Eiweißprodukte Liste zum Abnehmen

Eiweiße (Eiweiß etwas akademischer) sind der bedeutendste Baumaterial unseres Organismus. Protein ist ausschlaggebend für die Gewichtsabnahme, da es den Metabolismus anstrengt.
Weshalb helfen Proteine beim Abnehmen? Verkleinert das Protein? Nein. Nahrung macht dich nie dünn! Die Nahrung versorgt den Organismus immer mit Strom und zu viel davon wird dann in Fett umgewandelt.
Vergleicht man 100 g Protein mit 100 g Fett oder Kohlehydraten, dann hat Protein bereits einen großen Gewichtsvorteil.
Durch die Umstellung auf proteinreiche Lebensmittel nimmt Ihr Organismus zugleich mehr Zeit auf. Damit ist Ihr Koerper auch nur mit einem Beefsteak beschaeftigt.
Das hat den wirklichen Nutzen, dass Proteine den Metabolismus stärker beanspruchen und die eiweißreichen Speisen viel langsamer halten.

Proteintabelle Eine proteinreiche Diät hilft Ihnen nicht nur, Gewicht zu verlieren, sondern macht Sie auch voller und schneller. Der Kalorienverbrauch des Proteins in der Nahrung wird vom Organismus direkt und ohne große Umwege verbrannt. Die Aufzählung ist nicht vollständig und stellt einen wirklich nur groben Überblick über die unterschiedlichsten eiweißhaltigen Lebensmittel dar. Um Ihre gesunden Lebensmittel nicht fade schmecken zu lassen, müssen Sie gut würzen - am besten mit den Gewürzen aus dieser Liste:. Es ist aber nicht nur sehr gesund, sondern mit seiner entwässernden Wirkung auch ideal zum Abnehmen.

Proteine Quellen Tabelle: Naturproteinlieferanten

Eiweiße (Eiweiß etwas akademischer) sind der bedeutendste Baumaterial unseres Organismus. Protein ist ausschlaggebend für die Gewichtsabnahme, da es den Metabolismus anstrengt. Sie finden hier eine Übersicht über die bedeutendsten Quellen natürlicher Eiweiße und deren Eiweißgehalt. Im Folgenden erfahren Sie auch, wie Protein Ihnen beim Abnehmen hilft und wonach Sie Ausschau halten sollten.

Weshalb helfen Proteine beim Abnehmen? Verkleinert das Protein? Nein. Nahrung macht dich nie dünn! Die Nahrung versorgt den Organismus immer mit Strom und zu viel davon wird dann in Fett umgewandelt. Dabei ist es durchaus bedeutsam, beim Abnehmen mehr auf Protein und vor allem auf die eiweißreiche Nahrung zu achten.

Vergleicht man 100 g Protein mit 100 g Fett oder Kohlehydraten, dann hat Protein bereits einen großen Gewichtsvorteil. Schon bei der Eiweißverarbeitung benötigt Ihr Organismus viel Zeit. Beim Umwandeln des in der Nahrung vorhandenen Proteins in ein für den Organismus nutzbares Protein nimmt Ihr Organismus bereits ca. 20-30% der darin vorhandenen Menge an überschüssiger Wärme auf, allein für diese Umrechnung.

Durch die Umstellung auf proteinreiche Lebensmittel nimmt Ihr Organismus zugleich mehr Zeit auf. Damit ist Ihr Koerper auch nur mit einem Beefsteak beschaeftigt.... laenger als z.B. mit einem Stueckchen. Auch wenn beide die selbe Kalorienzahl haben, bleibt das Fleisch viel mehr satt.

Das hat den wirklichen Nutzen, dass Proteine den Metabolismus stärker beanspruchen und die eiweißreichen Speisen viel langsamer halten. Im Allgemeinen müssen Sie jedoch weniger zu sich nehmen, als Ihr Organismus beim Abnehmen aufnimmt. Sie müssen noch ein wachsames Ohr für Ihre täglichen Bedürfnisse haben und sollten auch Ihren Konsum anspornen.

Protein kann Sie in diesem Vorgang jedoch sehr gut stützen und unterstützt Sie dabei, Ihre Muskulatur zu halten oder gar durch Kräftigungstraining zu steigern. Wieviel Protein sollte ich einnehmen? Der Ernährungsverband rät zum Verzehr von etwa 0,8 g Protein pro kg des Körpergewichts pro Tag.

