Eiweißshake ohne Milch

Ich trinke den Proteinshake mit Milch oder Mineralwasser.... Ich habe diese Fragen oft, wenn ich eines meiner bekannten Proteinshake-Bilder in das Instagramm einführe.
Sicher, wenn Sie Ihren Proteinshake nur mit etwas Flüssigkeit trinken, haben Sie nur die Komponenten des Proteinpulvers im Snake.
Wenn Sie einen Halben l Milch in Ihr Molkenproteinpulver geben, ist der angestrebte Erfolg rasch vorbei.
Mehr und mehr benutze ich auch andere Milchsorten für meinen Proteinshake. Weil es auch im Naturkostladen Milch gibt, die nicht nur den Hauptbestandteil, sondern auch viele Zusatzstoffe enthält.
Ich vermische häufig Bestandteile wie diese in einen Proteinerschütterung-Smoothie und gerade setzte in einige Eiweiße Würfel.

Ich bekomme diese Frage oft, wenn ich eines meiner berühmten Protein-Shake-Bilder in Instagram hochlade. Protein-Shake Zubereitung mit Wasser oder Milch. Dieses kann überall leicht eingemischt werden, ohne den ursprünglichen Geschmack der Mahlzeit oder des Getränks zu verändern. Einige Faktoren können die Aufnahme von Proteinen verlangsamen oder reduzieren, wie z.B. fettreiche Nahrungsmittel. Aber auch fettreduzierte Milchsorten sind im Supermarkt erhältlich, die sich ideal für einen Proteinshake eignen.

Ein Eiweiß-Shake mit Milch oder Milch?

Ich trinke den Proteinshake mit Milch oder Mineralwasser.... Ich habe diese Fragen oft, wenn ich eines meiner bekannten Proteinshake-Bilder in das Instagramm einführe. Wichtig für Sie: Klicken Sie hier, um zur nächsten Seite der New Yorker Unternehmensgruppe zu kommen. Hier finden Sie alle Informationen zum Thema und wie Sie den kostenlosen Fitnesspodcast bestellen können.

Sicher, wenn Sie Ihren Proteinshake nur mit etwas Flüssigkeit trinken, haben Sie nur die Komponenten des Proteinpulvers im Snake. Lediglich mit theoretisch reinem Trinkwasser macht ein Schütteln unmittelbar nach einem Intensivtraining sinnvoll sein. In den meisten der qualitativ hochstehenden Molkenproteinpulver wurde ein großer Teil der Laktose während der Produktion abtransportiert.

Wenn Sie einen Halben l Milch in Ihr Molkenproteinpulver geben, ist der angestrebte Erfolg rasch vorbei. Am besten gelingt dies mit einem Molkenproteinshake, der nur mit etwas frischem Trinkwasser zubereitet wird. Die Milch ist in verschiedenen Zusammenstellungen erhältlich. Warum die Auswahl Ihrer Milch kalorien-technisch einen großen Vorteil bringt, erläutert mein Buddy Trainer Stefan in seinem Film.

Mehr und mehr benutze ich auch andere Milchsorten für meinen Proteinshake. Weil es auch im Naturkostladen Milch gibt, die nicht nur den Hauptbestandteil, sondern auch viele Zusatzstoffe enthält. Ich kann nicht behaupten, ob ich meinen Proteinshake häufiger mit Milch oder Mineralwasser einnehme. Das liegt daran, dass ich meinen Proteinshake sehr oft mit frischer und natürlicher Zutat wie z. B. Birnen, Petersilien, Cashewnüssen, Möhren oder Avocados und vielem mehr durchmische.

Ich vermische häufig Bestandteile wie diese in einen Proteinerschütterung-Smoothie und gerade setzte in einige Eiweiße Würfel. Mein Proteinshake gibt mir nicht nur wertvolle Micro- und Vitalstoffe, er macht mich auch viel mehr satt. Trinken Sie Ihren Proteinshake mit Milch oder Milch?

Ein Gedanke zu "WheyProteinPulver: Mit Milch oder Wasser?"

Wenn Sie maximalen Erfolg beim Muskeltraining erreichen und Ihr Muskeltraining mit Molkenprotein optimal gestalten wollen, kommt man an der Fragestellung nicht vorbei, ob man dies mit Milch oder Trinkwasser aufnimmt. Wie wird Molkenprotein eingesetzt? Die Molke wird im flüssigen, gelösten Aggregatzustand über die Lebensmittel aufgefangen. Die im Proteinpulver enthaltenen Proteine sollen die Muskulatur mit Energie versorgt und deren Auf- und Abbau anregen.

Bei vielen Kraftsportlern wird nach dem Sport Molke in Gestalt eines Proteinshake verzehrt, da dann die Muskulatur durch die durch die hohen Belastungen beim Sport verursachten Risse irritiert wird. Die Proteine sollen dem Organismus beim Aufbau der Muskulatur behilflich sein. Nähere Infos und einen detaillierten Molkenproteintest zum Thema Molkenprotein gibt es hier: wheyprotein.de.

