilos von der Waagschale zu lösen.

Welches Essen ist in der Proteindiät untersagt und welches ist zulässig? Zulässige Nahrung in der Proteindiät sind hauptsächlich Ei, Wurst, Fleisch, Fische, Wurst, Milch, Käsesorten, Joghurts und Magerquark. Es ist untersagt, kohlenhydratreiche Speisen wie z. B. Cerealien, Brote und Müslis, Erdäpfel, Reis u. a. zu essen. In der Proteindiät sind außerdem Gebäck, Törtchen und Bonbons Tabus.

Weitere Bestandteile dieser gelungenen Ernährung sind Gemüsesorten, Salate, Fett, Schalenfrüchte und Obst mit niedrigem Fruktosegehalt. Welches sind die besten Proteinquellen? Zur Vermeidung von Protein-Shakes in einer Protein-Diät ist es notwendig, sich über die besten Proteinquellen zu erkundigen. Fleischerzeugnisse, Fische, Eier und Molkereiprodukte sind sehr gute Eiweißquellen; diese Lebensmittel enthalten mehr Eiweiße als pflanzliches eiweißreich.

Pflanzenproteine sind frei von Cholesterin und beinhalten im Gegensatz zu tierischen Proteinen keine ungesättigten Säuren. In der Proteindiät wird daher auch als hervorragende Quelle für Protein, Haferflocken sowie für Leguminosen wie z. B. Brechbohnen, Linse und auch Kichererbse empfohlen, die mit dem Proteingehalt des Fleisches von 100 g mitkommen. Bei Fischen und Käsen sollten Sie auch auf den Fettgehalt in der Proteindiät achten und deshalb mageren Fischen wie Dorsch oder Wildlachs oder fettarmen Käsesorten den Vorzug geben.

Geflügelfleisch ist auch eine gute Proteinquelle und eignet sich hervorragend für diese Ernährung, da es mager und fettarm es ist. Was ist die Funktionsweise dieser Ernährung? Die Proteindiät ist in der Regel recht simpel. Wir servieren zum Beispiel Rührei, Omelett oder Spiegelei, wenn Sie keine gekochte Ware mögen oder etwas anderes zu sich nehmen möchten.

Zu Mittag können Sie sich mit magerem Rindfleisch oder Fischen mit Gemüsen verwöhnen lassen. Bei der Eiweißdiät gibt es keinen strikten Ernährungsplan, auf den man achten muss, auch werden keine exakten Mengen angegeben. Mit dieser Ernährung sollte das Protein bei keiner Speise ausbleiben, es kommt keine große Bedeutung zu, wenn man sich statt 3 Rühreier eine Schinkenscheibe mit einem gebratenen Ei gönnt.

Entscheidend ist die nötige Eiweißversorgung, damit Sie auf möglichst viel Nahrung, die viele Säulenhydrate enthält, verzichtet werden kann. Um abzunehmen, sollten Sie maximal 120 g pro Tag, aber auch nicht weniger als 100 g pro Tag zu sich nehmen. Weshalb kann ich mit Protein abspecken? Die Proteindiät liefert dem Organismus nur eine geringe Menge an Kohlenhydraten, aber viel Protein.

Die Proteindiät sorgt dafür, dass der Aufbau der Muskulatur gestützt und vorangetrieben wird, um genügend Kraft zu gewinnen, der Körper wird daher angeleitet, die Fettpolster aufzufangen. Protein und Fette sind gute Füllstoffe, weshalb Sie mit der Proteindiät nicht unter Hungerattacken gelitten haben.

Grundsätzlich kann der Ernährungsplan der Protein-Diät beliebig variiert werden, wer zum Beispiel nicht jeden Tag etwas fressen möchte, kann sich auf Eiern oder Hühner- und Fischfleisch ausruhen. Eine kohlenhydratarme Ernährung ist ebenso unerlässlich wie eine kohlenhydratfreie Ernährung bei jeder Mahlzeit. Früchte haben einen relativ hohen Anteil an Fruktose, weshalb Sie für die Proteindiät vorzuziehen sind.

