Ernährungsplan mann Muskelaufbau

Nahrungsplan Mann Muskelaufbau

Nahrungsplan Kohlenhydrate Muskelaufbau Kohlenhydrate werden hauptsächlich zur Energiegewinnung im Körper verwendet. Haben Sie schon einmal daran gedacht, dass viele Reiseführerportale in erster Linie darauf abzielen, ihre Produkte zum Mann oder zur Frau zu bringen? Nahrungsmittel für den Ernährungsplan Muskelaufbau auf einen Blick. Sie können Ihre Muskelmasse durch gezieltes Gymnastizieren, Kurzhanteltraining oder Krafttraining an Geräten wie z.B.

Schmetterling, Beinpresse und Hebegeräten steigern. Niedriger Carb Muskelaufbau - möglich oder eine Fantasie?

? Muskelaufbau mit Low-Carb-Diät

Deshalb ist es umso mehr wichtig, sich konsequent mit diesem vielschichtigen Themenkomplex auseinanderzusetzen. Kohlehydrate, also Kohlehydrate, sind in jeder Diät enthalten - und eine noch wichtigere in einer bewusst und fitness-orientierten Diät. Niedriger Vergaser ist seit Jahren in aller Munde und wird meist als Mittel zur Gewichtsreduzierung gelobt. Wenn es aber Ihr Wunsch ist, Muskeln aufzubauen, wird Sie die Reduzierung sicherlich für eine Weile abschrecken.

Der Muskelaufbau benötigt richtigen Kohlenhydrat-Kraftstoff! Das ist nicht zwangsläufig der Fall, denn gezielter Muskelaufbau ist auch mit niedrigem Kohlenhydratgehalt möglich. Mit einer Kohlenhydratarmen Kost wird die regelmäßige Kohlenhydratmenge in der Nahrung auf ca. 30-130g pro Tag gesenkt. Da gibt es verschiedene Intensivformen von niedrigem Kohlenhydratgehalt. Zum Beispiel, während sich die Kohlehydrate bei der Stoffwechselernährung auf die komplizierten, kurzkettigen Kohlehydrate reduzieren, wird die Kohlenhydratzufuhr spezifisch an das Aktivitätsniveau des jeweiligen Tag angepasst und direkt an ein Intensivtraining gekoppelt.

Das strengste ist die Ketondiät, die Kohlehydrate auf bis zu 30 g pro Tag abbaut. Eine uneingeschränkte Diät für Leistungssportler kann auf einer Faustformel von 2-6g Kohlehydraten pro kg Gewicht basieren (sowie 1,6-1,8g Protein und 1-3g Fette pro kg). Das entspricht bei einem Gewicht von 85 kg einer täglichen Aufnahme von 170-510g Kohlehydraten.

30 g Kohlehydrate in einer Ketondiät sind bereits ein striktes Zielsetz. Solch eine niedrige Einnahme von Kohlehydraten ist bereits im Nicht-Vergaserbereich statt im Niedrigvergaserbereich und ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Aber wenn Sie diese Diät für eine lange Zeit und vor allem konstant befolgen, wird Ihr Organismus einen Stoffwechselzustand erreichen, der Ketosis genannt wird und Ihren Organismus dabei unterstützen wird, mehr Fett für die Energieproduktion zu gewinnen.

Wofür wirken Kohlehydrate? Doch was machen Kohlehydrate eigentlich im Organismus? Wenn wir Kohlehydrate zu uns nehmen, bringt das die Insulinbilanz des Organismus in Gang. Kohlehydrate werden im Organismus in einfache Zucker (Glukose) zerlegt, ins Gehirn abgegeben und dann in die Zelle befördert. Die körpereigene Insulinproduktion eröffnet die Zelle und trägt dazu bei, die Glucose in die Glycogenspeicher zu transportieren.

Dies fördert unter anderem das Wachstum der Muskeln, da die Zelle mit allen Nahrungsbestandteilen ausgestattet ist. Wenn wir in unserer Diät auf Kohlehydrate verzichten, wird die Insulinbildung behindert und die Zelle nimmt weniger Blutzucker auf. Desto weniger neue Zuckermasse in die Zelle kommt, desto mehr muss der Organismus auf die vorhandenen Fettzellspeicher zugehen.

Dies heißt, dass mit einer Low-Carb-Diät das Gefühl von Appetit und Sättigung normalerweise besser wirkt und Sie sich selbst und unwillkürlich bewusst und ausgewogener ernähren. Für eine Low-Carb-Diät gilt das Gleiche wie für eine uneingeschränkte Ernährung: Die Angst vor dem Verlust von Muskulatur beim Wechsel zu Low-Carb wirkt sich auf viele Kraftathleten aus.

In der Tat, die meisten Low-Carb-Einsteiger verlieren sogar Gewicht zu Anfang der Umrüstung. Heißt nicht, dass du eine Menge Muskelkraft verloren hast. Jedoch besonders während der frühen Stadien Ihrer niedrigen Vergaserdiät, ist es wirklich schwierig, Muskelmassen zu errichten ( "Low Carbon Risks"), da Ihr Körper zuerst zu Fetten als seine Hauptquelle der Energie wechseln muss.

1 ] Es ist ratsam, darauf zu achten, dass die überschüssigen Kalorien trotz Kohlenhydratreduktion gehalten werden. Zur Unterstützung des Muskelwachstums sollten die Menschen 300-500 Kilokalorien mehr einnehmen. Sie erreichen dieses Ziel, indem Sie Proteine und (gesunde) Fettsäuren zu Ihrem primären Ernährungsschwerpunkt machen statt Kohlehydrate. Bei manchen niedrigen Carlblern ist es sinnvoll, einen Cheat-Tag oder einen Verladetag in ihre Diät aufzunehmen.

In der Tat, die Idee der Verwendung von Kohlenhydraten zur Regeneration von Glykogenspeichern nach dem Training ist ein Missverständnis, denn der gleiche Erfolg wird mit einer proteinreichen Diät erreicht. 4 ] Also, so genannte Karbcraves passieren vor allem in Ihrem Gehirn. Es gibt keine falschen oder korrekten Antworten auf die Fragen, ob niedriger Vergaser eine gute Möglichkeit zum Muskelaufbau ist.

Vor allem eines ist wichtig: Den eigenen Leib kennen. Ganz gleich, ob Sie mit mehr oder weniger Kohlehydraten besser funktionieren, Sie müssen es selbst ausprobieren. Nehmen Sie sich die Zeit, die für Sie und Ihre Zielsetzung optimale Methodik zu erlernen. Jede Karosserie arbeitet anders. Folgen Sie einem disziplinierten Krafttrainingplan und Sie werden feststellen, dass Sie, ganz gleich ob niedrig, nein oder hochgradig Kohlenhydrate, Ihre Lernziele einhalten.

Mehr zum Thema