Ernährung zum Abnehmen mit Sport

Wie ein regelmäßiger Leser wissen Sie, dass wir beide ein Stück über das Abnehmen mitsingen. Seit Jahren haben wir vergeblich versucht, unser Körpergewicht zu reduzieren und unter Kontrolle zu bringen, nahmen aber eine Anzahl von falschen Vermutungen an.
In diesem Beitrag erfahren Sie, welche misslungenen Methoden wir angewendet haben, was Fatburning ist, was relatives und absolutes Fatburning ist, wie hoch die Fatburning beim Sport ist, welche Bedeutung der Pulsschlag bei der Fatburning hat, was beim Abnehmen wichtig ist, was Sie tun müssen, um Gewicht zu verlieren oder zu reduzieren, welche Ernährungsstrategie wir heute anwenden, welche Bedeutung die Ernährung hat, was unsere Schlussfolgerung zum Fettverlust ist.
Irrtum Nr. 1: Wenn Sie drei Mal pro Woche joggen, verlieren Sie Gewicht. Wenn wir lange genug laufen würden, würden wir auf Dauer abnehmen.
Zum Beispiel habe ich Fatburning und Fettverlust verwechselt. Wenn wir abnehmen, denkt man normalerweise zuerst an Fette.
Dein Organismus verbraucht dauernd Fette, selbst jetzt noch. In der Tat ist dieses Mal, wenn man keinen Sport treibt, sehr wichtig.

Ich habe Ihnen bisher noch nicht gesagt: Die Ernährung ist eigentlich noch wichtiger als der Sport, den Sie betreiben. In jedem Fall ist der entscheidende Faktor für die Gewichtsabnahme die Ernährung an den Tagen, an denen Sie nicht trainieren. "Aber als ich mich entschied, Gewicht zu verlieren, wählte ich die Kombination aus gesunder Ernährung und Bewegung. Wenn Sie abnehmen wollen, ist regelmäßige Bewegung der Schlüssel zum Erfolg. Beachten Sie auch die folgenden drei Ernährungstipps.

Herangehensweise 1: Fettverbrennung beim Laufen

Wie ein regelmäßiger Leser wissen Sie, dass wir beide ein Stück über das Abnehmen mitsingen. Seit Jahren haben wir vergeblich versucht, unser Körpergewicht zu reduzieren und unter Kontrolle zu bringen, nahmen aber eine Anzahl von falschen Vermutungen an. Deshalb ist es uns wichtig, unsere Erfahrung und unser Wissen mit Ihnen zu teilen, um abzunehmen.

In diesem Beitrag erfahren Sie, welche misslungenen Methoden wir angewendet haben, was Fatburning ist, was relatives und absolutes Fatburning ist, wie hoch die Fatburning beim Sport ist, welche Bedeutung der Pulsschlag bei der Fatburning hat, was beim Abnehmen wichtig ist, was Sie tun müssen, um Gewicht zu verlieren oder zu reduzieren, welche Ernährungsstrategie wir heute anwenden, welche Bedeutung die Ernährung hat, was unsere Schlussfolgerung zum Fettverlust ist.

Irrtum Nr. 1: Wenn Sie drei Mal pro Woche joggen, verlieren Sie Gewicht. Wenn wir lange genug laufen würden, würden wir auf Dauer abnehmen. Unglaube Nr. 2: Wer kalorienzählt und verhungert, sinkt. Noch vor zwei Jahren hatten wir genug über Fettverlust, Fatburning, Grundumsatz und Ernährung gelernt. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, wissen Sie, was es braucht, um Gewicht zu verlieren.

Zum Beispiel habe ich Fatburning und Fettverlust verwechselt. Wenn wir abnehmen, denkt man normalerweise zuerst an Fette. Auf diese Weise erklären wir, dass diejenigen, die abnehmen wollen, so viel wie möglich Gewicht verlieren wollen, um auf lange Sicht Gewicht aufzulösen. Unglaube Nr. 3: Ich verbrenn nur während des Trainingsfetts. Wie wir es gewohnt sind, könnte man meinen, dass man beim Sport nur Fette verbrennt.