Andernfalls kann die Nahrung auch mit Milchprodukten, Toku, Schalenobst und Hülsenfrüchten angereichert werden. Protein Diet Food - Die Shoppingliste! In der Shoppingliste für die Proteindiät stehen unter anderem Ei, fettarmer Quark, Harz- und Joghurtkäse, Schwein, Hühnerfilet und Truthahn. Andernfalls gehört auch Gemüsesorten wie Blattspinat und Brokkoli, Salat, Mandel, Nuss und Frucht zur Eiweißernährung.

Bei den Fetten und Ölen sind Raps-, Oliven- und Leinöl die gesunden Quellen für Fette. Was sind die Ergebnisse mit der Ernährung? Der Erfolg der Protein-Diät ist sehr erfreulich. Sie können den Diätplan beliebig miteinander verknüpfen, im Grunde ist es "nur" entscheidend, dass Sie möglichst auf Kohlehydrate verzichtet haben.

Durch die Proteindiät können Sie auch ohne Bewegung Gewicht verlieren, aber physische Aktivität kann zu einem verbesserten Ergebnis bei der angestrebten Gewichtsabnahme beitragen. Bei den Erfahrungsberichten ist von 5-10 kg pro Kalendermonat die Rede. 2. Bei den Vorteilen sind diese vor allem auf das verhältnismäßig hohe und auch sichere Ergebnis bei einer kohlenhydratarmen Kost zurückzuführen.

Bei der Proteindiät kann man leicht und vor allem auch sicher Abnahme ohne hungern oder gefräßige Hungerattacken aufdecken. Grundsätzlich gibt es keinen Jo-Jo-Effekt, da diese Nahrungsumstellung auch den Wunsch nach Bonbons oder verbotener Nahrung mindert. Weiterer Vorteil: Der Ernährungsplan sieht keine strikten Verboten vor und viele Speisen können auch als Low-Carb-Alternativen zubereitet werden, so dass man nicht wirklich auf gewisse Lebensmittel verzichtet.

Mit der Proteindiät ist kein Jo-Jo-Effekt gegeben, wenn man auf die Kohlenhydratmenge nach der Abnahmephase Acht gibt und diese auch weiter kräftig begrenzt. Deshalb ist es ratsam, weiter zu essen niedrigen Vergaser in der Schale Ihrer Wahl. Fettreduzierte Nahrungsmittel, die sehr proteinreich sind, sind viel langlebiger als Brote, Teigwaren oder andere kohlehydratreiche Nahrungsmittel, mit Ausnahme der wenigen benötigten Mengen an Nährstoffen.

Die Einnahme von Proteinen ist abhängig von den physischen Tätigkeiten und dem eigenen Gewicht. Wir empfehlen 1 Gramm Protein pro Kilogramm des Körpergewichts pro Tag, wenn Sie z.B. hauptsächlich bei der Arbeit sitzen und sich nicht bewegen. Bei einem mehrstündigen Krafttraining oder einer mehrstündigen sportlichen Betätigung kann der Verbrauch verdoppelt, d.h. auf 2 Gramm anwachsen.

Das wären bei einem Körpergewicht von etwa 80 kg 160 gr Protein pro Tag. Ein Ei hingegen beinhaltet z.B. 7 gr, ein Rindfleischsteak etwa 20 gr Protein. Grundsätzlich ist in der Proteindiät fast alles zulässig, aber Bonbons und reiner Zuckersatz sind untersagt. Andernfalls können Sie auch kleine Kohlenhydratmengen aufnehmen, aber der größte Teil der Nahrung sollte proteinreich sein, um in dieser Nahrung gut abzunehmen.

