Ergometer

Ergometer für gesundes Ausdauertraining

Ergometer gehören zu den Fitnessgeräten, die sowohl im Fitnessstudio als auch in der privaten Wohnung am häufigsten genutzt werden. Meist wird damit ein Hometrainer in Fahrradform bezeichnet. Aber auch eine Rudermaschine oder Stepper gehören zu den Ergometern. Genaugenommen werden mit Ergometern Messgeräte bezeichnet, die unter Belastung die Frequenz von Puls und Herzschlag messen. Da die meisten Geräte wie Hometrainer, Rudergerät oder Stepper mit einem solchen Messgerät ausgestattet sind, hat sich die Bezeichnung Ergometer im Volksmund durchgesetzt.

Übertragen werden die gemessenen Daten durch die Handgriffe, die an den jeweiligen Geräten angebracht sind. Der Sinn solcher Messungen liegt darin, dass Überanstrengungen beim Fitnesstraining vermieden werden sollen. Der Trainierende kann anhand der Werte selbst erkennen, wann er sich überanstrengt und einen niedrigeren Gang oder Widerstand einstellen.

Ergometer als Trainingsgerät für Ausdauersport

Fitnessgeräte für Zuhause

Hometrainer, Rudergeräte und andere Sportgeräte für das Ausdauertraining bestehen aus einem Sattel oder Rudersitz, auf dem der Übende während des Trainings Platz nimmt. Die Geräte werden durch das Treten auf Pedalen beim Hometrainer oder durch das Drücken und Ziehen des Rudergerätes in Gang gesetzt. Beim Stepper ist natürlich kein Sitz vorhanden, dieses Training wird im Stehen ausgeübt. Über einen Regler lassen sich verschiedene Geschwindigkeiten einstellen oder die Höhe des Widerstands, den das Gerät beim Treten oder Ruderns ausübt, erhöhen beziehungsweise senken. Programmieren lassen sich auch die Trainingsdauer oder die fiktive Kilometerzahl, die während des Trainings zurückgelegt werden soll.

Der Vorteil von Ergometern für den häuslichen Bereich liegt darin, dass das Training zu jeder gewünschten Tageszeit durchgeführt werden kann. Der Trainierende ist weder vom Wetter noch von Öffnungszeiten abhängig. Für ein regelmäßiges Training ist die flexible Nutzungsmöglichkeit die beste Voraussetzung. Der Trainierende kann während des Fahrens oder Ruderns Musik hören oder auch einen Film anschauen. Ergometer, die im Fitnessstudio zur Verfügung stehen, sind fest installiert und halten größere Belastungen aus. Geräte für den häuslichen Bereich können bei Bedarf abgebaut und an einem anderen Platz aufgebaut werden.

Leistungsfähigkeit verbessern und Herzprobleme behandeln

Ergometer eignen sich in erster Linie dazu, den Körper fit zu halten. Da es sich bei den Sportgeräten im Gegensatz zur Hantelbank oder anderen Kraftgeräten um Geräte für Ausdauersportarten handelt, werden sie auch im Rahmen eines Diätprogrammes genutzt. Durch die Nutzung des Ergometers kann die sportliche Betätigung entscheidend erhöht werden. Dadurch werden mehr Kalorien verbraucht, was schließlich zu einer Gewichtsabnahme führt. Rudergeräte übernehmen gleichzeitig eine Funktion als Bauchtrainer. Da übergewichtige Menschen häufig an Problemen mit dem Herzen oder Kreislauf leiden, sind Ergometer die beste Wahl, um ein sanftes und dennoch effektives Trainingsprogramm zu absolvieren. Durch die Kontrolle der Werte auf dem Display des Ergometers kann die Gefahr eines Kollapses während des Trainings verringert werden.

Nicht für Übergewichtige sind Ergometer geeignete Trainingsgeräte. Auch nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall ist ein sanftes Ausdauertraining für die Genesung dringend notwendig. Daher wird die Verwendung eines Hometrainers oder eines Rudergerätes auch von ärztlicher Seite aus empfohlen. Gerade bei herzkranken Patienten ist die Überwachung der Herzfrequenz ganz wichtig. Der Trainierende darf die Übungen bis zu einer bestimmten Schlagzahl durchführen und muss dann die Belastung verringern. Auf diese Weise lässt sich die Leistungsfähigkeit eines erkrankten Herzens auf gesunde Weise erhöhen. Ungeübte sollten sich vor dem Training beraten lassen. Im Rahmen einer Rehabilitation nach einem Herzinfarkt wird das in der Regel der Arzt übernehmen. Für alle anderen empfiehlt sich eine Einweisung in die Arbeitsweise des Gerätes durch einen versierten Fitness-Trainer.

Beim Kauf eines Ergometers für den privaten Gebrauch sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät eine stabile Konstruktion hat, damit es den Anforderungen standhält. Die Messeinheiten in den Griffen sollten am besten TÜV geprüft sein, damit sie möglichst genaue Werte liefern. Sehr sinnvoll ist es, darauf zu achten, dass die Gestelle an den Füßen einen Schutz haben, damit der Fußboden nicht unter dem Training leidet.

Mehr zum Thema