Ernährung bei Allergien

Ein ausgewogenes Essen ist gekennzeichnet durch eine gesundheitsbewußte Selektion und sanfte Speisen- und Getränkezubereitung.
In zehn Regelwerken hat die DGE die Grundlagen einer gesunden Ernährung aufbereitet. Die zehn Vorschriften sind für Menschen mit Allergien und Intoleranzen gleichermassen gültig.
In einer persönlichen Beratung müssen Möglichkeiten der Nährstoffzufuhr aufzeigt werden. Auf diese Weise haben Allergiker ihre eigenen Vorschriften für eine ausgeglichene Ernährung, die sich jedoch an den zehn Vorschriften der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) anlehnen.
Auch das Einkaufen und spätere Essen ist für viele Allergene eine große Belastung. Wie kann ich mich trotz Allergien gesünder und ausgewogener Ernährung verhalten.
Im Falle einer Intoleranz gegenüber gewissen Lebensmitteln muss nicht immer eine allergische Reaktion vorhanden sein.

Erfahren Sie mehr über Besonderheiten und ausgewogene Ernährung trotz Allergie. Worauf müssen Allergiker beim Kauf und der Zubereitung ihrer täglichen Mahlzeiten im Hinblick auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten? Eine Gemeinsamkeit haben Allergien: Um das Immunsystem gegen sonst harmlose Substanzen zu aktivieren, müssen mehrere Faktoren zusammenkommen. Eine wichtige Voraussetzung für den Stressabbau ist die richtige Ernährung bei Allergien, die später ausführlich besprochen wird. Patentfreundliche Informationen über Lebensmittelallergien, einschließlich Allergene:

Prävention und Sicherheit

Ein ausgewogenes Essen ist gekennzeichnet durch eine gesundheitsbewußte Selektion und sanfte Speisen- und Getränkezubereitung. Es kann den Krankheitsverlauf von Erkrankungen wie Zuckerkrankheit, hohem Blutdruck, Obstipation, Adipositas und Magen-Darm-Erkrankungen, bei denen die Ernährung eine wichtige Bedeutung hat, günstig beeinfluss. Ein ausgewogenes Essen sollte vielfältig sein und die individuellen Präferenzen und Wünsche einbeziehen.

In zehn Regelwerken hat die DGE die Grundlagen einer gesunden Ernährung aufbereitet. Die zehn Vorschriften sind für Menschen mit Allergien und Intoleranzen gleichermassen gültig. Bei letzteren müssen die Vorschriften jedoch einzeln angepaßt werden. So müssen beispielsweise Allergiker in der Milchindustrie in der Regel auf alle Milcherzeugnisse und andere Nahrungsmittel verzichtet werden, um den Anforderungen einer ausgeglichenen Ernährung gerecht zu werden.

In einer persönlichen Beratung müssen Möglichkeiten der Nährstoffzufuhr aufzeigt werden. Auf diese Weise haben Allergiker ihre eigenen Vorschriften für eine ausgeglichene Ernährung, die sich jedoch an den zehn Vorschriften der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) anlehnen. Zur Klärung, welche Nahrungsmittelgruppen für eine ausgeglichene Ernährung von Bedeutung sind und um eine gewisse Kontrollliste für den Tag zu erstellen, haben diverse Berufsverbände den Ernährungszirkel oder die 3-dimensionale Ernährungspyramide entwickelt.

Gesundheitsfördernde Ernährung für Allergene

Auch das Einkaufen und spätere Essen ist für viele Allergene eine große Belastung. Wie kann ich mich trotz Allergien gesünder und ausgewogener Ernährung verhalten? Kuhmilcherzeugnisse, Hühnerei, Nüsse, Früchte und Fisch gehören zu den gesunden Lebensmitteln, verursachen aber bedauerlicherweise am meisten eine Überempfindlichkeit.

Im Falle einer Intoleranz gegenüber gewissen Lebensmitteln muss nicht immer eine allergische Reaktion vorhanden sein. Auch andere Gründe, wie ein angeborenes Fehlen bestimmter Verdauungsenzyme, sind vorhanden. Wird eine Nahrung als Auslöserin der Allergien erkannt, geht es bei der Behandlung immer darum, sie zu vermeiden. Ist es ein oft konsumiertes Futter, ist es ratsam, es durch andere Futtermittel zu ersetzten.

So gibt es für viele Kuhmilchallergene heute in jedem gut bestückten Lebensmittelmarkt schmackhafte Sojamilchprodukte. Einige Lebensmittel, auf die Allergien im Rohzustand stark ansprechen, können im gekochten Zustand gut genossen werden, da sich bei starker Wärme die allergieauslösenden Materialien verändern. Zum Beispiel reichen drei Kochminuten, um Apfel, Birne, Pfirsich, Aprikose und Karotte verdaulich zu machen.

Lebensmittelallergien können oft in Verbindung mit anderen Allergien auftauchen. Menschen, die auf einen bestimmten Blütenstaub ansprechen, haben also auch Auswirkungen auf ein bestimmtes Lebensmittel. Die Ursache für diese so genannte Kreuzreaktion sind die selben Allergene, die sowohl in der Nahrung als auch in den Blütenstaub sind. Folgende Kreuzallergie ist bekannt: Menschen, die gegen Kuh-Milch empfindlich sind, dürfen kein Rindfleisch ertragen.

Das Wichtigste ist es, festzustellen, auf welche Substanz oder welches Allergieerreger exakt anspricht. Ein Allergie-Test unterstützt hier den Alergologen. Lebensmittelunverträglichkeiten sind heute jedoch viel verbreiteter als Allergie. Zum Glück gibt es in der freien Wildbahn eine so große Auswahl an gesunden Lebensmitteln, dass auch für Allergene in der Regel genug Möglichkeiten bestehen, den Tagesbedarf zu befriedigen.

Für diejenigen, die mehr über die Beziehungen zwischen Lebensmittelzutaten und Allergien wissen wollen, kann ein Arztbesuch sehr nützlich sein. An die Stelle der kleinen siamesischen Avocados treten die roten und gelben Paprikas. Grüner Curryteig und in Scheiben geschnittener roter Chili machen diese Sorte zu etwas ganz Besonderem. Das Huhn und 2 ganze Kaffir-Limettenblätter in die Kokosnusscreme einlegen und bei mittlerer Hitze 10 Min. dünsten.

Die Paprikaschoten im Kochtopf oder in einer großen Bratpfanne (falls verwendet) in Olivenöl ca. 3 Min. ausbacken. Curry-Paste mit 1 EL Kokosnussmilch 1-2 Min. dünsten. Restkokosmilch, Galangal und, falls vorhanden, grüne Chilischoten und Zuckererbsen dazugeben. Rühren und bei schwacher Flamme 5 Min. kochen lassen.

Die Pfefferstreifen, Huhn und Kokosnusscreme zugeben und ca. 5 Min. dünsten. Weicher wird das Haar, wenn man die Paprika durch eine viertelnote Paprika ersetzt.

von Michaela Herzog