Das heißt, dass eine 100 kg leichte Frau 80 g Protein zu sich nimmt, um ihren Tagesbedarf zu befriedigen. Gerade beim Abnehmen ist es aber durchaus angebracht, diesen Betrag etwas zu übertreffen, damit die kostbare Muskulatur beim Abnehmen beibehalten wird. Damit Ihre Muskulatur genügend "Nahrung" bekommt, dürfen Sie beim Abnehmen nicht an Proteinen einsparen.

Wieviel davon Sie verzehren sollten, unterliegt nicht zu strengen Vorschriften und Sie sollten auch immer ein wenig darauf achten, wie viel Protein Sie eigentlich gut vertragen. Richtwert für die Proteinzufuhr: 0,8 g - zur Sicherstellung einer grundlegenden Proteinversorgung (pro kg Körpergewicht). Bei einer Gewichtsabnahme von 0,8 - 2,0 g - um die Muskulatur zu trainieren oder zu schonen.

2,0 - 3,0 Gramm - an sehr intensiven Trainingstagen (pro Kilo Körpergewicht). Bei sehr training-intensiven Tagen kann es sinnvoll sein, 2-3 Gramm Protein pro Kilo Gewicht zu essen. Besonders am Abend ist es sinnvoll, mehr auf Protein als auf Kohlehydrate zu vertrauen. Übertreib es nicht mit dem Protein.

Bei längerem Verzehr von sehr proteinreichen Nahrungsmitteln verlagert sich der Metabolismus in Richtung Proteinstoffwechsel, was die Leber schädigt. Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Organismus über Naturkost wie z. B. Quarks, Chinas,.... und nicht über Zubereitungen mit Protein ausstatten. Wer dennoch Protein-Nahrungsergänzungsmittel verwenden möchte, sollte sich wenigstens für ein hochwertiges Produkt entscheiden.

Eiweiße setzen sich aus unterschiedlichen Fettsäuren zusammen. Aber nicht alle Eiweiße sind gleich. Weil nicht alle Amino-Säuren auch in allen eiweißhaltigen Nahrungsmitteln vorkommen müssen. Aus dem in der Nahrung vorhandenen Protein kann Ihr Organismus 12 dieser Bausteine selbst herstellen. Sie müssen jedoch 8 verschiedene Fettsäuren über die Nahrung zu sich nehmen.

Diese so genannten essentiellen Fettsäuren entscheiden letztlich auch über den Wert einer Proteinquelle. Abhängig davon, ob alle essentiellen Fettsäuren in einem Nahrungsmittel vorhanden sind oder nicht, wird die Proteinquelle als: oder als unvollständig eingestuft. Komplette Eiweißquellen liefern Ihrem Organismus wirklich alle wichtigen Informationen und so können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr Organismus wirklich genügend von dieser Proteinquelle ernährt wird.

Mit den unvollständig vorhandenen Proteinquellen muss man dagegen ein wenig darauf achten, dass dem Organismus keine der essentiellen Fettsäuren fehlt. Sie können Ihren Organismus also nicht mit allen essentiellen Fettsäuren allein mit Hilfe von Fisolen ausstatten. Auch sie enthalten einige der essentiellen Fettsäuren, aber nicht alle. Außerdem ist er eine unvollständige Proteinquelle, hat aber exakt die essentiellen Fettsäuren, die den Fisolen mangelt.

Also, wenn Sie mit Bohnenreis essen, dann ist alles wieder in Ordnung und Sie versorgen Ihren Organismus wieder mit allen essentiellen Fettsäuren. So funktioniert es auch mit solchen kombinierten Proteine. In diesen kompletten Eiweissquellen sind die essentiellen Fettsäuren in ausreichenden Mengen enthalten: Hier einige Beispiel für lückenhafte Eiweissquellen. Diese Lebensmittel beinhalten nicht genügend essentielle Fettsäuren, so dass sie nur eine wirklich gute Eiweißquelle in Verbindung sind:

Durch die Kombination mehrerer unvollständiger Proteinquellen können Sie Ihren Organismus auch mit allen essentiellen Fettsäuren ausstatten. Es ist nicht unbedingt nötig, diese Nahrungsmittel zusammen zu verzehren. Weil die meisten der kompletten Proteinquellen aus tierischen Lebensmitteln bestehen, ist es als Vegetarier nicht ganz so leicht, den Organismus mit Eiweiß bestens zu beliefern.

Sie finden hier einige sehr gute Eiweißquellen, die auch für Vegetarier gut sind und neben ihrem hohem Proteingehalt auch viele weitere hochwertige Inhaltsstoffe enthalten:

von Michaela Herzog