Das Protein wird durch den Shake getrunken, wodurch das Proteinpulver durch den Gaumen absorbiert wird und über die Ösophagus in den Bauch eindringt. Protein wird jedoch nur über die Schleimhaut des Darms absorbiert. Manche Einflüsse können die Proteinaufnahme bremsen oder reduzieren, wie z.B. fetthaltige Nahrungsmittel.

Hieraus kann man schließen, dass fetthaltige Milch für einen Proteinshake ziemlich untauglich ist. Wie bekannt ist, ist der Kauf von Trinkwasser sehr günstig. Weiterer Pluspunkt von Trinkwasser ist, dass es keine weiteren Nährstoffe enthält. Er eignet sich daher auch besonders gut für den Proteinshake in der Definitions-Phase, in der man mittels eines Kalorienmangels Fett zu reduzieren sucht.

Die Wasseraufnahme erfolgt schnell. Der Satz: "Die meisten Protein-Shakes sind nicht gut mit Wasser" ist sicherlich schon von dem einen oder anderen zu hören. Zahlreiche Produzenten haben ihr Proteinpulver bereits so gestaltet, dass es sich gut zum Anmischen mit Milch eignet. In vielen FÃ?llen entsteht in Mischung mit etwas Milch eine wÃ?ssrige Lösung, die leicht schmeckt.

Denn die im Puder enthaltene Rohware ist von Haus aus milchartig. Nachteilig ist auch, dass sich keine Inhaltsstoffe im Gewässer befinden. So enthält der Protein-Pulver-Wasser-Shake nur die vom Puder selbst zugeführten NÀhrstoffe. Milch als Lösemittel des Nahrungszusatzes ist deutlich besser als Trinkwasser.

Einige Proteinpulver sind, wie in den erwähnten Einschränkungen bei der Kombination mit Trinkwasser beschrieben, für die direkte Durchmischung mit Milch bestimmt und enthalten milchige Rohstoffe. Neben dem geschmacklichen Aspekt ist der Nährstoffgehalt der Milch ein weiterer Vorzug. Das trifft besonders auf Milch zu, die nicht viel behandelt wurde. Die Milch ist viel teurer als Trinkwasser und hat vor allem mehr Nährstoff.

Bei vielen Menschen mit Laktoseintoleranz ist Milch schwierig zu vertragen und zu verarbeiten. Fetthaltige Milch befeuchtet die Darmschleimhäute und verzögert so die Aufnahme von Nährstoffen. Nachteilig bei einem Proteinshake in Zusammenhang mit Milch ist, dass der Schüttelvorgang sehr schleppend sein kann und der maximalen Leistung im Weg steht. Fettreduzierte Milch? Offensichtlich, als Ersatz für fettreiche Milch, mit 3,5% Fetten, kann fettreduzierte Milch mit 1,5% Fetten verwendet werden.

Es ist fragwürdig, ob Magermilch mit 0,1% oder 0,5% Körperfett verwendet werden soll. Dabei ist zu berücksichtigen, dass schwer aufbereitete Milch, was bei diesen äußerst fettreduzierten Sorten oft der Fall ist, in der Regel kaum mit Nährstoffen versorgt wird. Die Milch und das Mineralwasser vermischen? Gehen Sie doch in die Mitte und verbinden Sie Milch mit Nass.

Es wird empfohlen, fettreduzierte 1,5% Milch zum Anmischen zu benutzen. Mit vielen Molkensorten ist selbst der Milchshake mit einem Milch-Wasser-Mischungsverhältnis von 50:50 noch kräftig Milch. Versuch es nur! Es handelt sich dabei um spezielle Molkeisolate, die für die Lösung in wässrigem Medium konzipiert wurden. Dadurch bleiben sie wasserfest und haben einen milchigen Geschmack, nicht wie konventionelle Eiweißpulver, sondern wie Limonaden.

Bei der Herstellung werden die Rohmaterialien gekörnt und filtriert, so dass der Milchgeschmack nahezu vollständig abklingt. Die Sorte enthält in der Regel kaum Fette und Kohlehydrate und hat einen Proteingehalt von bis zu 90%. Proteinpulver in Kombination mit Milch, insbesondere fettreiche Milch, wird weniger leicht aufgenommen als Proteinpulver in Kombination mit Trinkwasser, ist aber geschmacklich besser.

Einige Menschen mögen Milch, weil ihnen der Genuss wichtig ist, andere wiederum lieber etwas weniger oder nicht. Der Tip: "Milch mit etwas Flüssigkeit mischen" ist besonders für Verbraucher interessant, die beide Formen nutzen wollen.

Wer die notwendige Einkaufskraft hat und keinen Milchgeschmack von einem Molkenprotein benötigt, dem wird empfohlen, eigens für den Wasserbereich entwickelte Proteinpulversorten zu kaufen.

von Michaela Herzog