Dein Organismus verbraucht dauernd Fette, selbst jetzt noch. In der Tat ist dieses Mal, wenn man keinen Sport treibt, sehr wichtig. Denn die meiste Zeit des Jahres machen Sie keinen Sport: Wenn Sie 3 Std. pro Tag Sport treiben, sind die 165 Nicht-Sportstunden deutlich in der Mehrzahl! Sport, Beruf, Freizeit oder Schlafen - lassen Sie uns einen Blick auf die Fatburning werfen!

Je weniger Anstrengung, desto mehr Fette verbraucht der Organismus. Mit anderen Worten, der Anteil des Fettgehalts an der Gesamtenergieversorgung ist größer. Je stärker die physische Beanspruchung, desto weniger fällt der Organismus auf Fette zurück. Die Gesamtenergiezufuhr ist im Verhältnis zum Fettgehalt kleiner.

Seitdem sich herumgesprochen hat, dass die Fatburning mit weniger Stress steigt, bemühen sich viele Menschen, mit niedrigen Herzfrequenzen zu üben oder zu besonderen Fatburning-Trainings zu gehen, bei denen der Stress mäßig ist. Das Fazit: Auch wenn der Fettgehalt relativ hoch ist, kann der Fettgehalt absolut niedrig sein. Schauen wir uns nun den Prozentsatz der Fettabbau im Sport an.

Missverständnis Nr. 4: Wir alle haben den selben Fettmetabolismus und Fettverbrennungsimpuls. Die Fettabsaugung ist um so besser, je besser wir ausgebildet sind. Wir sind übergewichtig und insulinresistent und verbrauchen weniger Fette. Bei gleicher Expositionsintensität verbrennt der Mann weniger Fette als die Frau. Joggt man bei einem Pulsschlag von etwa 130 Takten pro Sekunde langsamer, werden etwa 60 und 40 Prozent Körperfett und 40 % Restzucker verbraucht.

Die Energieumsätze liegen bei ca. 8 Kilokalorien pro Min. Davon gehen 5 Kilokalorien auf das Konto. Danach konsumieren wir ca. 16 Kilokalorien pro Sekunde. Durch die höhere Beanspruchung ist der Fettgehalt niedriger, vielleicht um 40 vH. Dagegen liegt der Zuckergehalt bei 60 Prozent. Nun kommen 7 Kilokalorien aus der Fatburning.

Auch wenn der Fettgehalt bei schnellerem Jogging niedriger ist, verbrennt man pro Min. deutlich mehr Fette. Daher ist der Anteil an relativen Fetten nicht so bedeutend. Damit wir während eines Laufes viel Gewicht verlieren, müssen wir also sehr lange durchhalten. "Slow " und "fast" sind natürlich verhältnismäßig, aber man kann einen optimalen Impuls errechnen, bei dem die Verbrennung am größten ist.

Der größte Anteil des relativen Fettgehalts beträgt bei mäßiger Intensität, d.h. bei 50 bis 65% des maximalen Pulses. Einige gehen von einer Bandbreite zwischen 60 und 75 % aus. Berechnungsbeispiel für mich: Je nach Rechenformel beträgt meine maximale Herzfrequenz zwischen 189 und 199 Schläge pro Sekunde. 6 (übrigens sind auch solche Faustregeln umstritten.) Meine größte relativen Fettverbrennungsrate beträgt zwischen 95 (= 189x50%) und 129 (= 199x65%) oder zwischen 113 (= 189x60%) und 149 (= 199x75%) Schläge pro Sekunde.

Ich würde es nach einem Sportarztbesuch wissen. Erfahrungsgemäß ist es fast nicht möglich, im Sport in diesem unteren Drehzahlbereich zu sein. Auf der Suche nach meinen Schuhen habe ich bereits einen Pulsschlag von ca. 120 Takten pro Sekunde. Ihr Ziel ist es, unter extremer Belastung das Maximale aus ihrem Organismus herauszuholen und z.B. durch Bewegung auf leeren Bauch so viel körpereigenes Fett wie möglich zur Energieerzeugung zu produzieren.

