Ernährung Krafttraining Muskelaufbau

Und so sollte Ihre muskelaufbauende Diät aussehen

Durch Krafttraining in Kombination mit der richtigen Ernährung können die Muskeln wachsen. Weil wir beim Krafttraining extrem viel Zucker (Glukose) zur Energiegewinnung verwenden. Besonders bei einer kohlenhydratarmen Ernährung, bei der die Glykogenspeicher in Muskeln und Leber nur geringe Kraftstoffreserven bieten, kann ein hochintensives Training zu einer echten Herausforderung für Sie werden: Es wird normalerweise zu Beginn des Trainings durchgeführt, aber der Muskelaufbau sollte nach dem Krafttraining erfolgen. Krafttraining erzeugt eine intensive Zugbelastung des Muskels.

Und so sollte Ihre muskelaufbauende Diät auszusehen haben

Ein wichtiger Erfolgsfaktor beim Muskelaufbau ist die Ernährung. Besonders wenn es um den Aufbau von Muskulatur geht, könnte es nicht passender sein. Wer nicht genügend Nahrung aufnimmt, hat nicht genügend Muskelaufbau. Egal wie schwer Ihr Workout auch sein mag - ohne Muskelaufbau in der Nahrung wird sich Ihr Organismus nicht ändern.

Sie brauchen einen muskelaufbauenden Nährstoffplan, um sicherzustellen, dass Sie genug und die richtige Nahrung zu sich nehmen. Zusätzlich zur Kalorienmenge ist ihre Aufteilung auf die drei Mikronährstoffe (Proteine, Kohlehydrate und Fette) von großer Wichtigkeit. Vor allem in Industrienationen wie z. B. der Bundesrepublik essen die meisten Menschen zu viel Zucker und Fett.

Insbesondere Protein ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer muskelaufbauenden Ernährung. Wer Muskulatur bauen will, sollte etwa 2 bis 2,5 g Protein/Kilo des Körpergewichts einnehmen. So benötigt Ihr Organismus z.B. bei einem Gewicht von 80 kg zwischen 160 und 200 g Protein zur Muskulatur.

Falls Sie Schwierigkeiten haben, die für Sie passende Menge an Protein zu bekommen, ist es nicht falsch, ein qualitativ hochstehendes Eiweißpulver als Ernährungsergänzung einzunehmen. Nahrungsergänzungen sind im Allgemeinen nicht zum Muskelaufbau erforderlich, und Sie sollten sie nie als Nahrungsmittelersatz benutzen, sondern nur als Nachtrag! Kohlehydrate: Wenn Sie Muskelaufbau betreiben wollen, sollten Sie auch genügend Kohlehydrate zu sich nehmen. 2.

Sind Sie schlank und wollen Gewicht aufladen, braucht Ihr Organismus etwa 4 g pro kg KÖRPER. Achten Sie bei den Kohlehydraten darauf, dass Sie gesundes langkettiges Kohlenhydrat zu sich nehmen. Vermeiden Sie gesundheitsschädliche Kohlehydrate, wie sie in leichtem Gebäck oder Pommes frites vorkommen. Fett: Fett ist auch für Ihren Organismus und Ihre muskelaufbauende Ernährung von Bedeutung.

Sie sollten täglich etwa 1 g pro Kilogramm des Körpergewichts einnehmen. Zu den guten Lieferanten gesunder Fettsäuren gehören unter anderem Schalenfrüchte, Fische wie Lachse und Forellen oder sogar Oliven. Trink genug: Dein Organismus ist größtenteils aus Mineralwasser (einschließlich deiner Muskeln) aufgebaut. Deswegen sollte man immer genug Alkohol einnehmen.

Empfohlen wird etwa ein l Wasser/ 20 Kilogramm Gewicht. Eine der Hauptursachen, warum viele Sportler beim Muskelaufbau versagen, ist eine unzureichende Muskelaufbau-Diät. Sie sollten auch Ihre Nahrungszufuhr auf ca. 5-6 Essen aufteilen. Dadurch wird eine unterbrechungsfreie Versorgung der Muskulatur mit Nährstoffen gewährleistet. Jede Leiche ist anders. Deshalb verbrauche ich wesentlich weniger Kohlehydrate.

Falls Sie feststellen, dass Sie Fette aufnehmen, sollten Sie Ihre Kalorienaufnahme (insbesondere die Kohlenhydrate) dementsprechend senken. Wenn Sie bemerken, dass Sie keine Muskulatur aufbauen, essen Sie mehr Kohlehydrate und Eiweiße.

Mehr zum Thema