Ernährungsplan Schneller Muskelaufbau

Nutrition - schneller Muskelaufbau für optimale Hypertrophie:

Damit Ihre Muskeln schnell wachsen, brauchen sie die richtigen Nährstoffe. Springe zu Woher weiß ich, welche Nahrungsmittel wie schnell Energie liefern? Dies macht es zu einer wichtigen Information für die muskelaufbauende Ernährung. Qualitativ hochwertige Proteine bauen Muskeln schneller auf, schützen vor Verletzungen und beschleunigen die Regeneration. Der schnelle Ernährungsplan liefert mit diesen Tricks: Das Zauberwort für eine zielführende Muskelstruktur ist nicht nur Training allein, sondern ergänzt dazu auch einen passenden Ernährungsplan für die Muskelstruktur.

Nutrition - schneller Muskelaufbau für optimalen Muskelaufbau:

Der schnelle Muskelaufbau ist eines der am häufigsten erwähnten Lernziele von Sportlern. Aber wie erreichen Sie das Lernziel "schnelles Muskelwachstum"? Erfahren Sie, wie Sie das Lernziel "schnelles Muskelwachstum" erreichen und was unsere Muskulatur braucht, um zu wachsen! Mit Muskelaufbautraining im Bereich des Bodybuildings meinen wir die Ausbildung zur Selbsthilfe.

Hyperthrophie heißt Wachsen, in unserem Falle spricht man von einem Stärkenwachstum der Muskelfaser, d.h. Muskelaufbau. Auch hier gibt es das exakte Gegenstück, die so genannte Muskelatrophie. Prinzipiell gibt es 3 Typen von Kraft- und Muskelaufbau im Sport: Wir werden uns in diesem Beitrag ausführlich damit befassen, aber im Prinzip sollte man davon ausgehen, dass ein Workout, das Hoch- und Mittelspannungszeiten bietet, dafür am besten geeignet ist.

Durch die hohe Anzahl an Wiederholungen wird die Muskelmasse sehr langlebig, aber nicht wirklich viel zäher! Allerdings sind die Effekte begrenzt, so dass Sie sich für einen bestimmten Trainingsbereich entschieden haben sollten! Bei dieser Art der Hypertrophierung handelt es sich um eine "echte" und "funktionelle" Muskeln, d.h. die Muskelfaser verdickt sich, wenn neue Eiweiße aufgenommen werden.

Das Myofibrillary Hypertrophy wird mit einem konventionellen Trainingsprogramm wie Sie es im Bodybuildingbereich gewohnt sind, erlernt. Die Muskulatur sollte für diese Hyperthrophie im Umfang von 6-12 Repetitionen mit mehreren Sets ausgebildet werden. Auch andere Hypertrophieformen gibt es. Dahinter verbirgt sich die These, dass ein Muskeln während des Trainings ausgeschöpft werden sollte, aber das ist in einem Set nicht nötig.

Dabei sind vor allem die FT-Fasern der Muskeln befallen, diese tendieren zum größten Dickenzuwachs. Mit diesen "Grundlagen", die in jedem Schulungsplan zu finden sind (Hochspannung mit entsprechender Lautstärke), wird diese Art der Hyperthermie am besten erlernt. Die Bewegungsgeschwindigkeit sollte in der Positivphase sehr schnell (Schwung nicht mit Muskel-Beschleunigung verwechseln!) und in der Negativphase (2-3 Sekunden) gesteuert und verlangsamt sein.

Sie können diese Art der Hyperthrophie üben, indem Sie den Muskeln lange Zeitspannungen entgegensetzen, aber natürlich ist ein dementsprechend geringeres Körpergewicht erforderlich. Hierbei kommt es zu keiner Vergrösserung oder Verdichtung der Muskulatur, dieses Stärkenwachstum erfolgt vor allem im Zellenplasma, das Spannungsniveau ist zu niedrig, um ein wirkliches Stärkenwachstum anzustoßen, auch wenn ein entsprechender "Muskelbrand" während dieses Trainings etwas anderes signalisiert.

Sinnvoll ist es, diese Art der Ausbildung in einigen Abschnitten einzusetzen. Da wäre z.B. ein 10 x 10 Trainingseinheiten mit wenigen Unterbrechungen sinnvoll, hier wird das Körpergewicht passend ausgewählt und es brennt wie die Pest. Sie sollten sich jedoch vor allem auf die erste Hypertrophieform konzentrieren, unter keinen Umständen sollten Sie immer alles zusammen ausbilden.

So wurde in Japans Land ein sogenanntes "Kaatsu-Training" erprobt, das bei minimaler Spannung (20-30% des Maximalgewichtes) einen beachtlichen Erfolg in der hypertrophischen Therapie brachte. Dies wurde durch Isolierungsübungen ermöglicht, bei denen der Muskeln gefesselt war und somit kein frisches Haar in die Muskulatur gelangen konnte. Dies wird von uns nicht empfohlen. Um die Muskulatur auf natürlichem Wege zu "trennen", gibt es viel bessere Vorkehrungen.

Wichtig ist, dass die Muskulatur kein Frischblut bekommt, damit Sie die maximale Wirkung dieses so genannten "Okklusionstrainings" haben! Abhängig davon, ob Sie mehr FT-Fasern oder ST-Fasern besitzen, ist es absolut wichtig, das Trainingsprogramm entsprechend anzupassen. Sportlerinnen und Sportler benötigen wenig Lautstärke, wenig Repetitionen und viel Ausdauer. Sportler benötigen viel Platz oder können mehr Platz einnehmen.

Das ist eine gute Möglichkeit, Ihre zukünftige Ausbildung zu planen! Dennoch sollten beide Arten eine Reise ins andere Camp machen und entsprechend ausbilden, aber das sollte eher die Ausnahmen als die Norm sein, da keine Fortschritte zu befürchten sind, oder mit dem FT-Athleten gar die Gefährdung eines raschen Übertrainings!

Zur Umsetzung des eingestellten Muskelstimulus ist es unbedingt erforderlich, dass die Diät umgestellt wird. Im Anschluss an das Seminar empfiehlt sich bei entsprechender Beanspruchung ein Post-Workout-Shake. Sollten Sie irgendwelche Probleme mit Ihrem Muskeltraining haben, helfen wir Ihnen natürlich gern mit Ratschlägen! Anmerkung: Wir raten zu einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Diät und einem gesunden Lebensstil.

Mehr zum Thema