Aber das ist für Freizeitsportler, die abnehmen wollen, kaum aussagekräftig. Das Verbrennen von Fett beim Sport ist fast unwichtig. Statt dessen haben wir die entscheidenden Stellhebel bewegt, wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren. Einfach ausgedrückt bedeutet das: Ausgang (was Ihr Organismus zu tun hat)> Eingang (was Sie liefern). Unsere Leistung, der Umsatz, resultiert aus dem Basisumsatz und dem Umsatz der Leistung (nicht nur Sport!).

Für eine langfristige Gewichtsabnahme und Fettreduktion ist es daher wichtig, dass Sie Ihren Grundumsatz und Ihren Leistungssatz erhöhen. Ein permanenter negativer Energiehaushalt bedeutet: Ihr Organismus braucht auf lange Sicht mehr Strom als Sie liefern. Wer sich dann noch gut ernährt, baut auf lange Sicht ab! Übrigens ist der Afterburn-Effekt auch nach einem intensivem Ganzkörper-Training höher: Der Organismus hat nach dem Training noch eine gesteigerte Stoffwechseltätigkeit.

Man baut nur Muskelmasse auf, wenn man seinen eigenen Leib herausfordert. Das normale Jogging war nicht stark genug, um die Muskulatur zu trainieren, da sich der Organismus an ein gleichmäßiges Lauftraining gewöhnen muss. Obwohl wir nicht mehr abnehmen wollen oder müssen, haben wir das Prinzip im Kopf und können unsere Körperform so komfortabel beibehalten.

Patrik und ich haben uns so gut wie nie vorher gefühlt, auch wenn unser Körpergewicht nicht an seinem tiefsten Punkt ist, denn die Muskulatur ist schwer wie Blei. Natürlich können Sie auch eine andere Sportart ausüben, bei der Sie Ihre Muskulatur aufbauen und Ihre Behaglichkeitszone verlassen! Bei aller Übung und intensivem Training hätten wir kein einziges Mal abgespeckt, wenn wir nicht richtig gefressen hätten.

Lassen Sie uns zur Sache kommen, die Sie wissen sollten, wenn Sie abnehmen wollen. Missverständnis Nr. 5: Sport ist genug, um Gewicht zu verlieren. Ich habe Ihnen bisher noch nicht gesagt: Die Ernährung ist sogar noch viel bedeutender als der Sport, den Sie betreiben. "90-prozentiger Erfolg ist abhängig von Ihrer Ernährung." 90%!

Weshalb ist die Ernährung beim Abnehmen von Bedeutung? Für die Gewichtsabnahme gilt: Es spielt keine Rolle, wie viel Sie essen. Dann gibt der Organismus viel Glukose ab, die die Kraft in die Zelle transportieren soll. "Diese Einsicht war der SchlÃ?ssel zum Abnehmen." Die konkrete Art, mit einer ausgewogenen Ernährung abzunehmen, wird in unserem Lehrbuch "Abnehmen - 10 Angewohnheiten zum Abnehmen" beschrieben.

Durch unsere Rezeptsammlung unterstützen wir Sie dabei, sich gesund zu verpflegen. Das Non-Secret des Gewichtsverlusts lautet: Echte Nahrung zu sich nehmen, keinen Diabetes haben, im täglichen Leben so viel wie möglich bewegen und Ausdauersport mit intensivem Körpertraining verbinden. Das Verbrennen von Fett beim Sport ist nicht so bedeutend wie der tägliche Energieverbrauch. Selbst wenn die relativen Fettverbrennungen hoch sind, kann der Fettgehalt niedrig sein.

Bei mittlerer Beanspruchung ist die relativen Fettverbrennungen am größten. Wer den Körperfettanteil langfristig reduzieren will, muss sich permanent von echter Nahrung ernähren. Denn nur so ist es möglich. Für uns war die Reduzierung von Diabetes der entscheidende Faktor für eine vernünftige Ernährung und den Erfolg unserer Kunden. Sie können Gewicht verlieren, ohne viel Sport zu betreiben! Mehr 11 gute Neuigkeiten für alle, die abnehmen wollen, finden Sie in unserem kostenfreien E-Book " A Pound of Motive, please!

von Michaela Herzog