Ergometer Puls

Impulsorientiertes Ausdauertraining - Training mit Herz und Verstand

Finden Sie heraus, in welchem Pulsbereich Sie Fett verbrennen und in welchem Pulsbereich Sie Ihre Ausdauer am effektivsten steigern. Üben Sie allein in der freien Natur und niemand wird Sie bremsen, wenn Sie Ihre Laufgeschwindigkeit nicht reduzieren, wenn Ihre Herzfrequenz zu hoch ist. Wenn Sie auf einem Ausdauergerät wie Heimtrainer, Ergometer oder Indoorcycle trainieren, ermittelt der Computer Ihre Trainingsintensität mit Hilfe von pulsgesteuerten Programmen. Der anaerobe Trainingsbereich, große Anstrengung, noch höherer Puls, tiefes und beschleunigtes Atmen, starkes Schwitzen mit Schweißperlen, frühe Muskelermüdung und allgemeine Erschöpfung. Die Herzfrequenz minus Ruhepuls multipliziert mit dem Prozentsatz plus Ruhepuls.

Impulsorientiertes Konditionstraining - Trainieren mit Leib und Seele

Sie sollten immer daran denken, wenn Sie eine neue Bestzeit auf dem Tretmühle jagen, ist Ihr Herzen. Am besten ist es, den Puls zur Orientierungshilfe zu nutzen. Der Beladungszustand ist der gleiche. Allerdings mißt die geschulte Frau nur einen Puls von 130, während der Jüngling bereits einen Puls von 165 erreicht hat.

Der persönliche Puls zeigt Ihre Kondition wie kein anderer und ist daher ein wichtiges Kriterium für Ihr Konditionstraining! Sportwissenschaftlich gesehen ist es daher unerlässlich, dass sich Ihr Trainingsprogramm an Ihrem eigenen Puls ausrichtet. Sie sollten Ihren Puls während des Kurses regelmässig über einen Handsensor oder einen Bauchgurt absichern. Jedem ist ein individueller Maximalimpuls gegeben.

Eine untrainierte Person darf niemals ihren wirksamen maximalen Puls erreicht haben, weil die Last auf ihrem Organismus zuvor zu groß wird. Zur Bestimmung des tatsächlichen, einzelnen Wertes des maximalen Pulses ist eine ärztliche Untersuchung oder ein Laktat-Test erforderlich. Abhängig von der Last erreicht man gewisse Impulsbereiche, die sich als Prozentsatz des maximalen Impulses errechnen.

Der so genannte Ruheimpuls ist, wie der Titel schon sagt, vorhanden, wenn Sie keiner physischen Anstrengung ausgesetzt sind. Das Risiko einer Überbelastung ist ausgeschlossen und Sie sollten eine dreiviertel Stunde ohne Schwierigkeiten aushalten. Hier wird der Sauerstoffkonsum und der Sauerstofftransport im Organismus gesteigert. Energie wird durch die Verstoffwechselung von Stickstoff bereitgestellt.

Für eine optimale Wirkung sollten Sie mind. 30 min eintrainieren. Der ideale Bereich für Ihr Training. Er brennt mehr als in den vorherigen Phasen und bezieht seine Kraft aus den Kohlehydratspeichern in den Muskelzellen und durch die Fatburner. Die Muskulatur in dieser Region hat nicht mehr genug Luftsauerstoff, um Strom zu produzieren, daher wechselt der Organismus zur anaeroben Energieproduktion (Abbau von Glukose), was zu Lactat führt.

Bleiben Sie nicht zu lange in dieser Region, da das Risiko eines Muskelverlustes sehr hoch ist! Es kann im Rote Feld (dem Warnbereich) zu einer Gefährdung werden, die während des Trainings vermieden werden sollte. Hierbei beginnt eine schwere Überbelastung des Herz-Kreislauf-Systems und Gesundheitsschäden sind nicht auszuschließen. Nur in extremen Situationen kann der Organismus seine ganze Kraft entfalten, Wettkampfsportler bemühen sich, mit maximalem Trainingsaufwand in diesen Raum vorzudringen.

Dieser Bereich ist jedoch für "normale Sportler" nicht geeignet. Bei vielen Fitness-Geräten von Finnlos und Hammers können Sie beispielsweise die obere Pulsgrenze festlegen - so können Sie sich darauf verlassen, dass Sie nur im für Sie optimalsten Impulsbereich trainieren, ohne Ihren Organismus zu überlasten. Er kann Ihnen dann Ihren persönlichen Impulsbereich mitteilen.

Mehr zum Thema