Eiweißpulver Muskelaufbau

Molkenprotein ist das populärste Proteinpulver in Fitnesscentern auf der ganzen Erde. Sie wird aus der bei der Käseherstellung anfallenden Milchmolke gewonnen und ist daher ein Milchprotein.
Wenn es um Proteinpulver geht, denken Sie zuerst an eine gewisse Art von Menschen: Der starke Känguruh sagt: "Natürlich verwende ich Molkenprotein.
Protein ist für den Muskelaufbau von Bedeutung - und ein Molkenprotein ist eine sehr simple und kostengünstige Proteinquelle.
Es stärkt nicht nur die Muskulatur und verhilft Ihnen zum Fettabbau - Molke ist auch gut für die Gesundheit.
Selbst wenn wir es oft darauf beschränken: Proteine haben mehr zu tun als nur unsere Muskulatur zu stärken.

Protein, auch Protein genannt, ist das "Muskelaufbaumaterial" schlechthin. Praktisch nichts funktioniert ohne Protein. Keine Sechserpackung, kein Fettabbau, kein Muskelaufbau. Dabei ist es äußerst wichtig, gezielt und ausreichend mit Protein versorgt zu werden. Sie wird aus Molke hergestellt, die ein Nebenprodukt der Käseherstellung und damit ein Milcheiweiß ist.

Molkenprotein: nicht nur für den Muskelaufbau

Molkenprotein ist das populärste Proteinpulver in Fitnesscentern auf der ganzen Erde. Sie wird aus der bei der Käseherstellung anfallenden Milchmolke gewonnen und ist daher ein Milchprotein. Durch Entwässerung und teilweises Entfernen von Milchzucker und -fett wird aus dieser Milch ein Molkenprotein gewonnen - ein sehr gutes, vollständiges Protein, das auch noch recht preiswert ist.

Wenn es um Proteinpulver geht, denken Sie zuerst an eine gewisse Art von Menschen: Der starke Känguruh sagt: "Natürlich verwende ich Molkenprotein! Unmittelbar nach dem Sport, damit ich keine zweite Muskelaufbauphase und dann drei Schütteln über den Tag verteilen muss, so dass ich zu meiner Proteinmenge von 300 g erreiche! Aber nicht nur das starke Känguruh macht es so: Proteinshakes werden hauptsächlich von Körperbauern und Kraftathleten verwendet, um ausreichend Protein in die Nahrung zu bringen.

Protein ist für den Muskelaufbau von Bedeutung - und ein Molkenprotein ist eine sehr simple und kostengünstige Proteinquelle. Proteinpulver ist nur eine Gehstütze, wenn man nicht richtig ißt. Ich halte es für verkehrt, Molkenprotein ganz in die Kurve "Unnötiges Pumpergetränk" zu legen. Dass es sich für nahezu jeden lohnen würde, von Zeit zu Zeit auf ein Molkenprotein umzusteigen.

Es stärkt nicht nur die Muskulatur und verhilft Ihnen zum Fettabbau - Molke ist auch gut für die Gesundheit! Der hilflose Ren fragt: Eiweißpulver ist gesünder? Die Dosierung entscheidet wie immer über die Wirkung: Nur Hafermehl und Molkenprotein können den Muskelaufbau fördern, sind aber sicher nicht intakt. Allerdings kann es uns in normalen Quantitäten, d.h. höchstens einem Molke-Shake pro Tag, nicht nur gut aussehen, sondern auch gesünder machen.

Selbst wenn wir es oft darauf beschränken: Proteine haben mehr zu tun als nur unsere Muskulatur zu stärken. Besonders gut wirken die Eiweißkomponenten der Molke auf den Organismus. Prof. Dr. Protein sagt: "Molke enthält hauptsächlich Beta-Lactoglobulin und Alpha-Lactoalbumin, die mit guten Gesundheitseigenschaften verbunden sind.

Der Serotoninspiegel wird gesteigert, ein vor allem für seine positive Wirkung auf die Laune bekanntes Hormon: es beruhigt und befriedigt und mildert Leid und Hunger (mehr dazu später). Auch wenn Sie die Molke nur auf die reinen Eiweißlieferungen begrenzen wollen, ist sie gut positioniert: In der Regel sind Milchzucker oder Kasein die Verursacher der Milchunverträglichkeit.

Beide Substanzen werden bei der Produktion von Molkenprotein ausfiltriert. Aber viele Molkensorten sind lactosefrei und Kasein, bis auf Rückstände, ist ohnehin nicht mehr in der Molke vorhanden. Natürlich gibt es auch Allergie gegen die Proteinkomponenten der Molke (was nicht?), aber diese sind weniger häufig als die oben erwähnten Inkompatibilitäten.

Viele Menschen haben kein Molkeproblem - wenn Sie es also bisher gemieden haben, weil es ein Milchprotein ist, können Sie ihm eine Möglichkeit einräumen. Oberhalb hat Prof. Dr. Protein bereits darauf hingewiesen, dass Molke das Hungergefühl dämpfen kann. Außerdem ist Proteine in der Regel ein sehr gesättigter Makro-Nährstoff.

Eine Schütteln von 30g Molke und etwas mehr als 130 kcal und kann schon ein eigenständiger Snack sein - viel mehr als ein Cerealienriegel oder ein Äpfel. Ich habe im Allgemeinen gute Erfahrung mit einer proteinreichen Diät zum Abnehmen gemacht, deshalb würde ich sie wieder benutzen.

Aber auch eine Milch mit einem Aroma wie z. B. Vollmilch oder Schoko ist köstlich. Weil es ohnehin ein Nebenprodukt der Käseherstellung ist, ist Milch nicht teuer - ein gutes Beispiel für mich. Isoliert, konzentriert, geschmacklos oder vanillig - welches Molkenprotein ist das richtige? Im Gegensatz dazu werden in einem Isoliermaterial komplexere Methoden verwendet, um das Protein aus der Milch zu extrahieren - daher der Begriff.

Ein Molkekonzentrat enthält etwas mehr als 80% Protein, ein Isolationsprodukt über 90% - aber es ist auch wesentlich aufwendiger. Einen weiteren Pluspunkt hat die Molke: Sie ist eines der wenigen Eiweißpulver, das auch rein schmeckt - genau wie Muttermilch. Wenn Sie also gegenüber Süßungsmitteln skeptisch sind, können Sie ein neutral wirkendes Proteinpulver erhalten.

Deshalb bekomme ich wieder Molkenprotein mit gutem Geschmacksempfinden - die Selektion ist Riesen. Beerenquark mit Erdbeermolke ist nicht nur super lecker, sondern liefert auch gleich beinahe die halbe Menge meines Tagesbedarfs an Proteinen. Bisher hatte ich hauptsächlich die Molke von der Firma VMware, vor allem weil sie die billigste ist, die in der Bundesrepublik produziert wird.

Verwenden Sie auch Molke oder andere Proteinpulver? Welcher Geschmacksrichtung können Sie welche Marken zuweisen?