Welcher Ernährungsplan ist auf "viel Eiweiß" angewiesen, um abzunehmen? Bei der Eiweißdiät gibt es mehrere Typen. So ist die Atkins-Diät zum Beispiel auch auf Protein angewiesen, und viele Fette und Kohlehydrate werden in dieser Form der Ernährung nur in kleinen Dosen verzehrt. So weit es die Hollywood-Diät betrifft, basiert diese Protein-Diät auf 1000 Kilokalorien pro Tag, aber nicht nur Eiweiße, sondern auch tropische Früchte sind der wichtigste Bestandteil der Ernaehrung.

Andere Proteindiäten sind die Ernährung des Scarsdales, Mittelmeerdiät, Paleo-Diät, Südstranddiät, Zonendiät, Strunz-Diät und auch die David-Kirsch-Diät, die ein Fitnessprogramm erfordert. Was ist mit Protein-Shakes als Nahrungsergänzung? Hinsichtlich der Erschütterungen in der Proteindiät können Sie sehr gut essen und auch mit den Naturprodukten variieren.

Als Nahrungsergänzung werden die Protein-Shakes in der Regel empfohlen, wenn Sie viel trainieren oder Ihre Nahrung nicht genügend Protein hat. Wer jedoch keine Zeit hat, um am Mittag oder am Abend zu garen und deshalb eine Hauptspeise zu überspringen, kann auf einen Proteinshake umsteigen, um die Speise durch einen Power-Drink für einen raschen Gewichtsabbau zu ersetzten.

Es wird jedoch nicht empfohlen, zwei Hauptgerichte durch Protein-Diät-Shakes zu ergänzen oder sie als Snack zu benutzen, wenn Sie nicht trainieren, da dies zu viel führen kann, was für Ihre eigene Gesundheit nachteilig ist. Protein sollte in erster Linie in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln verzehrt werden, so dass Erschütterungen als Nahrungsergänzung empfohlen werden.

Bestehen Zeichen von "zu viel" Protein? Zu den Symptomen eines Proteinmangels gehören vor allem der Haarverlust, Störungen des Wachstums, Muskelschwächen und Fett-Leber. Fettleibigkeit kann auch das Ergebnis von Lebensmitteln sein, die zu viel Protein enthalten, wenn Sie nicht auf die darin enthaltenen Nährstoffe achten. Bei der Eiweißnahrung ist die Wasserversorgung sehr wichtig, denn der Mensch benötigt mehr Flüssigkeit mit einer eiweißreichen Nährstoffversorgung um den Harnstickstoff und Abbauprodukte aus dem menschlichen Körper herauszuspülen, weshalb ein zu hoher Eiweißgehalt auch auf die Niere einwirken kann.

Beim Krafttraining ist die Protein-Diät seit langem sehr populär; sie ist auch unter dem Begriff Anabolika bekannt, da bei entsprechender Ausbildung das Muskelwachstum signifikant gesteigert werden kann, während die Fatburning durch die Nahrung unterstützend wirkt. Natürlich bekommen Sie keine Muskulatur allein durch die Protein-Diät, denn das ist nur beim sportlichen Einsatz möglich.

Andernfalls ist die Protein-Diät eine gute und vielseitige Form der Ernährung im Gegensatz zu anderen Ernährungsformen, die eine kohlenhydratreduzierte Nahrungsaufnahme darstellt. Durch die Sättigung des Proteins sind Anfälle von Heißhunger auszuschließen und es werden keine spezifischen Dosierungen verordnet. Nur wenn Kohlenhydrate nach der Proteindiät wieder bevorzugt werden, kann der Jo-Jo-Effekt eintreten.

Sie sollten diese Lebensmittel daher nach Möglichkeit weiter meiden oder nach passenden Low-Carb-Alternativen suchen, wenn Sie zum Beispiel wieder etwas Süßes, Gebäck oder Pizza zu sich nehmen möchten. Das Eiweißfutter ist vielfältig, da es unterschiedliche Varianten zu den Hauptspeisen und Zwischenmahlzeiten gibt, so dass Sie nicht die ganze Zeit Eier oder Rindfleisch zu sich nehmen müssen, wenn Sie mit dem Eiweißfutter effektiv abspecken wollen.

von Michaela Herzog