Ernährung für Fettabbau und Muskelaufbau

Das Zauberwort für die Wunschfigur lautet: Schlankheitskur + Kräftigung. Es hat sich herausgestellt, dass die Gewichtsabnahme in erster Linie eine Frage der richtigen Ernährung ist.
Eine ausgeglichene Ernährung anstelle von Diäten hilft in der Regel allenfalls in der Kurzzeit. Dies führt auf Dauer zu Defizitsymptomen im Organismus und behindert Stoffwechselprozesse wie Fettabbau und Muskelaufbau.
Wie gesagt, die erste Faustregel zum Gewichtsverlust ist, mehr zu konsumieren als hinzuzufügen. Ausdauertraining unterstützt die Fettabsaugung, wie schon mehrmals gesagt, aber es spannt das Bindegewebe nicht.
Wenn Sie also ein wenig Muskulatur haben, verbrennen Sie viel mehr Kraft und Gewicht, auch wenn Sie nichts tun und einschlafen.
Äthanol beugt der für den Muskelaufbau wichtigen Testosteronproduktion vor und setzt das für den Muskelaufbau notwendige Cortison frei, das letztlich gar zum Zerfall der Muskulatur durch den Stoffwechsel der Zellbausteine führt.

Sie sättigen und werden einfach vom Körper ausgeschieden, ohne Kalorien aufzunehmen. Obwohl die Ernährung die Grundlage ist, wenn man gleichzeitig Muskeln aufbauen und Fett verbrennen will - sie ist noch wichtiger. Obwohl ich kein Fan einer kohlenhydratfreien Ernährung bin, empfehle ich Ihnen dennoch, Ihre Kohlenhydrataufnahme massiv zu reduzieren. Kohlenhydrate sind zwar ein guter Service, wenn Ihr primäres Ziel der Muskelaufbau ist, aber sie behindern eine effektive Fettverbrennung erheblich. Aber das ist kein Grund, nach drei Wochen in die entgegengesetzte Richtung zu laufen und die Ernährung auf Fettabbau umzustellen.

Das Zauberwort für die Wunschfigur lautet: Schlankheitskur + Kräftigung.

Das Zauberwort für die Wunschfigur lautet: Schlankheitskur + Kräftigung. Es hat sich herausgestellt, dass die Gewichtsabnahme in erster Linie eine Frage der richtigen Ernährung ist. Doch es gibt viele verschiedene Methoden und vor allem Einsteiger kommen sich rasch zurecht. Wenn Sie einen höheren Körperfettgehalt haben, ist eine klassische Low-Carb-Diät zur Gewichtsabnahme der sichere Weg.

Eine ausgeglichene Ernährung anstelle von Diäten hilft in der Regel allenfalls in der Kurzzeit. Dies führt auf Dauer zu Defizitsymptomen im Organismus und behindert Stoffwechselprozesse wie Fettabbau und Muskelaufbau. Eine durchdachte Ernährung dagegen fördert die Fatburning und den Muskelaufbau, steigert das physische Wohlergehen und sorgt für eine schnelle und kontinuierliche Gewichtsabnahme. Befolgen Sie die Hinweise in diesem Leitfaden, wenn Sie Ihren individuellen Speiseplan zusammenstellen, und fragen Sie Ihr Fitnesspersonal, wie Sie ihn erstellen können.

Wie gesagt, die erste Faustregel zum Gewichtsverlust ist, mehr zu konsumieren als hinzuzufügen. Ausdauertraining unterstützt die Fettabsaugung, wie schon mehrmals gesagt, aber es spannt das Bindegewebe nicht. Dies erfordert ein muskelaufbauendes Krafttraining, das nicht nur die Muskulatur stärkt, sondern auch Fette und Calorien brennt. Der Clou: Die Muskulatur "frisst" nicht nur während des Trainings, sondern auch in Ruhezeiten mit.

Wenn Sie also ein wenig Muskulatur haben, verbrennen Sie viel mehr Kraft und Gewicht, auch wenn Sie nichts tun und einschlafen. Alkoholverzicht schadet dem Organismus, beinhaltet eine erstaunliche Menge an Vitaminen und hemmt den Muskelaufbau und die Fettabbau. Äthanol ist mit etwa 7 kcal pro g fast zweimal so kalorienreich wie die Makro-Nährstoffe Kohlehydrate und Eiweiß.

Äthanol beugt der für den Muskelaufbau wichtigen Testosteronproduktion vor und setzt das für den Muskelaufbau notwendige Cortison frei, das letztlich gar zum Zerfall der Muskulatur durch den Stoffwechsel der Zellbausteine führt. Mit dem Alkoholabbau hat der Organismus so viel zu tun, dass er die wichtigen Stoffwechselprozesse für die Gewichtsabnahme ausblendet.

Spiritus beim Abspecken, allenfalls hin und wieder und nur in begrenztem Umfang. Eiweißreiche Proteine sorgen für eine lange Lebensdauer, unterstützen den Muskelaufbau und unterstützen die Fettabsaugung. Vor allem vor dem Schlafengehen sollten Sie eine eiweißreiche Kost statt einer kohlehydratreichen Kost bevorzugen. Infolgedessen wird die Verbrennung von Fett im Schlaf nicht durch exzessive Insulinsekretion verlangsamt.

Reduzierung der KohlenhydrateAls bereits beim letzen Hinweis gesagt, führt eine kohlenhydrathaltige Ernährung am Ende zu einer erhöhten Insulinfreisetzung, die die Verbrennung von Fett wieder aufhebt. Wenn Sie nicht gerade abendlich trainieren, benötigt der Organismus natürlich eine bestimmte Menge an Kraft, für die Kohlehydrate der richtige Vorrat sind. Unsättigte ungesättigte Säuren sind gut Wie bereits im Kapitel Ernährung erläutert, sind Fett nicht schlecht.

Eine gewisse Menge an "guten", d.h. ein- und mehrfach ungesättigte, ist auch bei der Gewichtsabnahme behilflich, da sie die Stoffwechselprozesse und die Testosteron-Produktion unterstützt. Außerdem sind sie lebenswichtig und tragen dazu bei, dass der Organismus effizient bleibt. Ein gutes Fettpolster in Mäßigung ist daher besser als gar keins. Genügend trinkenAusreichend Alkohol ist auch sehr gut zum Abspecken.

Der Wasserhaushalt fördert die Stoffwechselprozesse und damit auch den Fettabbau. Genügend SchlafAusreichend Schlaf ist nicht nur wichtig für die generelle Erholung, sondern auch für den Muskelaufbau und den Fettabbau. Der Muskelaufbau erfolgt nicht während des Training, sondern während der Wiederherstellungsphase. Zugleich wird auch während des Schlafes der Fettgehalt reduziert. 8 Std. pro Tag wird empfohlen.

Es ist besser, mehrere kleine Gerichte pro Tag zu essen als drei große Gerichte, im Idealfall sollten Sie Ihre Nahrungszufuhr auf mehrere kleine Gerichte pro Tag aufteilen. So bleibt der Metabolismus erhalten und der Organismus wird mit optimalen Nährstoffverteilungen über den Tag hinweg unterstützt.